Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
In unserem Streaming-Tipps für die ARD Mediathek dreht sich diesmal alles um Politik, wie hier in der satirischen Serie "Powerplay" aus Norwegen. Bildrechte: NDR/Motlys/Erika Hebbert

Streaming-TippsTipps für die Mediathek: Fünf spannende Dokus und Serien über Politik

02. Februar 2024, 04:00 Uhr

Die ARD Mediathek bietet eine riesige Auswahl an Spielfilmen, Dokumentationen und Serien. Damit Sie den Überblick behalten, stellen wir Ihnen alle zwei Wochen Highlights zum Streamen vor. Dieses Mal empfehlen wir fünf Dokus und Serien zum Thema Politik und Demokratie: AfD-Aussteiger erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen mit der zunehmenden Radikalisierung der Partei, es gut um die Zerwürfnisse Sahra Wagenknechts mit der Linken, neue Formen von Demokratie und ob nicht Losverfahren sogar bessere Ergebnisse erzielen würden als Wahlen. Und eine satirische Serie erzählt vom Aufstieg einer Frau in der Politik. Unsere Tipps:

von Cornelia Winkler, MDR KULTUR

Mit einem Klick direkt zu den besten Filmen in der Mediathek – unsere Tipps können Sie auch regelmäßig in Ihr Postfach bekommen: Hier anmelden und diesen Artikel kostenfrei als Newsletter erhalten.

Aussteiger packen aus: "Wir waren in der AfD"

Von der Aufbruchstimmung zur Fremdenfeindlichkeit: 2013 ist die "Alternative für Deutschland" als Protestpartei gestartet, heute werden viele AfD-Landesverbände durch den Landesverfassungsschutz als "gesichert rechtsextrem" eingestuft. Die Geschichte der Partei ist die Geschichte einer zunehmenden Radikalisierung. Viele Politiker sind inzwischen ausgetreten – von ihnen erzählt die Dokumentation "Wir waren in der AfD – Aussteiger berichten".

Franziska Schreiber war von 2013 bis 2017 in der AfD und stand als sächsische Landesvorsitzende der Jungen Alternative, der Jugendorganisation der Partei, vor. In der Doku schildert sie ihre Beweggründe für den Ausstieg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Filmemacher Jan Lorenzen hat dafür mit Menschen gesprochen, die am Anfang begeistert mit dabei waren und der AfD inzwischen den Rücken gekehrt haben. Bis auf den ehemaligen Parteichef Jörg Meuthen kommen hier vor allem junge Leute zu Wort – teils mit Migrationshintergrund. In der 90-minütigen Doku schildern sie persönliche Erlebnisse, die sowohl für den Aufstieg in der Partei, als auch für die Entscheidung zum Ausstieg ausschlaggebend waren. Es sind intime und emotionale Momente, die einen einzigartigen Blick in die Gedankenwelt der AfD ermöglichen.

Mehr Informationen (zum Ausklappen)

"Wir waren in der AfD – Aussteiger berichten"
Deutschland, 2024
Ein Film von Jan N. Lorenzen
Redaktion: Silke Heinz (MDR), Astrid Harms-Limmer (BR), Jens Stubenrauch (RBB)
Länge: 90 Minuten
Zu sehen in der ARD Mediathek: bis 18.01.2025

Das Zerwürfnis Sahra Wagenknecht und Die Linke

Dass die AfD auch heute noch so viele Anhänger hat, sei das Ergebnis der falschen Regierungspolitik – das sagt die frühere Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht. Im Oktober 2023 trat Wagenknecht aus der Partei aus und gründete – offiziell am 8. Januar 2024 – mit dem "Bündnis Sahra Wagenknecht" ihre eigene Partei. Ihr Austritt sorgte für den Zerfall der Linksfraktion im Bundestag.

Sahra Wagenknecht war lange Aushängeschild der Linken. Für die Reportage "Der Bruch. Sahra Wagenknecht und Die Linke" wurde sie, aber auch andere Parteimitglieder, ein Jahr lang begleitet. Bildrechte: NDR/Florian Kössl

Wagenknechts Entscheidung ging ein langwieriger Konflikt mit der Linken zuvor. Einen guten Einblick in diese Zerwürfnisse – noch vor Wagenknechts Parteiaustritt – gibt die Reportage "Der Bruch. Sahra Wagenknecht und Die Linke". Dafür hat Reporterin Birgit Wärnke verschiedene Linken-Politiker*innen knapp ein Jahr lang begleitet. Auf der einen Seite Wagenknecht (und auch Ehemann und Linken-Mitgründer Oskar Lafontaine). Auf der anderen ihre Gegnerinnen und Gegner – Vertreter der sogenannten Progressiven Linken, wie die ehemalige Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach. Außerdem kommen die Parteivorsitzende Janine Wissler sowie Gregor Gysi zu Wort, der versucht hat, den Streit zu schlichten.

