Ungarn - die stille Revolution

Die stille Revolution

Systemwechsel

Vom "Gulaschkommunismus" zur Demokratie

Aufgrund schrittweiser Reformen seit den 1970er Jahren – Stichwort: "Gulaschkommunismus" - konnte der Systemwechsel in Ungarn friedlich und auch ziemlich rasch erfolgen. Es war eine überaus "stille Revolution".

Imre Nagy
Am 6. Juli 1989 fällte der Oberste Gerichtshof Ungarns ein entscheidendes Urteil: Es rehabilitierte den 1958 hingerichteten Führer des ungarischen Volksaufstands von 1956, Imre Nagy. Er sei zu Unrecht verurteilt und hingerichtet worden. Just zur gleichen Stunde starb sein damaliger Widersacher János Kádár 77-jährig an Altersschwäche.
(im Bild: Imre Nagy)
Bildrechte: IMAGO
Imre Nagy
Am 6. Juli 1989 fällte der Oberste Gerichtshof Ungarns ein entscheidendes Urteil: Es rehabilitierte den 1958 hingerichteten Führer des ungarischen Volksaufstands von 1956, Imre Nagy. Er sei zu Unrecht verurteilt und hingerichtet worden. Just zur gleichen Stunde starb sein damaliger Widersacher János Kádár 77-jährig an Altersschwäche.
(im Bild: Imre Nagy)
Bildrechte: IMAGO
DDR-Flüchtlinge mit ihren Kindern gehen durch das geöffnete Grenztor
Unter den DDR-Bürgern in Ungarn hatte sich die mit Flugblättern beworbene Veranstaltung wie ein Lauffeuer herumgesprochen. Mehr als 600 Ausreisewillige aus dem Osten Deutschlands nutzten die Gunst der Stunde und schlüpften durch die offene Grenze in den Westen. Nach dem Paneuropäischen Picknick verschärfte die ungarische Regierung die Bewachung seiner Westgrenze zunächst wieder, um die Genossen in der DDR nicht noch weiter zu provozieren. Bildrechte: dpa
ungarisches Parlament in Parlament
Am 7. Oktober 1989 löste sich die Ungarische Sozialistische Arbeiterpartei selbst auf. Sie nannte sich von nun an Sozialdemokratische Partei. Nur wenige Wochen später, am 23. Oktober 1989, rief das ungarische Parlament die "Republik Ungarn" aus. Die "stille Revolution" war zu ihrem Ende gelangt.
(Im Bild: das Parlamentsgebäude in Budapest am Ufer der Donau)
Bildrechte: IMAGO
Alle (3) Bilder anzeigen

Demokratie

Heiße Phase des Wahlkampfes in Ungarn 1 min
Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv
Mann 2 min
Bildrechte: Deutsches Rundfunkarchiv

Die Ungarn haben 1990 gewählt. Vorn liegt das "Ungarische Demokratische Forum". Aber da sie die absolute Mehrheit verfehlten, wird es Stichwahlen geben.

Mo 26.03.1990 19:30Uhr 01:31 min

https://www.mdr.de/zeitreise/stoebern/damals/video224910.html

Rechte: Deutsches Rundfunkarchiv

Video