Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler 58 min
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
58 min

Putin hat vier besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet erklärt. Ex-General Bühler rechnet aber nicht mit einer Eskalation des Kriegs. Die Ukraine werde ihr militärisches Vorgehen fortsetzen.

MDR AKTUELL Fr 30.09.2022 15:45Uhr 57:41 min

Audio herunterladen [MP3 | 52,8 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 106,3 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/general/annexionen-putin-ukraine-russland-audio-100.html

Trotz internationaler Kritik hat Russlands Präsident Putin in besetzten ukrainischen Gebieten über einen Beitritt zu Russland abstimmen lassen. Heute nun machte er die Annexionen offiziell. Erreicht der Krieg damit eine neue Stufe der Eskalation? Ex-General Bühler bezweifelt das. Es sieht darin eher einen Versuch, den Westen einzuschüchtern. Für Russland ändere sich militärisch kaum etwas. Auch die Ukraine werde ihr militärisches Vorgehen fortsetzen.

Außerdem erklärt der Ex-General, warum die eingezogenen Soldaten die russische Armee nicht wesentlich stärken werden. Und es geht um den Nordstream-Angriff. Bühler spricht über die bisher gesicherten Erkenntnisse. Er erläuert, warum es absurd sei, die USA oder Ukraine dafür verantwortlich zu machen.

Wenn Sie auch Fragen haben: Schreiben Sie an general@mdraktuell.de oder rufen sie kostenfrei an unter 0800 637 37 37.

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Weitere Podcasts von MDR AKTUELL