Sachsen-Anhalt Der Waldbrand am Brocken ist nicht mehr so stark

Einsatzkräfte des THW stehen im Brockengebiet am Eckerloch und richten eine Brücke als Zuwegung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein.
Bildrechte: picture alliance/dpa | Matthias Bein

Seit einigen Tagen gibt es einen großen Waldbrand am Brocken.
Sehr viele Einsatz-Kräfte müssen diesen Waldbrand löschen.
Das war bis jetzt sehr schwierig:
Weil der Wald sehr trocken war.
Deshalb hat er besonders schnell gebrannt.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Fr 09.09.2022 14:51Uhr 01:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2125906.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Aber am Donnerstag hat es viel geregnet.
Deshalb ist der Waldbrand jetzt nicht mehr so stark.
Das bedeutet:
Die Einsatz-Kräfte können den Waldbrand jetzt besser löschen.
Und es müssen nicht mehr so viele Einsatz-Kräfte beim Löschen helfen.
Ein Sprecher vom Land-Kreis Harz hat gesagt:
Jetzt helfen nur noch 300 Einsatz-Kräfte beim Löschen mit.

Wie es mit dem Waldbrand weiter-geht

Die Einsatz-Kräfte löschen jetzt weiter den Waldbrand.
Und sie suchen nach Glut-Nestern im Boden:
Um sie zu löschen.
Dann kann der Waldbrand später nicht nochmal anfangen.

Die Feuerwehr hat aber gesagt:
Der Brocken ist weiter gesperrt.
Und viele Straßen und Wander-Wege müssen noch
für einige Zeit gesperrt bleiben:
Weil es dort immer noch brennt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 08. September 2022 | 17:00 Uhr