MDR AKTUELL - Meldungen um 22:00 Uhr


De Maizière: Prävention im Kampf gegen Extremismus wichtig

Bundesinnenminister de Maizière hat die Bedeutung von Prävention im Kampf gegen Extremismus betont. Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte de Maizière, allein über Repression sei die Schlacht gegen die Terrormiliz IS nicht zu gewinnen. Dem IS müsse der Resonanzboden für die Radikalisierung entzogen werden. Dazu zählte de Maizière Maßnahmen gegen Armut und schlechte Regierungsführung in den betroffenen Ländern. Weiter sagte der Minister, der IS sei fast militärisch besiegt. Bislang habe sich aber die Befürchtung nicht bestätigt, dass vermehrt ausländische IS-Kämpfer nach Europa zurückkehrten. Man erkenne auch nicht, dass die ausländischen Kämper in andere Dschihad-Regionen weiterzögen. Dies könne sich allerdings ändern und darauf müsse man sich einstellen.


Syrische Truppen sollen Kurden in Afrin unterstützen

In Syrien sollen offenbar regierungstreue Truppen die Kurden im Kampf gegen die türkische Armee unterstützen. Das meldet die Deutsche Presseagentur unter Berufung auf syrische Regierungskreise. Die Regierung und die kurdischen Volksschutzeinheiten YPG hätten wegen der türkischen Offensive in Nordsyrien ein Abkommen geschlossen. Die Kurden kontrollieren große Teile Nordsyriens entlang der syrisch-türkischen Grenze. Die Türkei startete vor knapp vier Wochen eine Offensive gegen die kurdischen Einheiten, die im Kampf gegen die Terrormiliz IS Verbündete der USA sind.


USA: Schüler fordern nach Blutbad striktere Waffengesetze

Im US-Staat Florida haben hunderte Schüler nach den tödlichen Schüssen an einer High School schärfere Waffengesetze gefordert. An der Kundgebung in Fort Lauderdale nahmen auch zahlreiche Überlebende des Blutbades teil. Lehrer und Vertreter mehrerer Gemeinden schlossen sich an. Am Mittwoch hatte ein 19-Jähriger in Parkland bei Fort Lauderdale an einer Schule mit einer halbautomatischen Waffe das Feuer eröffnet. 17 Menschen starben.


Lettland: Zentralbankchef unter Korruptionsverdacht

In Lettland haben Ermittler die Wohnung und das Büro von Zentralbankchef Rimsevics durchsucht. Das staatliche Fernsehen nannte als Grund Korruptionsverdacht. Ein Sprecher der Zentralbank bestätigte, dass die Durchsuchung durch die Anti-Korruptionsbehörde durchgeführt wurde, nannte aber keine Details. Der Banker sei aber nicht festgenommen worden. Rimsevics steht seit 2001 an der Spitze der Notenbank. Seit dem Beitritt Lettlands zur Euro-Zone ist er zudem Mitglied des EZB-Rates.


Bundesliga: Schalke schlägt Hoffenheim

In der Fußball-Bundesliga hat Schalke im Rennen um die Europapokalplätze einen wichtigen Sieg gefeiert. Schalke setzte sich am Abend gegen Hoffenheim 2:1 durch und verbesserte sich auf den fünften Tabellenplatz. Dagegen wird ein Abstieg des HSV immer wahrscheinlicher. Hamburg kassierte gegen Bayer Leverkusen eine 1-zu-2-Niederlage und hat nun sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Die weiteren Ergebnisse: Köln - Hannover 1 zu 1, Freiburg - Bremen 1 zu 0 und Wolfsburg - München 1 zu 2. Magdeburg hat in der 3. Fußball-Liga die Tabellenführung erobert. Der FCM gewann bei Werder Bremen II 3 zu 1. Außerdem spielten: Großaspach - Jena 0 zu 0, Würzburg - Zwickau 1 zu 1, Halle - Karlsruhe 0 zu 1 und Chemnitz - Unterhaching 2 zu 1. In der Handball-Bundesliga der Frauen hat der THC seine Siegesserie fortgesetzt. Die Thüringerinnen schlugen Göppingen 26:18. Bei den Männern gewann Magdeburg in Leipzig 23:22.

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2018, 22:13 Uhr

Nachrichten zum Anhören

Logo MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR AKTUELL Sa 17.02.2018 22:00Uhr 05:14 min

Audio herunterladen [MP3 | 4,8 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 9,6 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/audio-630760_zc-fd08c406_zs-950f04ff.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio