Sa 02.07. 2022 11:00Uhr 60:00 min

Aljoscha Begrich - Künstlerischer Leiter des Osten-Festivals in Bitterfeld
Aljoscha Begrich - Künstlerischer Leiter des Osten-Festivals in Bitterfeld Bildrechte: Felix Abraham
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 02.07.2022 11:00 12:00
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 02.07.2022 11:00 12:00

MDR KULTUR trifft Aljoscha Begrich

MDR KULTUR trifft Aljoscha Begrich

Dramaturg, Künstlerischer Leiter - OSTEN -Festival Bitterfeld-Wolfen

  • Stereo
OSTEN, das Festival für Kunst und gegenseitiges Interesse, findet vom 01. bis 17. Juli erstmals in Bitterfeld-Wolfen statt. Vom Bitterfelder Kulturpalast aus wird zu einem Rendezvous mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft geladen. Willkommen sind Alle. Die Idee stammt vom Kulturpark e.V., 2020 gegründet in Sandersdorf-Brehna. Die künstlerische Leitung haben Aljoscha Begrich, Ludwig Haugk und Christine Leyerle inne. Sie nehmen Kunst aus Bitterfeld-Wolfen und drüber hinaus als Anlaß, um zu entdecken, zu agieren, in Kontakt zu kommen, zu bleiben. Der Parcours geht aber auch in die Orte Wolfen, Bitterfeld, Greppin, der Goitzsche-See und Chemiepark. Die Menschen in und um Bitterfeld-Wolfen sind fest mit eingebunden und ein breites Kultur-Netzwerk von A wie Akademie der Künste Berlin bis W wie Werkleitz Gesellschaft e.V. unterstützt das Festival OSTEN in seinem kontinuierlichen Entstehungsprozeß seit 2018. Der Bitterfelder Kulturpalast wird zu Festivalbeginn erstmals nach der Sanierung wieder seine Türen für Besucher öffnen. Der Mann aus Sandersdorf, dem dies zu verdanken ist, der das Haus in den letzten Jahren übernommen hat, wird dies leider nicht erleben können. Matthias Goßler starb jüngst bei einem Verkehrsunfall.

In Berlin wurde Aljoscha Begrich 1977 geboren. Nach der Schule ging er für ein Jahr nach Chile und studierte anschließend Kunstgeschichte, Philosophie und Kulturwissenschaft in Berlin, Buenos Aires und Mexiko City. Aljoscha Begrich arbeitete zunächst als Bühnenbildner an der Oper Dortmund, der Columbia University New York und am Staatstheater Stuttgart. Von 2009 bis 2014 war er Dramaturg am Schauspiel Hannover. Seit 2010 besteht eine enge Zusammenarbeit mit "Rimini Protokoll", Berlin. Von 2014 bis 2020 wirkte Aljoscha Begrich als Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin, auch war er an Produktionen mit dem "Zentrum für politische Schönheit" beteiligt. Seit 2021 ist er Dramaturg bei der Ruhrtriennale.