Nachrichten Mittel-Thüringen um 07:00 Uhr


Erfurt: Buga wird eröffnet

Ohne große Feier und ohne Besuch des Bundespräsidenten wird am Freitag in Erfurt die Bundesgartenschau eröffnet. Wegen der Corona-Pandemie öffnen zunächst nur die Außenbereiche der beiden Buga-Areale. Die Besucherzahlen sind in den ersten Wochen auf 15.000 pro Tag begrenzt. Sie müssen ihre Daten hinterlassen. Mit dem Ega-Park präsentiert Erfurt eine 60 Jahre alte historischen Gartenanlage, die für die Buga saniert wurde. Zudem gibt es 25 Außenstandorte, an denen etwa Schlossparkanlagen in ganz Thüringen zu entdecken sind. Damit sich die Gartenschau rechnet, müssen bis 10. Oktober mindestens 1,85 Millionen Besucher kommen. Mit dem Start der Bundesgartenschau hat die neue Buga-Straßenbahnlinie den Betrieb aufgenommen. Die Linie 2 fährt vom Hauptbahnhof über den Domplatz zum Egapark und verbindet die beiden Buga-Areale Petersberg und Egapark direkt miteinander.


Weimar: Kein Spielbetrieb von Staatskapelle und DNT im Mai

Im Mai gibt es keinen regulären Spielbetrieb am Deutschen Nationaltheater Weimar. Auch die Staatskapelle Weimar wird wegen der Pandemielage nicht spielen, wie das Haus mitteilte. Für die geplanten Premieren von Bizets "Carmen" am 8. Mai und Plenzdorfs "Legende von Paul und Paula" am 28. Mai hoffe man noch auf Ausnahmeregelungen, heißt es vom DNT. Gemeinsam mit der Stadt Weimar prüft die Theaterleitung derzeit Möglichkeiten, die beiden Vorstellungen als Modellversuch mit einer begrenzten Anzahl von Zuschauern durchzuzuführen. Die Open Air-Projekte bleiben weiterhin im Fokus. So ist von Juni bis August das Sommertheater geplant, außerdem die Konzertnacht "Fly me to the Moon" am 17. Juli im Weimarhallenpark.


Apolda: Landrätin appelliert an Bewohner

Angesichts der stark steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen im Weimarer Land hat Landrätin Christiane Schmidt-Rose die Bürger zu mehr Disziplin aufgerufen. Die meisten Menschen steckten sich derzeit innerhalb der Familie an. Schmidt-Rose appelliert daher, sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten und sich bei Symptomen testen zu lassen. Viele Menschen würden aus Angst vor der Quarantäne Tests ausschlagen, hieß es. Nach den Zahlen, die das Landratsamt am Donnerstagvormittag veröffentlicht hat, gibt es derzeit 469 aktiv Infizierte. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden kamen erneut 41 neue Fälle hinzu.


Erfurt: Vermisste Frau wohlbehalten aufgefunden

Eine seit Mittwochnachmittag vermisste 76-jährige Pflegeheimbewohnerin aus Erfurt ist am Donnerstagabend wiedergefunden worden. Nach ihr war mit einem Großaufgebot gesucht worden. Auch ein Hubschrauber und Suchhunde waren im Einsatz. Die 76-jährige konnte den Angaben nach wohlbehalten zurück ins Pflegeheim in der Krämpfervorstadt gebracht werden.


Erfurt: Umsätze im Handwerk gesunken

In der Hälfte der Handwerksbetriebe in Nord- und Mittelthüringen sind die Umsätze im ersten Quartal dieses Jahres gesunken. Wie Stefan Lobenstein, Präsident der Handwerkskammer Erfurt, sagte, befindet sich ein Viertel der Betriebe in schlechter Geschäftslage. Besonders betroffen sind nach einer Statistik der Handwerkskammer Betriebe, die personenbezogene Dienstleistungen anbieten, wie etwa Friseure und Kosmetiker. Wie Lobenstein sagte, ist die Stimmung der Betriebe aktuell im Keller. Ihre Zukunftsaussichten bewerten dennoch etwas mehr als 60 Prozent der Betriebe als "befriedigend". Das sind etwas mehr als noch im ersten Quartal 2020.


Bad Sulza: Musiktage fallen erneut aus

Die Kurstadt Bad Sulza hat auch für dieses Jahr die Musiktage abgesagt. Auch wenn der Nachwuchs-Wettbewerb erst im November stattgefunden hätte, seien die Vorbereitungen enorm. Bereits jetzt hätte damit begonnen werden müssen, sagte Kurdirektorin Melanie Kornhaas. Ob und in welcher Form die Musiktage künftig stattfinden werden, werde zu Beginn des kommenden Jahres neu diskutiert. Die Bad Sulzaer Musiktage sind ein Kinder- und Jugendmusikwettbewerb der Musikschulen des Kreises Weimarer Land und der Stadt Weimar.


Ilmenau: Erhebliche Mehrkosten für Festhallentechnik

Die Veranstaltungstechnik in der Ilmenauer Festhalle wird erheblich teurer als geplant. Die Mehrheit der Stadträte stimmte am Donnerstag nach langer Diskussion zu, dafür rund 1,9 Millionen Euro auszugeben. Ursprünglich waren die Kosten mit knapp 880.000 Euro veranschlagt. So viel Geld habe aber nun schon die neue Technik im Parkcafé gekostet, hieß es. Der starke Preisanstieg wurde unter anderem mit technischen Neuerungen begründet. Die Festhalle mit Parkcafé und angeschlossener Parkanlage wird seit 2019 umfassend saniert. Das Festhallen-Gebäude stammt aus dem Jahr 1937. ((© MINA / LFH THÜRINGEN / Tel.: 0361 - 218 1110 INFO: weitere Informationen sind im Quelldokument))


Sömmerda: Polizei rettet Rehbock aus misslicher Lage

Ein verzweifelter Rehbock hat im Kreis Sömmerda unerwartete Hilfe bekommen. Das Tier hatte sich zwischen Sömmerda und Tunzenhausen in einem Weidezaun verfangen und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Eine Streifenwagenbesatzung zertrennte den Zaun demnach am Mittwochvormittag. Laut Polizei kam der Rehbock "mit einem gehörigen Schrecken davon und suchte unverletzt schnell das Weite".