Besucher des Ausbildungstags melden sich für Führungen und Workshops an.
Bildrechte: MDR/Fabian Stark

Rückblick Das war der 6. Ausbildungstag von MDR und DREFA

Beim 6. Ausbildungstag im Foyer des MDR Leipzig erfuhren Schüler von den Ausbildungsberufen bei MDR und DREFA und gewannen erste Einblicke in die Berufspraxis bei Radio, Fernsehen und Online-Medien.

Besucher des Ausbildungstags melden sich für Führungen und Workshops an.
Bildrechte: MDR/Fabian Stark

650 Besucher lernten am 15. Juni 2019 die Ausbildungsberufe von MDR und DREFA kennen.

Kurz vor 10, wenige Minuten vor Beginn des Ausbildungstags sammeln sich Schüler und Jugendliche zwischen 12 und 23 Jahren und deren Familien an der Pforte des MDR. Dann spurten sie unter der drückenden Sonne zum MDR-Hochhaus, durch die Drehtür ins Foyer, um sich für die 12 Workshops und Führungen anzumelden: etwa für Kamera, Recherche oder Radio. Video-Schnitt und Journalismus waren schon nach kurzer Zeit ausgebucht.

Ein angehender Mediengestalter erklärt einem Schüler die Bedienung einer Studio-Kamera.
Ein angehender Mediengestalter erklärt einem Schüler die Bedienung einer Studio-Kamera. Bildrechte: MDR/Fabian Stark

Im Studio von "MDR um 4" lernen die Schüler an der Fernseh-Kamera, den richtigen Bildausschnitt zu finden und Schärfe zu ziehen - auch das Zusammenspiel zwischen Moderation, Regie und Technik können sie hier kennenlernen.

Draußen vorm Foyer, an den Löschbecken des MDR, üben sich die Besucher an kleineren und mobilen, sogenannten VJ-Kameras; im Ü-Wagen werfen sie einen Blick auf das fahrbare Hörfunk-Studio, das zum Beispiel für Live-Übertragungen von Veranstaltungen außerhalb des MDR genutzt wird.

Schüler*innen lassen sich von einem Auszubildenden die Funktionsweise einer VJ-Kamera erklären.
Schüler*innen lassen sich von einem Auszubildenden die Funktionsweise einer VJ-Kamera erklären. Bildrechte: MDR/Fabian Stark

Bei wem die praktischen Einblicke mehr Interesse geweckt haben, der oder die kann sich an den Ständen über die fünf Ausbildungsberufe bei MDR informieren. Hier erzählen Azubis aus dem Alltag ihres jeweiligen Berufs:

  • Kaufleute für Büromanagement organisieren den Arbeitsalltag im MDR wesentlich mit, die beruflichen Perspektiven sind vielseitig, von Sekretariat bis zu Event-Management.

  • Kaufleute für audiovisuelle Medien sorgen dafür, dass in Radio-, Fernseh-, Online- und Filmproduktionen alles nach Plan läuft, etwa als Aufnahmeleiter oder Aufnahmeleiterin oder im Controlling.

  • Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste speichern, hüten und recherchieren die beim MDR erstellten Inhalte und stellen sie Redaktionen auch Jahre später wieder zur Verfügung.

  • Mediengestalter und innen Bild und Ton arbeiten direkt an der Kamera und am Aufnahmegerät - ein technischer Beruf, der Raum für Kreativität lässt.

  • Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sorgen für die richtige Beleuchtung und Beschallung einer Bühne - zum Beispiel im Fernsehstudio.

Auch die Unternehmen der DREFA präsentieren einen Teil ihres Angebots für Schulabsolventen namentlich die Ausbildungen zum/zur Elektroniker/in Geräte und Syteme sowie zum/zur Fachinformatiker/in - hier entweder für Systemintegration, also die technische Infrastruktur und Hardware, oder für Anwendungsentwicklung, also mit dem Fokus auf Software.

Volontärinnen erzählen zwei Besucher*innen von ihren Erfahrungen in den Redaktionen des MDR.
Volontärinnen erzählen zwei Besuchern von ihren Erfahrungen in den Redaktionen des MDR. Bildrechte: MDR/Fabian Stark

Über die technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufe hinaus berichten Redaktions-Volontäre über ihre journalistische Ausbildung beim MDR. In zwei Jahren wechseln sich Seminarphasen und Stationen in den Redaktionen des MDR ab - später arbeiten sie in der Regel bei Fernsehen, Radio und Online-Medien.

Junge mit weißem T-shirt steht vor einem Haus.
"Ich hege schon seit langem den Wunsch, Journalist zu werden. Mich interessiert vor allem der Bereich Sport, da ich in meiner Freizeit Fußball spiele. Ich habe sehr viel Spaß daran, vor Menschen zu sprechen und fühle mich dabei wohl.", sagt Tobias Benke aus Leipzig. Bildrechte: MDR/Tobias Benke

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2019, 15:14 Uhr

Schnuppern, informieren, ausprobieren

Junge mit weißem T-shirt steht vor einem Haus.
"Ich hege schon seit langem den Wunsch, Journalist zu werden. Mich interessiert vor allem der Bereich Sport, da ich in meiner Freizeit Fußball spiele. Ich habe sehr viel Spaß daran, vor Menschen zu sprechen und fühle mich dabei wohl.", sagt Tobias Benke aus Leipzig. Bildrechte: MDR/Tobias Benke