MDR AKTUELL - Meldungen um 15:30 Uhr


Linke verabschiedet Wahlprogramm

Die Linke zieht mit der Forderung nach höheren Renten, der Abkehr von Hartz IV und einer Vermögensabgabe in den Bundestagswahlkampf. Auf einem Online-Parteitag stimmten rund 88 Prozent der Delegierten dem Programm zu. Die Partei tritt darin auch für einen Mindestlohn von 13 Euro und eine Mindestrente von 1.200 Euro ein. Außerdem wirbt sie für einen Mietendeckel im gesamten Bundesgebiet. Der soziale Wohnungsbau soll mit 15 Milliarden Euro jährlich gefördert werden. - Am Nachmittag sollen noch die beiden Spitzenkandidaten, Wissler und Bartsch, bestätigt werden.


Mehr als 22 Millionen digitale Impfpässe ausgestellt

In Deutschland sind bislang mehr als 22 Millionen digitale Impfpässe ausgestellt worden. Das teilte Bundesgesundheitsminister Spahn auf Twitter mit. Seit einer Woche stellen viele Apotheken digitale Impfpässe für Menschen aus, die diese noch nicht direkt bei der Corona-Impfung bekommen haben. Bis Ende Juni soll das digitale Impfzertifikat auch über Arztpraxen und Impfzentren zur Verfügung stehen. Geimpfte können den Pass zum Beispiel bei einer Reise in Form eines QR-Codes auf dem Smartphone vorzeigen. Dazu muss eine entsprechende App heruntergeladen werden. Eine elektronische Plattform der EU für die Überprüfung von Impfzertifikaten soll am 1. Juli europaweit starten.


Niedrige Beteiligung bei Regionalwahlen in Frankreich

Bei den Regional- und Départementswahlen in Frankreich zeichnet sich eine niedrige Beteiligung ab. Wie das Innenministerium mitteilte, gaben bis zum Mittag gaben nur rund zwölf Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Bei der vorherigen Regionalwahl 2015 hatte die Quote zum gleichen Zeitpunkt vier Prozentpunkte höher gelegen. An den Départementswahlen im gleichen Jahr hatten sich bis zum Mittag fast 18 Prozent der Stimmberechtigten beteiligt. - Rund 48 Millionen Franzosen sind dazu aufgerufen, im ersten Wahldurchgang die Ratsvertreter in mehreren zentralfranzösischen Regionen sowie Départements zu bestimmen. Laut Umfragen könnten die Rechtspopulisten von Le Pen stärkste Kraft werden.


China knackt die Milliarden-Marke bei Corona-Impfungen

Bei den Corona-Impfungen hat China die Marke von einer Milliarde überschritten. Nach Angaben der Nationalen Gesundheitskommission wurden gestern rund 20 Millionen Dosen verabreicht. Damit sei die Gesamtzahl auf über eine Milliarde gestiegen. China nutzt unter anderem den Impfstoff des heimischen Herstellers Sinovac . In einer Hongkonger Studie erwies er sich allerdings im Vergleich zum Biontech-Impfstoff als wesentlich weniger wirksam. Das chinesische Vakzin wird auf die bisher herkömmliche Weise hergestellt, während Biontech die neue MRNA-Technologie einsetzt.


Bistum Dresden-Meißen feiert 100 Jahre Wiedergründung

Das katholische Bistum Dresden-Meißen hat seine Wiedererrichtung vor 100 Jahren gefeiert. Bei dem Festgottesdienst waren Kirchengemeinden und Klöster des Bistums aus Sachsen und Ostthüringen per Video zugeschaltet. In der Predigt sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bätzing, er schaue mit großem Respekt auf das Glaubenszeugnis der Sachsen und Thüringer. Dabei seien die Gegebenheiten oft schwierig gewesen. Dabei verwies er unter anderem auf den Nationalsozialismus und die DDR. Christliches Leben sei den Diktaturen ein Dorn im Auge gewesen. Die Gläubigen hätten die Herausforderung aber im besten Sinne angenommen.

Aktuelle Meldungen