MDR THÜRINGEN MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 14:30 Uhr


ThüringenForst warnt uneinsichtige Waldbesucher

ThüringenForst warnt Waldbesucher vor dem Betreten gesperrter Wege. Behördensprecher Horst Sproßmann nannte es lebensgefährlich, die Absperrungen zu ignorieren. Derzeit seien besonders viele Waldgebiete betroffen, sagte Sproßmann MDR THÜRINGEN. Dort müssen zur Zeit borkenkäferbefallene Bäume abtransportiert werden. Nach Angaben der Oberhofer Revierförsterei waren zuletzt immer wieder uneinsichtige Waldbesucher auf den gesperrten Wegen unterwegs. Einige seien gefährlich nah an die arbeitenden Maschinen herangekommen oder sogar auf Holzstapel geklettert. Erst nach Ende der Arbeiten sind die Wege und Gebiete laut Forstverwaltung wieder begehbar.


Jeder dritte Thüringer engagiert sich ehrenamtlich

In Thüringen gibt es gemessen an der Einwohnerzahl mehr gemeinnützige Vereine als in den meisten anderen Bundesländern. Wie die Ehrenamtsstiftung auf ihrem Engagement- und Stiftungstag in Erfurt mitteilte, liegt Thüringen damit bundesweit auf dem zweiten Platz hinter Schleswig-Holstein. Insgesamt arbeiten demnach 850.000 Thüringer ehrenamtlich. Dazu gehören die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, von Karnevals- und Kirmesgesellschaften, Landfrauen sowie ehrenamtliche Tier-, Umwelt- oder Denkmalschützer.


Universität bekommt einzigartiges Spezial-Mikroskop

Die Universität Jena erhält ein einzigartiges Spezial-Mikroskop. Es kostet nach Angaben eines Sprechers rund 3,5 Millionen Euro und ist demnach das europaweit beste seiner Art. Das Elektronen-Mikroskop ist so stark, dass damit einzelne Atome betrachtet werden können. Übertragen heißt das, ein Sandkorn würde auf über 40 Kilometer vergrößert. Wissenschaftler untersuchen damit, wie sich flüssige Metallverbindungen verändern, wenn sie fest werden.


Ansprechstelle für Polizisten gefordert

Die Thüringer CDU-Fraktion fordert wegen der steigenden Zahl von Angriffen auf Polizisten eine interne Ansprechstelle für die Betroffenen. Der Innenpolitiker Wolfgang Fiedler sagte, eine solche Stelle würde eine bessere psychologische Betreuung der Opfer ermöglichen. Laut einer Antwort des Innenministeriums auf eine kleine Anfrage der CDU, wurden vergangenes Jahr in rund 1.350 Fällen Polizisten angegriffen. Das waren über 170 mehr als 2017.


Wurstwaren nach Unfall auf Straße verteilt

Auf der Erfurter Ostumfahrung Nahe Linderbach hat einen schweren Unfall mit einem Wurst-Laster gegeben. Laut Polizei hatte der Lkw am Morgen aufgrund einer Panne angehalten. Das bemerkt ein 38-jähriger Autofahrer jedoch zu spät und fuhr ungebremst von hinten auf den Pannen-Lkw. Beide Fahrzeuge drehten sich quer zur Straße. Die Ladung Wurst verteilte sich auf der ganzen Fahrbahn. Der Autofahrer wurde leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt 45.000 Euro.


Chancen und Risiken "Neue Seidenstraße"

Die sogenannte "Neue Seidenstraße" Chinas bietet nach Expertenansicht Chancen, aber auch Risiken für die Thüringer Wirtschaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Recherche von MDR THÜRINGEN. Mit einem Investitionsvolumen von über 1.000 Milliarden US-Dollar entsteht seit 2013 eine neue Infrastruktur. Das biete für die Thüringer Wirtschaft Möglichkeiten für mehr Handel mit China, hieß es von IHK und Wirtschaftsministerium. Risiken sieht die Industrie- und Handelskammer unter anderem durch Dumping-Löhne oder erschwerte Zugänge zu öffentlichen Aufträgen. Nach ihren Angaben betreiben derzeit rund 420 Unternehmen aus Thüringen aktiven Handel mit China.


Königsee will Leerstandsmanager einstellen

Die Stadt Königsee im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt will bis Ende des Jahres einen Leerstandsmanager einstellen. Er soll eine digitale Karte erstellen, auf der vom Verfall bedrohte Häuser und Industrieanlagen sowie unbebaute Grundstücke von privaten Besitzern eingetragen sind. Zugleich soll der Manager Kontakte zwischen den Eigentümern und möglichen Investoren knüpfen. Wie Bürgermeister Marco Waschkowski MDR THÜRINGEN sagte, sollen so mehr Wohnungen geschaffen und die Innenstadt belebt werden. Für die neue Stelle hat Königsee Fördergelder bei EU und Bund beantragt.


Grabungsfunde vom Erfurter Petersberg präsentiert

Archäologen und Denkmalpfleger haben Ergebnisse ihrer Ausgrabungen auf dem Erfurter Petersberg präsentiert. Sie zeigen unter anderem Mauerreste des romanischen Abtsgebäudes und Reste vom Kreuzgang des Petersklosters. Darüber hinaus wurden Knochen aus Gräbern freigelegt. Die ältesten davon stammen vermutlich aus dem 12. Jahrhundert. Die archäologischen Grabungen finden im Vorfeld von Bauarbeiten auf dem Petersberg statt. Bis zur Bundesgartenschau 2021 soll das Areal umgestaltet werden.


Dutzende Einwände gegen geplanten Messeparkplatz

Gegen den geplanten Parkplatzbau oberhalb der Messe Erfurt sind rund 100 Einwände bei der Stadt eingegangen. Die Widersprüche würden sich in der Hauptsache mit dem befürchteten hohen Verkehrsaufkommen beschäftigen, sagte eine Stadtsprecherin MDR THÜRINGEN. So werde für die Ortsteile Schmira und Hochheim deutlich mehr Durchgangsverkehr befürchtet. Einwände würden sich auch mit dem Immissionsschutz, der Entwässerung und der Havariesicherheit des Parkplatzes beschäftigen. Einige Einwohner würden auch grundsätzlich die Notwendigkeit des neuen P+R Parkplatzes in Frage stellen. Bis Ende Juni hatten die Anwohner Gelegenheit, sich zum Bebauungsplan zu äußern. Über die eingegangenen Widersprüche muss nun der Stadtrat in öffentlicher Sitzung beraten und entscheiden. Der Baubeginn für den Parkplatz ist fürs Frühjahr 2020 geplant. Erfurt will bis zur Bundesgartenschau 2021 auf Flächen oberhalb der Messehallen einen P+R Parkplatz für 376 Autos, 51 Busse und einen Caravan Parkplatz bauen.

Zuletzt aktualisiert: 18. Juli 2019, 14:35 Uhr