Nachrichten Mittel-Thüringen um 19:00 Uhr


Erfurt: Zahl der Corona-Infizierten weiter gestiegen

In Erfurt sind innerhalb eines Tages fünf weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie eine Stadtsprecherin mitteilte, stieg die Zahl der Infizierten damit auf 82. Bei vier der fünf Betroffenen konnte demnach die Infektionsquelle festgestellt werden. So habe sich eine der Personen bei einer Reise in New York angesteckt, eine andere bei einem Kollegen. Einer der Betroffenen arbeite im medizinischen Bereich in Weimar, einer habe Kontakt im Ilmkreis gehabt. Die fünfte betroffene Person werde derzeit auf der Intensivstation beatmet. Gestiegen ist den Angaben zufolge auch die Zahl der Genesenen. Sie liege bei 26, das sind 6 mehr als gestern.


Erfurt: Zahl der Corona-Infizierten weiter gestiegen

In Erfurt sind innerhalb eines Tages fünf weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie eine Stadtsprecherin mitteilte, stieg die Zahl der Infizierten damit auf 82. Bei vier der fünf Betroffenen konnte demnach die Infektionsquelle festgestellt werden. So habe sich eine der Personen bei einer Reise in New York angesteckt, eine andere bei einem Kollegen. Einer der Betroffenen arbeite im medizinischen Bereich in Weimar, einer habe Kontakt im Ilmkreis gehabt. Die fünfte betroffene Person werde derzeit auf der Intensivstation beatmet. Gestiegen ist den Angaben zufolge auch die Zahl der Genesenen. Sie liege bei 26, das sind 6 mehr als gestern. Insgesamt 834 Menschen in Erfurt befinden sich in Quarantäne. 241 sind Erkrankte und Kontaktpersonen, 593 Reiserückkehrer.


Weimar: Erneut mehr Corona-Patienten

In Weimar ist die Zahl der Corona-Patienten erneut gestiegen. Inzwischen zähle man 34 Infizierte, teilte Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) am Dienstagnachmittag mit. Das sind drei mehr, als am Vorabend gemeldet. Vier Patienten werden stationär im Krankenhaus behandelt. Bei sämtlichen in den vergangenen Tagen positiv Getesteten handele es sich um Kontaktpersonen bereits Infizierter. Keiner von ihnen kam den Angaben zufolge aus einem Risikogebiet zurück.


Arnstadt: Enders sieht Ende der Quarantäne in Neustadt

Die Landrätin des Ilm-Kreises, Petra Enders, ist vorsichtig optimistisch in Sachen Quarantäne in Neustadt. Am kommenden Sonntag läuft die zweiwöchige Quarantäne aus. Ziel sei, die Beschränkungen zum Montag aufzuheben oder zu lockern, so Enders. Die aktuelle Situation stimme sie optimistisch, die Zahl der bestätigten Fälle stagniere mittlerweile. Derzeit sind in Neustadt 18 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Enders rief gleichzeitig alle Einwohner mit Erkältungssymptomen auf, sich beim Gesundheitsamt zu melden.


Arnstadt | Neustadt am Rennsteig: Zwei Abstrichstellen in Neustadt

Neustadt am Rennsteig bekommt zwei Abstrichstellen für Corona-Verdachtsfälle. Wie Landrätin Petra Enders (LINKE) am Dienstag sagte, wird das Gesundheitsamt am Mittwoch und Donnerstag mit zwei Teams in zwei Zelten vor Ort sein. Wer Erkältungssymptome habe, solle sich beim Gesundheitsamt des Ilm-Kreises melden und bekomme einen Termin für einen Abstrich. Wenn die Tests ausgewertet sind, wird über die Aufhebung der Quarantäne in Neustadt am Rennsteig entschieden, wie Enders sagte. Diese läuft am Sonntag um 24 Uhr aus. In Neustadt am Rennsteig ist die Zahl der Corona-Infizierten um einen Fall auf 18 gestiegen. Die Neuinfektionen stagnierten, sagte Enders. Die Quarantänemaßnahmen würden greifen. Derzeit gibt es im Ilm-Kreis 61 Corona-Fälle. Das sind drei mehr als am Montag. Vier Corona-Patienten werden in den Ilm-Kreis-Kliniken behandelt. Sie seien stabil, hieß es und liegen nicht auf der Intensivstation.


