Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler 63 min
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
63 min

Russische Militärbasen im Landesinnern sind mit Drohnen angegriffen worden, offenbar von der Ukraine gesteuert. Außerdem: Präsident Macron macht einen Vorschlag zum Waffenstillstand - die Reaktionen fallen kühl aus.

MDR AKTUELL Di 06.12.2022 15:47Uhr 62:40 min

Audio herunterladen [MP3 | 57,4 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 118,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/general/audio-ukraine-krieg-buehler-macron-verhandlungen-100.html

Ex-General Bühler bewertet die militärische Lage in der Ukraine: Im Donbass sind die Russen überlegen, erzielen aber kaum Geländegewinne. Die Ukraine hat angeblich neue Kampfdrohnen entwickelt, die Militärbasen tief im russischen Hinterland angegriffen haben sollen.

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hat von 100.000 getöteten ukrainischen Soldaten gesprochen und diese Aussage dann wieder zurückgezogen. Ex-General Bühler hält eher US-Angaben für realistisch, wonach es auf beiden Seiten rund 100.000 Getötete und Verwundete gibt.

Der Militärexperte kann auch eine Aussage von Frankreichs Präsident Macron nicht nachvollziehen, der Sicherheitsgarantien für Russland angeregt hat. Bühler zufolge braucht der Westen Geschlossenheit, keine einzelnen Stimmen.

Zum Schluss des Podcasts geht es um die Diskussion, die derzeit in Deutschland im Zusammenhang mit den F35-Kampfflugzeugen geführt wird. Ex-General Bühler geht davon aus, dass die Flugzeuge wie geplant beschafft und eingesetzt werden.

Wenn Sie Fragen haben: Schreiben Sie an general@mdraktuell.de oder rufen sie kostenfrei an unter 0800 637 37 37

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Weitere Podcasts von MDR AKTUELL