Täglich aktuell Karten und Zahlen zum Coronavirus in Thüringen

Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Grafiken zum Coronavirus in Thüringen. Sie können die offiziell bestätigten Fälle oder die Altersverteilung verfolgen.

Elektronenmikroskopische Aufnahme des Sars-Cov-2 Virus
Wir veranschaulichen die Entwicklung des Coronavirus in Thüringen in fortlaufend aktualisierten Grafiken. Bildrechte: dpa

Zu den Coronavirus-Zahlen

Statistiken zu den Coronavirus-Fällen zeigen immer nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit. Zum einen vergehen zwischen der Ansteckung mit dem Virus und dem positiven Testergebnis mehrere Tage. Zum anderen werden die Daten verzögert übermittelt. Zahlen zu Corona-Fällen zeigen somit die Situation in der Vergangenheit.

Grundlage für unsere Berichterstattung sind die Zahlen, die von den Gesundheitsämtern der Kreise und kreisfreien Städte übermittelt werden. Die Angaben unterscheiden sich leicht von denen des Robert-Koch-Instituts oder der Landesregierung, da wir neue Daten zeitnah einarbeiten, um tagesaktuell zu sein.

Erläuterung der Grafiken

  • Bestätigte Fälle: Die Zahl gibt an, wie viele Infektionen insgesamt erfasst wurden. Es spielt dabei keine Rolle, ob eine Person wieder gesund ist. Sobald sich jemand infiziert hat, taucht er in der Statistik auf. Allerdings werden nie alle tatsächlich mit dem Coronavirus infizierten Personen in der Statistik auftauchen. Manche Menschen haben nur leichte oder gar keine Symptome und werden nicht erfasst. Hier spricht man auch von der Dunkelziffer.


  • Todesfälle: Diese Zahl gibt an, wie viele Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Infektion die alleinige Ursache des Todes ist. Sobald jemand an Covid-19 erkrankt ist und stirbt, taucht er in der Statistik auf - auch wenn die Todesursache auf eine andere Erkrankung zurückzuführen ist.
  • Genesene: Die Zahl gibt an, wie viele Menschen sich von Covid-19 erholt haben beziehungsweise wieder gesund sind. Das Problem: Patienten müssen sich nicht wieder gesund melden, wenn sie Covid-19 überstanden haben. Dennoch melden in Thüringen mittlerweile die meisten Gesundheitsämter die Genesenen. Das Robert-Koch-Institut hat klare Richtlinien aufgestellt, wann ein Erkrankter als genesen gilt.
  • Aktive Fälle: Diese Zahl gibt an, wie viele Menschen gegenwärtig erkrankt sind. Anders als die bestätigten Fälle kann diese Zahl auch kleiner werden - nämlich dann, wenn mehr Menschen von dem Virus genesen ober sterben, als sich neu infizieren.


  • Neuinfektionen: Die Zahl gibt an, wie viele Menschen sich an einem Tag oder an mehreren Tagen neu infizieren. Um besser vergleichen zu können (beispielsweise zwischen Landkreisen), wird sie oft pro 100.000 Einwohner berechnet (die sogenannte Inzidenz). Momentan nutzen Bund und Länder den Wert "Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner", um zu bestimmen, wie stark eine Region betroffen ist. Überschreitet der Wert die Zahl 50, drohen Beschränkungen:

Auf der folgenden Karte erfahren Sie, wie viele aktive Fälle es gegenwärtig in den Landkreisen und kreisenfreien Städten gibt.

Für die Genesenen gibt es keine Meldepflicht. Das heißt, Erkrankte sind nicht verpflichtet, die Behörden zu informieren, wann sie Covid-19 überstanden haben. Das Robert-Koch-Institut und die Thüringer Landesregierung schätzen die Zahlen für Thüringen deshalb auf Basis eines Algorithmus. Dennoch fragen mittlerweile die meisten Gesundheitsämter in Thüringen den Zustand der Patienten ab.

Die nächste Grafik zeigt den Verlauf von Infizierten, Genesenen und Verstorbenen in Thüringen als Linie. Je langsamer das Virus sich ausbreitet, desto besser.

Menschen mittleren Alters erkranken häufiger

Als besonders gefährdet gelten ältere Menschen. Am häufigsten nachgewiesen ist die Infektion aber bei Personen mittleren Alters. Das lässt sich sowohl an den Thüringer als auch an den gesamtdeutschen Zahlen des Robert Koch-Instituts beobachten.

Prinzipiell erkranken tendenziell mehr Männer als Frauen an Covid-19. In Thüringen ist die Verteilung zwischen Frauen und Männern relativ ausgeglichen - wobei etwas mehr Frauen erkranken. Das kann von der Bevölkerungsverteilung bis hin zur Zahl der unerkannt Infizierten aber viele statistische Ursachen haben.

In unseren interaktiven Grafiken erklären wir im folgenden Beitrag, wie mittels Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen das Coronavirus eingedämmt werden soll:

Mehr zum Coronavirus in Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/kon/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 06. Mai 2020 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

MDR-Team vor 9 Wochen

Hallo Ricardo,
die 437 bestätigten Fälle beinhalten sowohl die infizierten, als auch die genesenen und verstorbenen Personen. Für den aktuellen Stand der erkrankten sind von den Coronavirus-Fällen die genesenen bzw. die verstorbenen abzuziehen.

Ricardo vor 9 Wochen

Hallo MDR,
vielen Dank für die Daten + Karten. Insbesondere zu der 1. Karte mit der Überschrift “429 Bestätigte Coronavirus-Fälle in Thüringen“, habe ich eine Frage: Beinhalten die Zahlen der infizierten Personen auch die genesenen und verstorbenen Personen oder sind dies die Zahlen der AKTUELL erkrankten Personen. Beispiel Jena (Stand 24.03.20): infizierte Personen: 93; genesene Personen: 2; verstorbene Personen: 1. Sind dort AKTUELL noch 93 oder 90 Personen erkrankt?
Ich hoffe, dass diese Frage nicht pietätlos wirkt. Aber mich - und ich denke mal die meisten Menschen - interessiert weniger die absolute Zahl der Infizierten, sondern die Zahl der aktuell Erkrankten. Weiterhin auch die Zahl der Genesenen und der verstorbenen Personen. In der Hoffnung, dass sich die Zahl der aktuell Infizierten wieder reduziert. Und ich hoffe inständig, dass so ein dramatischer Anstieg der Zahl der verstorbenen Personen wie in Italien ausbleiben wird.
Bitte bleiben Sie alle gesund! LG

Ricardo vor 9 Wochen

Vielen Dank für die Info. LG + bleibt gesund!

Mehr aus Thüringen