Erfurt: Helfer-Initiativen gründen Netzwerk

In Erfurt haben sich verschiedene Initiativen und Privatpersonen zu einem Hilfsprojekt vereint. Unter dem Motto "#ErfurtSolidarisch" arbeiten sie nun gemeinsam und wollen so Nachbarschaftshilfe in der Corona-Krise effektiv und schnell organisieren. Mit dabei ist zum Beispiel die Gruppe "Ella Lastenrad", die mit ihrem Lastenrad-Verleihsystem auch größere Einkäufe für Risikogruppen übernehmen kann. Auch die neu gegründete Initiative "Einkaufshilfe Erfurt" und das Autonome Jugendzentrum (AJZ) sind Teil des Netzwerks. Sie bieten Hilfe nicht nur beim Einkauf oder beim Gang zur Apotheke, sondern übernehmen auch die Gassirunde mit dem Hund. Ziel sei es, bei Bedarf feste Patenschaften aufzubauen, heißt es.


Weimar: Stadt erlässt Haushaltssperre

Der Oberbürgermeister der Stadt Weimar hat eine Haushaltssperre erlassen. Peter Kleine (parteilos) nannte die Corona-Krise als Ursache für den finanziellen Engpass. Ohne Corona wären wir gut durchs Jahr gekommen, sagte er am Dienstagnachmittag. Bereits jetzt fehlten rund 1,5 Millionen Euro an geplanten Gewerbesteuern. Hinzu kämen weniger Einnahmen aus der Einkommenssteuer. Mit beidem habe man fest gerechnet. Auch Sondernutzungsgebühren, wie sie beispielsweise für Veranstalter oder Gastronomen anfallen, fielen nun weg. Kleine hat allein 4,5 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt gesperrt. Gespart wird bei der Pflege von Grünflächen und Immobilien, Sportstätten und auch Kulturveranstaltungen. Auch einige Bauprojekte müssen nun warten, darunter die Umrüstung einiger Straßenbeleuchtungen auf LED und die Wegesanierung auf dem Hauptfriedhof. Ein Ende der Haushaltssperre sieht Kleine frühestens nach der Sommerpause.


Erfurt: Videobotschaften aus dem Theater

Mit kleinen Videobotschaften will das Theater Erfurt seine Besucher über die neue Spielzeit auf dem Laufenden halten. Die Videos stehen ab Mittwoch sowohl auf der Homepage des Theaters als auch auf den Online-Kanälen YouTube und Facebook, wie das Theater MDR THÜRINGEN mitteilte. Gestartet werde mit einem Gruß von Generalintendant Guy Montavon. In den kommenden Wochen präsentieren den Angaben nach die Dramaturgen alle Stücke der nächsten Saison. Dabei könne sich das Publikum auch auf ungewöhnliche Blicke auf die jeweiligen Werke freuen. Am Donnerstag wird das Theater auf den Online-Kanälen zudem einen Mitschnitt des letzten Sinfoniekonzerts der vergangenen Saison zeigen. Das Konzert war im Juni 2019 als Wunschkonzert aus dem Großen Haus auf den Theaterplatz übertragen worden. Die Mitarbeiter des Theaters befinden sich aktuell ebenso im Homeoffice wie Millionen andere Menschen auch. Sänger und Musiker proben zu Hause und melden sich schon seit Tagen immer wieder online mit kleinen Filmen aus ihren Wohn- und Arbeitszimmern, aus Gärten oder von Balkonen. Die Spielzeit 2020/21 steht unter dem Motto "Auf Abwegen". Auf dem Programm stehen unter anderem die Opern "La Traviata", "Hoffmanns Erzählungen", "Manon Lescaut", die Operette "Der Vetter aus Dingsda", das Musical "Sweeney Todd" und die Uraufführungen "Julie und Mao" sowie "Mio, mein Mio".

Zuletzt aktualisiert: 31. März 2020, 19:10 Uhr