Zagreb Schlagersängerin Ljupka Dimitrovska gestorben

Die kroatisch-mazedonische Schlagersängerin Ljupka Dimitrovska ist tot. Wie der kroatische Musikverband mitteilte, starb sie am 3. Oktober im Alter von 70 Jahren an den Folgen von Brustkrebs. Zuletzt lebte die Künstlerin in der kroatischen Hauptstadt Zagreb.

Dauergast beim "Kessel"

Die studierte Sprach- und Literaturwissenschaftlerin wurde 1946 in Skopje geboren, das damals zur südlichsten Teilrepublik des sozialistischen Jugoslawiens gehörte, heute aber zu Mazedonien. Auf dem Balkan war Dimitrovska ein Superstar in Pop-und Schlagermusik. Ihr Herz aber hing an Ostdeutschland. Im DDR-Fernsehen war sie Dauergast beim "Kessel Buntes" und der "Showkolade" und gehörte dort zu den beliebtesten Schlagersängerinnen aus dem damaligen sozialistischen Ausland.

Ljupka Dimitrovska, 1977
Die in Skopje geborene Sängerin Ljubka Dimitrovska. Bildrechte: IMAGO

Platten gehen weg "wie warme Semmeln"

Ihr Debüt in Ostdeutschland gab sie 1972 in Dresden beim Internationalen Schlagerfestival. Danach sei "die DDR für sie so etwas wie eine zweite Heimat geworden", sagte sie Ende der 1980er-Jahre in einem Interview mit der Fernsehzeitschrift "FF-Dabei". Darin beklagte sie auch, dass es von den Plattenrezensenten immer "nur Kritik hagelt" und "kein gutes Haar an meinen Liedern gelassen wird". Doch im Gegensatz dazu gingen ihre Platten beim Publikum "weg, wie warme Semmeln".

Eigens Deutsch gelernt

In den 1980er-Jahren hatte sie einen Hit nach dem anderen: Dazu gehörten "Der Cottbusser Postkutscher", "Wie Du Dich fühlst" oder "Es gibt keine Liebe mehr". Die meisten Songs sang Dimitrovska auf Deutsch, das sie extra in Privatstunden bei einer befreundeten Universitätsprofessorin gelernt hatte. Für sie sei es die beste Voraussetzung, um mit dem Publikum in Kontakt zu kommen, sagte sie einmal in einem Interview. Sie bekam damit auch die Chance, beim AMIGA-Label in Ostberlin Platten aufzunehmen.

Verheiratet mit jugoslawischem Erfolgskomponisten

Entdeckt wurde Dimitrovska durch den jugoslawischen Erfolgskomponisten Nikica Kalogjera. Er hatte sie Ende der 1960er-Jahre unter seine Fittiche genommen, nachdem er sie auf einem Konzert gehört hatte, und formte aus der Amateursängerin eine gefragte Künstlerin. Kalogjera schrieb zahlreiche Erfolgstitel für sie und war von 1968 bis zu seinem Tod 2006 mit ihr verheiratet.

Rückzug ins Privatleben

Nach dem Zerfall Jugoslawiens in den 1990er-Jahre hatte sich Dimitrovska ins Privatleben zurückgezogen. Im Fernsehen - ob in Kroatien oder in Deutschland - wurde sie hin und wieder als früherer Star gefeiert. Nach dem Tod ihres Mannes mied die Sängerin die Öffentlichkeit jedoch komplett.

Zuletzt aktualisiert: 06. Oktober 2016, 17:11 Uhr