MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 17:30 Uhr


CDU wählt neue Landesspitze: Parteichef Hirte weniger als 70 Prozent

Nach der Wahl von Christian Hirte zum neuen Thüringer CDU-Vorsitzenden hat der Landesparteitag in Erfurt auch die Stellvertreter bestimmt. Thadäus König wurde mit 78 Prozent gewählt, Raymond Walk erhielt mit 77 Prozent. In einer Kampfkandidatur um den dritten Stellvertreterposten setzte sich Beate Meißner mit 54 Prozent gegen die Europaabgeordnete Marion Walsmann durch. Zum Generalsekretär wählte der Parteitag mit 57 Prozent den Landtagsabgeordneten Christian Herrgott. Zuvor hatte Christian Hirte bei seiner Wahl zum neuen CDU-Landesvorsitzenden weniger als 68 Prozent erhalten.


Hennig-Wellsow hält an Wahltermin im April 2021 fest

Thüringens Linken-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow pocht auf eine vorgezogene Landtagswahl in sechs Monaten. Beim Landesparteitag der Linken in Sömmerda warf Hennig-Wellsow der CDU vor, den vereinbarten Wahltermin am 25. April offen infrage zu stellen. Hennig-Wellsow sprach von einer realitischen Möglichkeit, dass Rot-Rot-Grün dann wieder eine eigene parlamentarische Mehrheit erreich. Dagegen hatte Ex-Ministerpräsident Bernhard Vogel von der CDU empfohlen, die Neuwahl zu verschieben. Aber auch die Grünen als Koalitionspartner schließen einen späteren Wahltermin wegen der Corona-Pandemie nicht aus.


Solo statt Tandem: Keine grüne Doppelspitze im Landtagswahlkampf

Die Thüringer Grünen wollen bei der vorgezogenen Landtagswahl erstmals ohne Doppelspitze antreten. In Stadtroda hat der Landesparteirat beschlossen, nur mit einer Spitzenkandidatin in den Wahlkampf zu ziehen. Der Antrag des Landesvorstands sorgte für kontroverse Diskussionen. Insbesondere die grüne Jugend verteidigte die bisherige Tandemlösung und plädierte für zwei Frauen als Spitzenkandidatinnen. Der Grünen-Nachwuchs scheiterte aber mit einem Änderungsantrag.


Neue Details zu Trunkenheitsfahrt der Greizer Landrätin

Die Greizer CDU-Landrätin Martina Schweinsburg hat Einzelheiten zu ihrer Trunkenheitsfahrt im Juli bekanntgegeben. Am Rande des CDU-Landesparteitags sagte Schweinsburg, ihre Alkoholwert habe laut ihrem Anwalt bei 0,59 Promille gelegen. Sie habe nie bestritten, vor der Fahrt Alkohol getrunken zu haben. Es habe aber lange gedauert, bis ihr das konkrete Test-Ergebnis mitgeteilt worden sei, kritisierte Schweinsburg. Die Greizer Landrätin war Ende Juli von der Polizei angehalten und kontrolliert worden. Ihr drohen 500 Euro Bußgeld, zwei Strafpunkte und ein Monat Fahrverbot. Wegen der Trunkenheitsfahrt hatte Schweinsburg Anfang der Woche ihre geplante Kandidatur als stellvertretende CDU-Landesvorsitzende zurückgezogen.


Platz in Jena-Winzerla nach NSU-Opfer benannt

In Jena ist ein Platz nach dem erstem Opfer der rechten Terrorzelle NSU benannt worden. Der „Enver-Şimşek-Platz" befindet sich im Stadtteil Winzerla, von wo die Haupttäter des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds stammten. Während der Zeremonie bat Jenas Oberbürgermeister Thomas Nitzsche die Opfer und Hinterbliebenen um Verzeihung. Keines der Opfer stamme aus Jena, aber ihre Name bleibe untrennbar mit der Geschichte der Stadt verbunden. Anwesend waren auch Ministerpräsident Bodo Ramelow, der Generalkonsul der Türkei, die Hinterbliebene der Opfer. Vor 20 Jahren wurde der 38 Jahre alte türkische Blumenhändler Enver Şimşek von den NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Nürnberg erschossen. Es war der Beginn einer Mordserie mit insgesamt zehn Todesopfern.


Gedenken an sowjetisches Internierungslager Buchenwald

Auf dem Gelände des früheren KZ Buchenwald ist an die Gründung des sowjetischen Speziallagers Nummer 2 erinnert worden. Im August 1945 hatte dort die sowjetische Besatzungsmacht das Lager errichtet. Insgesamt waren dort etwa 28.500 Menschen bis zur Auflösung des Lagers 1950 interniert, vor allem Mitglieder der NSDAP, aber auch Jugendliche und Denunzierte. Mehr als 7.000 Häftlinge starben. Bei der Gedenkfeier waren vor allem Angehörige und Überlebende anwesend. Am Rande gab es einen Zwischenfall mit drei AfD-Landtagsabgeordneten. Auf Grundlage eines Beschlusses verweigerte ihnen die Gedenkstättenleitung die Teilnahme. Als die drei Politiker nicht gehen wollten, setzte die Polizei das Hausrecht durch.


Land fordert Besuchseinschränkungen für Pflegeheime im Weimarer Land

Angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen im Weimarer Land hat das Land Besuchseinschränkungen für Pflegeheime gefordert. Nach der derzeit gültigen Corona-Verordnung für Thüringen sei dies vorgeschrieben, sobald die Zahl der Infektionen den Wert von 35 je 100.000 Einwohner überschreite. Im Weimarer Land liegt sie nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei 41,5. Bei Besuchseinschränkungen dürften täglich höchstens zwei Besucher je Bewohner für bis zu zwei Stunden in die Heime. Landrätin Christiane Schmidt-Rose erklärte, über Besuchsverbote müssten die Heime im Weimarer Land selbst entscheiden.


Carl Zeiss Jena siegt auswärts

Fußball-Regionalligist Carl Zeiss Jena hat einen deutlichen Auswärtssieg eingefahren. Der FCC gewann beim Berliner AK 5:1. Die Tore erzielten Pasqual Verkamp (7./27.), Maximilian Oesterhelweg (34.), René Eckardt (78.) und Can Düzel (86.). Für Jena war es der zweite Sieg in Folge. Zum ersten Mal durften Jenaer Fans ihre Mannschaft auswärts unterstützen. Insgesamt 100 Anhänger waren mit nach Berlin gereist.