Wirtschaft Arbeitslosenquote in Thüringen sinkt in 25 Jahren auf Tiefstand

Die gute Nachricht: Thüringen hat zu den meisten westdeutschen Ländern aufgeschlossen oder sie sogar überholt. Im Jahr 2019 wies das Land die geringste Arbeitslosenquote seit der Wiedervereinigung auf. Sie betrug lediglich 5,3 Prozent, während sie 1997 zwischenzeitlich auf 17,8 Prozent hochschoss. Auch 2005 lag sie noch bei mehr als 17 Prozent. Danach ging die Arbeitslosenquote Jahr für Jahr zurück. Deutschlandweit war ein ähnlicher Trend erkennbar. Dieser Erfolg wird oft den Arbeitsmarkt-Reformen der rot-grünen Schröder-Regierung 2005 zugeschrieben.

Allerdings ist ein Vergleich der heutigen Zahlen mit älteren nicht unumstritten. Wer als arbeitslos gilt, ist eine politische Entscheidung. Durch Gesetzesänderungen änderte sich in den vergangenen 30 Jahren auch die Zählung, wer in die Statistik aufgenommen wird. Doch auch wenn man dies berücksichtigen würde, wäre ein deutlicher Rückgang erkennbar.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 03. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen