MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 15:30 Uhr


Schlechtere Geschäfte für die meisten Industrie-Betriebe im Land

In den meisten Thüringer Regionen haben die Industrie-Betriebe zu Jahresbeginn schlechtere Geschäfte gemacht. Das geht aus den Umsatz-Zahlen des Landesamts für Statistik für das erste Vierteljahr hervor. Demnach konnten nur die Betriebe in vier Landkreisen und in Jena ihre Umsätze steigern. Den größten Zuwachs erzielte dabei die Industrie im Landkreis Gotha mit einem Plus von 162 Millionen Euro, gefolgt vom Ilm-Kreis und dem Saale-Holzland-Kreis. Die Statistiker erfassen dabei alle Betriebe mit mehr als 50 Beschäftigten.


Petition gegen Abschuss von Ohrdrufer Wölfin überreicht - Weiterer Wolfsriss bestätigt

Naturschützer haben im Landtag eine Petition gegen den Abschuss der Ohrdrufer Wölfin überreicht. Fast 10.500 Unterschriften seien gesammelt worden, teilte der Naturschutz-Bund Thüringen mit. Die Naturschützer erklärten, dass noch nicht alle Alternativen zu einem Abschuss ausgeschöpft worden seien. Andere Zäune oder auch Herdenschutz-Hunde könnten demnach eingesetzt werden. Inzwischen hat das Thüringer Umwelt-Ministerium einen weiteren Wolfsriss im Landkreis Nordhausen bestätigt. Vier Schafe waren dort Mitte Mai von einem Wolf getötet worden. Das habe ein entsprechender Gentest bestätigt.


Gera bekommt sechs neue Straßenbahnen

Die Stadt Gera bekommt sechs neue Straßenbahnen. Nach monatelangem Streit entschied sich der Geraer Stadtrat für den Kauf durch die Geraer Verkehrsbetriebe. Damit setzte sich eine Mehrheit von AfD und CDU gegen einen Vorschlag von Linken, SPD und Grünen durch. Diese wollten gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Torsten Rühle zwölf neue Bahnen anschaffen, und nicht nur sechs. Das wäre nach Ansicht von Rühle langfristig billiger gewesen. Für die nun fälligen Reparaturen der 40 alten maroden Tatrabahnen müsse nämlich die Stadt aufkommen, der Neukauf wäre dagegen vom Land gefördert worden.


Leichte Entspannung im Handwerk in Mittel- und Nordthüringen

Bei Thüringer Handwerksbetrieben entspannt sich erstmals seit Beginn der Corona-Krise die Lage etwas. Zwar berichteten drei von fünf Betrieben in Nord- und Mittelthüringen von Umsatzeinbußen, wie die Handwerkskammer Erfurt mitteilte. Das seien aber weniger als noch vor einem Monat. Außerdem habe sich das Umsatz-Minus verringert. Grund ist nach Angaben der Handwerkskammer, dass viele Dienstleister wieder öffnen konnten, etwa Friseur- und Kosmetiksalons oder Kfz-Betriebe. Für viele Betriebe sei das existenziell gewesen, so die Kammer. Sie hätten sonst nicht mehr lange durchgehalten.


Thüringen spart 50 Millionen Euro an DDR-Sonderrenten

Thüringen spart Millionen bei Sonder- und Zusatzrenten. Das Land müsse ab 2021 jährlich rund 50 Millionen Euro weniger an sogenannten DDR-Renten zahlen, schreibt die "Thüringer Allgemeine" und beruft sich auf Angaben des Finanzministeriums. Hintergrund ist die Einigung in der Großen Koalition in Berlin, wonach der Bund künftig 50 Prozent statt bisher 40 Prozent der Kosten übernimmt. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sagte der Zeitung, das sei allenfalls ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung. Ziel bleibe die vollständige Übernahme dieser Kosten durch den Bund. Anspruch auf die DDR-Sonder- und Zusatzrenten haben unter anderem frühere Armeeangehörige, Polizisten, Wissenschaftler oder Ärzte.


Volltrunkener Opa mit Kindern im Auto

Mit fast drei Promille Alkohol hat ein 60-Jähriger in Erfurt seine beiden Enkelkinder im Auto chauffiert. Erwischt wurde er laut Polizei, als er am Mittag rückwärts eine Einbahnstraße entlangfuhr und dabei ein Auto rammte. Der Sachschaden war zwar gering, der Atemtest der Polizei ergab allerdings fast drei Promille. Im Auto des Manns saßen seine zwei acht Jahre alten Enkelkinder.


Erdbeeren deutlich teurer

Thüringer Erdbeeren sind in diesem Jahr deutlich teurer als in der Vorjahressaison. Dafür nennen die Landwirte unterschiedliche Gründe, unter anderem gestiegene Kosten etwa für die Einreise und Unterbringung von Erntehelfern und für Schutzmasken. Aber auch Trockenheit und Frostschäden in April und Mai sind demnach für höhere Preise verantwortlich. Die Preise für 500 Gramm Thüringer Freiland-Erdbeeren liegen zwischen 3,90 Euro und 7,50 Euro.


Jungstörche an der Werra werden auf Virologen-Namen getauft

Die zwei neuen Storchenbabys aus dem Horst in Walldorf im Kreis Schmalkalden-Meiningen haben Namen bekommen. Benannt wurden sie nach den Virologen Christian Drosten und Alexander Kekulé, wie die Initiatoren vom Gemeindekirchenrat MDR THÜRINGEN mitteilten. Mit den Namen soll an das Corona-Ausnahmejahr 2020 erinnert werden. Falls sich herausstellt, dass die Jungstörche doch weiblich sind, werden sie auf Christiane und Alexandra umgetauft. Ihre Eltern brüten seit fünf Jahren auf dem Dach der Kirchenburg in Walldorf.