MDR AKTUELL - das Wichtigste aus der Nacht


USA planen Impfpflicht bei Einreisen aus dem Ausland

Die USA planen, ihre Grenzen für vollständig geimpfte Besucher wieder zu öffnen. Washington entwickele "einen stufenweisen Ansatz, der im Laufe der Zeit bedeuten wird, dass ausländische Staatsangehörige, die in die Vereinigten Staaten reisen - aus allen Ländern - vollständig geimpft sein müssen", sagte ein Beamter des Weißen Hauses am Mittwoch. Einen Zeitrahmen nannte er nicht.


Olympia-Athletin Timanowskaja erreicht vorläufiges Exil

Die belarussische Olympia-Sportlerin Timanowskaja ist in Polen angekommen. Medienberichten zufolge landete sie am Abend mit einer Maschine in Warschau. Polen ist ihr vorläufiges Exil. Dort hat sie Asyl beantragt und ein Visum erhalten. Nach eigenen Angaben entging Timanowskaja während der Spiele in Japan einem Entführungsversuch durch belarussische Kräfte. Zuvor hatte sie Kritik an Sportfunktionären geübt. Aus Sicherheitsgründen flog die 24-Jährige nicht direkt von Tokio nach Warschau, sondern legte einen Zwischenstopp in Wien ein. Dort wurde die Sprinterin streng bewacht. Morgen will sie sich vor der Presse äußern.


Deutschland spendet Astrazeneca an Entwicklungsländer

Deutschland spendet ab sofort alle noch ausstehenden Impfstofflieferungen von Astrazeneca an Entwicklungsländer. Das sagte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums. In einem ersten Schritt würden 1,3 Millionen Dosen an die globale Impf-Initiative Covax geliefert. Damit wird ein Beschluss der Bundesregierung von Anfang Juli umgesetzt, mindestens 30 Millionen Impfdosen gegen das Coronavirus an Drittstaaten abzugeben. - Unterdessen forderte die Weltgesundheitsorganisation wohlhabende Länder auf, bis mindestens Ende September auf "Booster"-Impfungen zu verzichten. Diese dritten Impfungen zur Auffrischung sollten so lange ausgesetzt werden, bis in jedem Land der Welt mindestens zehn Prozent der Bevölkerung geimpft seien.


OSZE-Verzicht auf Wahlbeobachter in Russland

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa wird erstmals seit 1993 keine Wahlbeobachter nach Russland schicken. Die OSZE teilte mit, die Regierung in Moskau habe die Zahl der zugelassenen Beobachter für die Parlamentswahl im September stark begrenzt. Das mache es unmöglich, die Arbeit effektiv und gründlich durchzuführen. Russland bezeichnete den Schritt der OSZE als "politisch motiviert". Der Duma-Abgeordnete Slutsky sagte der Nachrichtenagentur Ria, die Regierung in Moskau bedauere dies. Russland habe der OSZE die Einreise von insgesamt 60 Wahlbeobachtern angeboten.


Bayern bekommt Volksbegehren zur Abberufung des Landtags

In Bayern wird es im Oktober ein Volksbegehren zum Abberufen des Landtags geben. Laut Innenministerium in München wurde der entsprechende Antrag zugelassen. Sollten vom 14. bis 27. Oktober mehr als eine Million Wahlberechtigte unterschreiben, nähme das Volksbegehren die Schwelle in den Landtag. Am Ende könnte ein Volksentscheid stehen, bei dem die Wähler mit einfacher Mehrheit die Abberufung des Landtags beschließen könnten. Antragsteller ist ein Bündnis, das unter anderem aus mehreren Querdenker-Bewegungen besteht. Es hatte bis Ende Juli mehr als die nötigen 25.000 Unterschriften gesammelt.

Aktuelle Meldungen