Mehr Informationen (zum Ausklappen)

"Der Bruch. Sahra Wagenknecht und Die Linke"
Deutschland, 2023
Redaktion: Jochen Graebert
Autorin: Birgit Wärnke
Länge: 45 Minuten
Zu sehen in der ARD Mediathek: bis 01.04.2025

Mitmischen in der Demokratie: "Bewegung von unten"

Zerwürfnisse innerhalb von Parteien, aber auch Machtmissbrauch und Korruptionen machen immer wieder Schlagzeilen und sorgen bei vielen Bürger*innen für Politikverdrossenheit. Doch was, wenn man selbst etwas ändern möchte? Welche Möglichkeiten gibt es, sich selbst einzubringen? Dem geht die Reportage "Bewegung von unten – neue Formen von Demokratie?" nach.

Die 30-minütige Sendung ist Teil der Reihe "Respekt – Demokratische Grundwerte für alle!", ein multimediales Format vom BR, das seit 2018 Online-Videos und TV-Reportagen rund um die Themen Demokratie und Werteorientierung präsentiert und erklärt – und das in lockerem Ton und auch immer mal einem Hauch Ironie. Umfragen mit Passanten ergänzen den Blick auf das jeweilige Thema. Eine "Zahlen- und Fakten"-Rubrik hilft, die unterschiedlichen Standpunkte zu beurteilen und sich eine Meinung zu bilden. Weitere spannende Sendungen gibt es unter anderem zu den Themen Nichtwähler, und warum sie jede Wahl entscheiden, oder was junge Menschen heute in die Politik zieht.

"Respekt" ist ein multimediales Format des BR, das anschaulich über demokratische Grundwerte aufklärt. Bildrechte: BR/Simon Heimbuchner

Mehr Informationen (zum Ausklappen)

"Bewegung von unten - neue Formen von Demokratie?"
aus der Reihe: "Respekt – Demokratische Grundwerte für alle"
BR, 2021
Länge: je 30 Minuten
Zu sehen in der ARD Mediathek: bis 01.04.2025

Wenn der Zufall entscheidet: Sollten wir losen statt wählen?

Doch was wäre eigentlich, wenn wir gar nicht mehr wählen gehen, sondern stattdessen alles per Zufallsprinzip entschieden wird? Was beim Lotto als normal angesehen wird, klingt für viele in der Politik wohl eher kurios: Politikvertreter*innen nicht mehr wählen, sondern losen. In der Tat hat das Losverfahren zur Besetzung von politischen Ämtern eine lange Tradition. Was bei den alten Griechen normal war, scheint uns heute relativ abwegig – ist es dabei aber keineswegs.

Ist der Weg in die Wahlkabine überhaupt noch nötig? Das fragt die Reportage "Sollten wir losen statt wählen?" in der ARD Mediathek Bildrechte: imago/IPON

Ob das Losverfahren nicht sogar besser als eine demokratische Wahl wäre, wird seit Anfang der 70er-Jahre sogar wissenschaftlich untersucht. Das Prinzip: Geloste Bürger werden informiert, diskutieren miteinander und entscheiden dann. Die Erkenntnis daraus zeigt die Folge "Sollten wir losen statt wählen?" aus der originellen Arte-Wissensserie "42 – Die Antwort auf fast alles". Demnach könnten viele der gelosten Parlamentsangehörigen oft sogar besser entscheiden als die Gewählten, die bei uns in Deutschland über sogenannte Proporzrechenwege letztendlich die Parlamente besetzen. Getragen wird das Ganze von der Stimme der Schauspielerin Nora Tschirner, die sich Gedanken macht, Informationen sammelt, Material einordnet und so den Durchblick gibt.

Mehr Informationen (zum Ausklappen)

"Sollten wir losen statt wählen?"
aus der Reihe: "42 – Die Antwort auf fast alles"
Arte, 2023
Länge: 26 Minuten
Zu sehen in der ARD Mediathek: bis 19.02.2025

Vom Aufstieg einer Frau an die Spitze der Politik: "Powerplay"

Den Großteil meiner politischen Mitbestimmungszeit – ich bin Ende 30 – hatten wir in Deutschland eine Kanzlerin. Eine Frau im obersten Politikeramt scheint für mich daher fast selbstverständlich – auch wenn ich natürlich weiß, dass es das keineswegs schon immer war. 
 
