MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 10:00 Uhr


AfD-Abgeordneter Brandner als Rechtsausschuss-Vorsitzender abgewählt

Der Rechtsausschuss des Bundestags hat den umstrittenen Thüringer AfD-Abgeordneten Stephan Brandner als Vorsitzenden abgewählt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin aus Ausschusskreisen. Brandner hatte unter anderem einen Eklat ausgelöst, als er das Bundesverdienstkreuz für den Sänger Udo Lindenberg einen «Judaslohn» nannte. Zuvor hatte Brandner bereits mit seinen Reaktionen auf den Terroranschlag von Halle mit zwei Toten und mehreren Verletzten für Empörung gesorgt. Die Ausschussmitglieder der anderen Fraktionen forderten Brandner daraufhin zum Rücktritt auf. Er hatte sich aber geweigert, sein Amt freiwillig aufzugeben.


Freiheitsstrafe wegen versuchten Mordes bestätigt

Das Landgericht Meiningen hat gestern einen 35-Jährigen erneut wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Hildburghäuser im März 2017 seiner Ex-Freundin mehrmals ein Messer in den Rücken stach. Die Frau wurde dabei lebensbedrohlich verletzt, ihr mussten eine Niere und die Gallenblase entfernt werden. In einer ersten Hauptverhandlung war der Angeklagte zu neun Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er legte Revision gegen das Urteil ein, der Bundesgerichtshof stimmte im September 2018 zu. Das Landgericht Meiningen habe sich nicht ausreichend damit auseinandergesetzt, dass der Mann vom Versuch des Mordes zurückgetreten sein könnte, so die Begründung.)) Das aktuelle Urteil ist noch nicht rechtskräftig.


Wolfsrisse im Wartburgkreis bestätigt

Im Unterbreizbacher Ortsteil Deicheroda im Wartburgkreis hat ein Wolf zwei Schafe gerissen. Das geht aus der aktuellen Liste der Nutztierrisse des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz hervor. Demnach war nach dem Riss vom 31.10. restliches Gewebe genetisch untersucht und eindeutig einem Wolf zugeordnet worden. Für einen zweiten Schafsriss am 5. November im nahegelegenen Pferdsdorf liegt bislang kein amtliches Ergebnis vor. Bislang konzentrieren sich die Nutztier-Schäden durch Wolfsrisse im Raum Ohrdruf (Landkreis Gotha). Dort wurden seit Monatsbeginn sieben Risse gezählt, im Oktober waren es 28 und im September 40.


Warnstreik bei Zulieferer Autotest in Eisenach

Beim Zulieferer Autotest in Eisenach haben am Morgen erneut Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft rief die Frühschicht mit rund 65 Mitarbeitern auf, sich am Warnstreik zu beteiligen. Autotest hatte abgekündigt, das Eisenacher Werk zum Jahresende zu schließen. Laut Autotest sind rund 140 Beschäftigte betroffen, die IG Metall sprach von knapp 200 Mitarbeitern. Die Gewerkschaft pocht nun auf den Abschluss eines Sozialtarifvertrags.


Prozess um falsche Polizisten

Wegen Betrügereien müssen sich drei Männer vor dem Landgericht Erfurt verantworten. Die Anklage wirft ihnen vor, Anfang des Jahres im Raum Erfurt mehrere Senioren um ihr Erspartes gebracht zu haben. Sie sollen sich am Telefon als Polizeibeamte oder Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft ausgegeben haben. Allein im Januar soll es 250 Betrugsversuche gegeben haben. In insgesamt sieben Fällen sollen die zwischen 20 und 23 Jahre alten Männer mehr als 220.000 Euro und Goldschmuck erbeutet haben. Ende Februar gelang der Arbeitsgruppe „Klingel“ bei der Kriminalpolizei Erfurt der Durchbruch. Die aus Bremen stammenden mutmaßlichen Täter konnten festgenommen werden.


Keller soll Landtagspräsidentin werden

Bauministerin Birgit Keller von den Linken soll Präsidentin des Thüringer Landtags werden. Darauf haben sich die Linken mit SPD und Grünen verständigt, wie es aus den Fraktionen von SPD und Linke hieß. In der Fraktionssitzung heute soll Keller für das Amt nominiert werden. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN ist die Wahl der Präsidentin und ihrer Stellvertreter für die konstituierende Sitzung am 26. November geplant. Zudem wird in den Fraktionen überlegt, dass alle Parteien außer den Linken mit einem Vizepräsidenten im Vorstand des Landtags vertreten sein sollen. Das sei vor allem der Wunsch der kleineren Fraktionen im Landtag, hieß es. Dazu müsste aber zuvor die Geschäftsordnung geändert werden. Über die geplante Nominierung Kellers hatte zuerst die "Thüringer Allgemeine" berichtet.


CDU-Heym will CDU-Fraktionsvize bleiben

Der umstrittene Landtagsabgeordnete Michael Heym will CDU-Fraktionsvize bleiben. Heym sagte MDR THÜRINGEN, er stelle sich am Mittwoch in der Landtagsfraktion wieder als Stellvertreter von Fraktionschef Mike Mohring zur Wahl. Das habe er mit Mohring so abgesprochen. Mit Blick auf die Kritik an seinem Öffnungsappell in Richtung AfD sagte Heym wörtlich, "wir werden sehen, wie die Wahl ausgeht". Heym hatte in den Tagen nach der CDU-Wahlschlappe bei der Landtagswahl angeregt, jetzt auch das Gespräch mit der AfD zu suchen. Dafür war er in den Reihen der Christdemokraten heftig kritisiert worden.


"Sterne des Sports": Landessieger kommt aus Gera

Der TSV Gera Westvororte ist der Landessieger im Wettbewerb um die "Sterne des Sports". Der Verein wird am Abend im Erfurter Rathaus für das Projekt "Oak Trails Gera" mit dem Großen Stern des Sports in Silber geehrt. Der Verein hat einen Bike-Park geschaffen, der zu einem Tipp in der Szene geworden ist. Der Geraer Verein wird Thüringen beim Bundesfinale am 21. Januar in Berlin vertreten. Auf Rang zwei kam in Thüringen der Tauchclub Chemie Greiz, Rang drei belegten die Black Boots aus Erfurt.


Erfurt und Jena mit hohen Parkgebühren

Erfurt und Jena gehören zu den Großstädten in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit den höchsten Parkgebühren. Nach einer Recherche des MDR-Magazins "Umschau" ist das Parken in der Innenstadt nur in Leipzig teurer. Dort müssen Autofahrer für zwei Stunden vier Euro zahlen, in Erfurt und Jena werden auf städtischen Parkplätzen drei Euro fällig. In Erfurt könnten die Preise allerdings demnächst steigen. Wie ein Stadtsprecher dem MDR sagte, gibt es erste Gespräche dazu innerhalb der Stadtverwaltung.


Sammelaktion gegen Gefängnisaufenthalt

Mit einer spontanen Geldsammlung haben Passanten in Erfurt eine Obdachlose vor dem Gefängnis bewahrt. Die 35-Jährige war mit ihrem Hund auf dem Anger, als sie von Polizisten kontrolliert wurde. Dabei stellten die Beamten fest, dass gegen die Frau ein Haftbefehl vorlag, weil sie eine Geldbuße nicht bezahlt hatte. Mehrere Passanten hätten die Misere der Frau erkannt und daraufhin Geld gesammelt, teilte die Polizei mit. Auf diesem Weg gelang es ihnen, die 150 Euro aufzubringen. Somit blieb der Frau ein Gefängnisaufenthalt erspart.

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2019, 10:10 Uhr