MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 21:30 Uhr


SPD-Spitze erwägt Zugeständnisse an GroKo-Skeptiker

Die SPD-Spitze will den Gegnern einer Großen Koalition möglicherweise entgegenkommen. Damit soll eine Mehrheit für Koalitions-Gespräche mit der Union auf die Beine gestellt werden. Im Gespräch ist, dass der entscheidende Parteitag in Bonn morgen auch konkrete Ziele für die Verhandlungen mit CDU und CSU beschließen könnte. Das versuchen die beiden starken SPD-Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Hessen durchzusetzen. Ob sich die SPD-Spitze tatsächlich auf solche Bedingungen einlässt, dürfte sich erst kurz vor dem Start des Parteitags herausstellen. SPD-Chef Martin Schulz sagte am Abend, die Debatte darüber laufe noch.


Tausende fordern Agrarwende - 69 Staaten für mehr Tierwohl

In Berlin haben sich Agrar-Minister aus 69 Ländern zu einer besseren Tierhaltung bekannt. Bundesagrarminister Christian Schmidt sagte, die Produktion müsse steigen, weil es immer mehr Menschen auf der Welt gebe. Das dürfe aber nicht auf Kosten von Umwelt und Tieren geschehen. Gleichzeitig demonstrierten Tausende in Berlin für eine umweltfreundlichere Landwirtschaft. Die Thüringer Agrarministerin Birgit Keller forderte die Landwirte auf, mehr für eine gutes Image zu sorgen. Sie reagierte damit auf mehrere Fälle von Verstößen gegen das Tierschutz-Gesetz bei Thüringer Schweinehaltern.


Thüringenforst korrigiert Sturmschadensbilanz

Zwei Tage nach dem Winter-Orkan "Friederike" warnt Thüringenforst vor Waldbesuchen. Es bestehe noch immer die Gefahr von herabfallenden Ästen und nachstürzenden Bäumen, hieß es. Die Landesforstanstalt hat inzwischen ihre Schadensbilanz nach oben korrigiert. Demnach hat der Orkan einen Gesamtschaden von 330.000 Festmetern Schadens-Holz hinterlassen. Betroffen seien Fichten- und Laubholzbestände. Weil der Boden gut durchnässt sei, gebe es aber weniger Bruchholzflächen, sondern mehr komplett umgestürzte Bäume. Der meiste Schaden wurde in den Waldstücken des Thüringer Beckens registriert.


Bis zu 50 Zentimeter Schnee in Thüringer Wintersport-Orten

In einigen Thüringer Wintersport-Gebieten liegt bis zu einem halben Meter Schnee. Laut Regionalverbund Thüringer Wald hat der frisch gefallene Schnee die Bedingungen für Skifahrer verbessert. In Oberhof sind auch Lifte in Betrieb. Hoteliers und Gastronomen im Thüringer Wald hoffen darauf, dass die weiße Pracht möglichst lange anhält und Winterurlauber anlockt. Zurzeit sind 650 Kilometer Loipen und Skiwanderwege präpariert. Örtlich gibt es aber Einschränkungen wegen Bäume, die der Orkan vorgestern umgeworfen hat.


Carl Zeiss Jena zieht in Köln den Kürzeren

In der dritten Liga hat Carl Zeiss Jena sein Auswärtsspiel gegen Fortuna Köln verloren. Die Jenaer unterlagen am Nachmittag mit 0:1. Das Tor für die Kölner schoss Nico Brandenburger in der 62. Minute.


Eisschnelllauf: Beckert beim Heimspiel Fünfter

Beim Eisschnelllauf-Weltcup in Erfurt ist Patrick Beckert auf seiner Heimbahn auf den fünften Platz gelaufen. Über die 5.000 Meter siegte der Norweger Sverre Lunde Pedersen mit Bahnrekord vor dem Italiener Nicola Tumolero. Bei den 500 Metern der Frauen ist Judith Dannhauer auf Platz acht gelaufen. Es siegte die Österreicherin Vanessa Herzog vor der Tschechin Karolina Erbanova. Bei den 1000 Metern der Männer belegte Nico Ihle aus Chemnitz beim holländischen Doppelsieg Platz Fünf. Es gewann Kjeld Nuis vor Hein Otterspeer.


THC-Frauen gewinnen gegen Dortmund

Der Thüringer HC hat die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga verteidigt. Die Thüringerinnen besiegten Dortmund mit 28:24.


Volleyball: Suhl gewinnt, Erfurt verliert

In der Volleyball-Bundesliga haben die Frauen vom VfB Suhl einen Sieg eingefahren. Die Suhlerinnen gewannen am Abend gegen die Roten Raben Vilsbiburg 3:1. Schwarz-Weiß Erfurt unterlag gegen Stuttgart mit 0:3. Schwarz-Weiß Erfurt unterlag gegen Stuttgart glatt mit 0:3. Mit sechs Zählern rangieren sie auf dem vorletzten Tabellenplatz.


Rot-Weiß Erfurt verweigert Rombach die Entlastung

Rot-Weiß Erfurt hat Ex-Präsident Rolf Rombach die Entlastung verweigert. Die Mitglieder des Fußball-Drittligisten stimmten auch gegen eine Entlastung seines Vize Andreas Kalt und des bisherigen Aufsichtsrats-Chefs Peter Kästner. Das gilt als größtmögliches Misstrauens-Votum von Vereinsmitgliedern gegenüber ihren Vereinsoberen. Rechtlich lässt ein solcher Schritt dem Verein die Möglichkeit, Regressforderungen an sie zu stellen. Außerdem wählten die Mitglieder einen neuen Aufsichtsrat. Er wird nun von Michael Tallai angeführt. Thallai ist Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 25. September 2017 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Januar 2018, 21:40 Uhr