Wie schwer vorstellbar eine Frau an der Macht in den 70er-Jahren für manche noch war, davon erzählt die beim Filmfestival in Cannes prämierte norwegische Comedy-Serie "Powerplay – Smart Girls Go for President". Inspiriert von Wahrheit, Lügen und miesen Erinnerungen beleuchten die sechs Folgen die Geschichte der ersten Ministerpräsidentin Norwegens, Gro Harlem Brundtland. In den späten 70er-Jahren kämpft sie als junge Ärztin für die selbstbestimmte Abtreibung, als sie fast zufällig in die Politik stolpert. Die realen Ereignisse rund um die norwegische sozialdemokratische "Arbeiterpartei" und vom Aufstieg Brundtlands an die Spitze der Politik werden hier satirisch nacherzählt – voller Anachronismen, Mockumentary-Elementen und Nouvelle-Vague-Anleihen.

Gro Harlem Brundtland scheint für die männerdominierte Politik zunächst harmlos, doch Schritt für Schritt erledigt sie ihre Gegner. Bildrechte: NDR/Motlys/Erika Hebbert

Mehr Informationen (zum Ausklappen)

"Powerplay – Smart Girls Go for President"
Deutschland/Norwegen, 2023
Sechs Folgen á 60 Minuten
Zu sehen in der ARD Mediathek: bis 29.12.2025

Über michIch bin Cornelia Winkler und arbeite als Nachrichten- und Kulturjournalistin, unter anderem in der Online-Redaktion von MDR KULTUR. Ich bin in Leipzig geboren, im Westen aufgewachsen und dann fast schon zufällig wieder hier gelandet und ankommen. In meiner Freizeit bin ich am liebsten draußen, habe meist Musik auf den Ohren, bingewatche gute Serien oder tanze auf Konzerten.

Mehr Streaming-Tipps für die Mediathek und Audiothek

Streaming-HighlightsAudiothek: 5 unterhaltsame Podcasts über Musik

Streaming-TippsMediathek: 5 ganz besondere Serien und Shows

GedenkenZum Tod von Peter Sodann: Seine wichtigsten Filme in der Mediathek

mit Video

Streaming-HighlightNeue Doku "Der Optimist": Ein Jahr mit dem Ostbeauftragten Carsten Schneider

mit Video

Streaming-HighlightsAudiothek: Literatur zum Hören - die spannendsten Podcasts

Streaming-TippsMediathek: 5 packende Filme und Serien über Familie

Streaming-HighlightsAudiothek: 5 Podcast-Tipps zur Leipziger Buchmesse 2024

Streaming-HighlightsRussland verstehen – Fünf sehenswerte Filme in der Mediathek

Streaming-HighlightsAudiothek: Feminismus – 5 Tipps zum Internationalen Frauentag 2024

Streaming-HighlightsFünf Dokus über Social Media und Gaming, die Eltern kennen sollten

Neu in der ARD AudiothekNeuer Podcast lüftet dunkle Familiengeheimnisse

mit Audio

Streaming-HighlightsZeitgeschichte aus dem Osten: 5 Podcasts

Streaming-TippsBerlinale in der Mediathek: 5 Filmtipps

Streaming-HighlightsDie fünf besten Hörspiele für Kinder

Streaming-HighlightsFitness, Ernährung, Achtsamkeit: Fünf Podcasts für ein besseres Leben

Streaming-TippsDie fünf besten Dokus über die Neunziger

Streaming-Highlights5 mitreißende Podcasts über Internetphänomene

Streaming-TippsDie besten Filme und Dokus für Musikfans

In der ARD AudiothekNeuer Podcast über die Geschichte von RB Leipzig: "Rasenball"

mit Audio

Streaming-HighlightsIn die faszinierende Welt des Schachs eintauchen

Streaming-HighlightsFesselnde True-Crime-Podcasts über Kunst und Verbrechen

In der ARD AudiothekNeue Folgen von "Timothy Truckle": Science-Fiction-Krimi mit Matthias Matschke

In der ARD AudiothekPodcast "Queer Crimes": 2. Staffel mit neuen spannenden Krimis

Streaming-HighlightsTeures Wohnen, Mafia, Hacker: Fünf spannende Podcasts in der Audiothek

ARD MediathekDie besten Literaturverfilmungen

ARD AudiothekPodcasts über vergessene Heldinnen

StreamingtippsFilme und Podcasts über rechte Gewalt im Osten

ARD AudiothekDie spannendsten Krimis zum Hören

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | Wir waren in der AfD – Aussteiger berichten | 25. Januar 2024 | 20:15 Uhr