Wirbel um den SemperOpernball - die Zusammenfassung

Hans-Joachim Frey übergibt Abdel Fattah al-Sisi den St.-Georgs-Orden
SemperOpernball-Chef Frey überreicht den St.-Georgs-Orden an den ägyptischen Diktator el-Sisi. Bildrechte: dpa

Alles begann mit einem höchst umstrittenen Mann: Dem ägyptischen Präsidenten al-Sisi wurde im Vorfeld des SemperOpernballs der St.-Georgs-Orden verliehen. SemperOpernball-Chef Hans-Joachim Frey war für die Preisübergabe sogar nach Kairo gefolgen. Auf dem Opernball am 7. Februar sollte die Preisübergabe Teil des Programms sein. Das Problem: al-Sisi werden schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Amnesty International spricht von Zehntausenden Inhaftierten in Ägypten. "Schwere Verbrechen wie Folter und andere Misshandlungen sind an der Tagesordnung", so die Menschenrechtsorganisation weiter.

Ball-Chef Frey entschuldigt sich

Judith Rakers, Moderatorin des Semperopernballs, in Dresden
Judith Rakers bat den SemperOpernball-Verein um Auflösung ihres Vertrages. Bildrechte: MDR/xcitePRESS

Nach Bekanntwerden der Preisverleihung meldeten sich viele Kritiker zu Wort, unter anderem auch der MDR, der den SemperOpernball live überträgt. Die Moderatoren des Abends, Judith Rakers und Roland Kaiser, zeigten sich irritiert und wollten ihr Engagement überdenken. Ball-Chef Hans-Joachim Frey entschuldigte sich daraufhin für die Preisverleihung. "Als Semper Opernball e.V. nehmen wir die Kritik und die vorgebrachten Argumente sehr ernst. Uns sind die entstandenen Irritationen bewusst und wir bedauern sie von Herzen. Wir möchten uns für diese Preisverleihung entschuldigen und davon distanzieren. Die Verleihung war ein Fehler." Judith Rakers bat den SemperOpernball-Verein dennoch um Auflösung ihres Vertrages, was dann auch geschah. Roland Kaiser kündigte an, trotzdem moderieren zu wollen.

MDR überträgt den SemperOpernball

Peter Dreckmann
MDR-Unterhaltungschef Peter Dreckmann Bildrechte: MDR / Marco Prosch

Der Mitteldeutsche Rundfunk entschied sich, den Semperopernball weiter zu übertragen. Das bekräftigte MDR-Unterhaltungschef Peter Dreckmann bei MDR AKTUELL. Der Ball sei ein Ball für die Menschen. Viele Dresdner seien stolz auf die Veranstaltung. Sie stehe für Weltoffenheit und Toleranz. Dreckmann kündigte zugleich Konsequenzen an. Man werde dazu gemeinsam mit dem Semperopernball-Verein Gespräche führen. Zudem werde man bei der Sendung auch die Lage in Ägypten thematisieren.

Auch neue Moderatorin sagt ab

Mareile Höppner moderiert
Nach Bedrohungen gegen sie und ihren Sohn sagte auch Mareile Höppner die Moderation des Balls ab. Bildrechte: Stephan Flad

Neue Moderatorin des Ball-Abends an der Seite von Roland Kaiser sollte Mareile Höppner ("BRISANT") werden. Nur wenige Tage nach Bekanntwerden teilte Höppner dann mit, dass auch sie nicht mehr zur Verfügung stehe. Grund sei ein "unerträglicher Grad an Hass bis hin zu Bedrohungen" gegen sie. Auch ihr Sohn sei bedroht worden. Der MDR zeigte sich erschüttert über das Ausmaß der Verrohung, hieß es in einer Pressemitteilung.

Semperopernball-Verein erkennt al-Sisi Orden wieder ab

Wenige Tage vor dem Ball machte der Semperopernball-Verein die umstrittene Verleihung des St.-Georgs-Ordens an Ägyptens Machthaber Abdel Fattah al-Sisi rückgängig. Ein Sprecher sagte, die Auszeichnung im Bereich "Politik und Kultur" werde al-Sisi wieder aberkannt. Das habe Ballchef Hans-Joachim Frey nach einem Treffen mit Peter Maffay entschieden. Maffay, der für den Mitternachts-Act beim Ball gebucht wurde, hatte auf die Aberkennung bestanden.

Ball findet ohne Preisverleihung statt

Roland Kaiser und Peter Maffay standen trotz der angespannten Stimmung auf der Bühne und fanden bereits vor Ballbeginn klare Worte. In seiner Eröffnungsrede drückte Kaiser Verständnis für die Absagen der beiden Moderatorinnen aus, aber auch seine Liebe für die Stadt. "Unser Herz schlägt gemeinsam für Demokratie, Meinungsfreiheit und Toleranz." betonte er. Die Verleihung des St. Georgs-Ordens war in jedem Jahr Teil des Rahmenprogramms. Im Zuge des Eklats wurde das Konzept des Dresdner Semperopernballs kurzfristig geändert. Die Preisverleihung fiel in diesem Jahr aus. Dafür gabe es mehr Show und Musik. Vor der Oper tanzten erneut tausende Menschen beim Open-Air-Ball. Die Resonanz unter den Besuchern und Prominenten war insgesamt positiv. Der Ballverein will über die Zukunft des Events und auch über die Orden nachdenken. Ein mögliches politisches Nachspiel ist derzeit nicht ausgeschlossen: Wie in der Woche nach dem Ball berichtet wurde, habe sich die ägyptische Botschaft in Berlin mit der Bitte um Aufklärung gemeldet.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Semperopernball 2020 - Live aus Dresden - Die große Ballnacht | 07. Februar 2020 | 20:15 Uhr