2 Firmen aus Mittel-Deutschland wollen bald sehr viele Schutz-Masken machen

Nahaufnahme von Atemschutzmasken
Bildrechte: imago images/Mario Aurich

Die Menschen in Deutschland tragen Schutz-Masken:
Damit sie sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
Aber manchmal gibt es nicht genug Schutz-Masken.
Das bedeutet:
Vielleicht bekommen die Menschen manchmal keine Schutz-Maske.

Deshalb haben 2 Firmen aus Mittel-Deutschland gesagt:
Wir wollen bald sehr viele Schutz-Masken machen.
Die Schutz-Masken verkaufen wir dann zum Beispiel:
    • An die Ärzte
    • und an die Kranken-Häuser.
Dann können viele Menschen dort eine Schutz-Maske bekommen.

Die eine Firma heißt: Breckle

Die Firma ist bei der Stadt Weida im Land-Kreis Greiz.
Das ist im Bundes-Land Thüringen.

Die Firma Breckle macht Matratzen.
Aber jetzt hat die Firma einige große Maschinen gekauft.
Das hat sehr viel Geld gekostet.

Mit den Maschinen kann die Firma Breckle
sehr viele Schutz-Masken machen.
In jedem Monat gibt es dann vielleicht
5 Millionen neue Schutz-Masken.

Die andere Firma heißt: PHB

Die Firma ist bei der Kommune Ohorn im Bundes-Land Sachsen.
Sie macht Schutz-Kleidung.

Alfred Wippermann ist der Chef von der Firma PHB.
Er hat am Donnerstag gesagt:
Auch unsere Maschinen machen bald sehr viele Schutz-Masken.
In jedem Monat gibt es dann vielleicht 3 Millionen neue Schutz-Masken.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.07.2020 | 14:00 Uhr 
MDR THÜRINGEN - Das Radio | 31. Juli 2020 | 07:00 Uhr