Sa 22.10. 2022 14:00Uhr 120:00 min

Erzgebirgslandschaft
Erzgebirgslandschaft Bildrechte: Foto: Galerie Rudolf Bayer, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 22.10.2022 14:00 16:00
MDR KULTUR - Das Radio Sa, 22.10.2022 14:00 16:00

MDR KULTUR am Nachmittag

MDR KULTUR am Nachmittag

  • Stereo
* 14:15 Uhr - Lebensart am Sonnabend: Die Trüffeljäger von Eilenburg
Ein kleines Familienunternehmen hat sich dem Suchen und Finden von Trüffeln verschrieben. Und dem, was man aus den begehrten Pilzen machen kann: Sie bieten Kochkurse und machen Gin oder Wodka draus. Elvira Birgit Speer hat sie besucht.

* 14:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 14:45 Uhr - Vorschau Diskurs

* 15:15 Uhr - Franz Lenk. Der entwirklichte Blick
Unter dem Titel "Der entwirklichte Blick" zeigt die Städtische Galerie Dresden eine Ausstellung über das Werk des Malers Franz Lenk. Zu sehen sind Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen des 1898 in Langenbernsdorf bei Zwickau geboren Künstlers. Gestorben ist er 1968 in Schwäbisch Hall. Dort befindet sich auch der große Nachlass, den seine beiden Enkelinnen verwalten. Sein Werk ist in zahlreichen Museen zu finden, besonders in Süddeutschland, aber auch in Berlin und sogar in den USA. Doch in Dresden, wo er studiert und seine künstlerische Karriere begonnen hat, blieb er bisher nahezu unbekannt. Dabei gehört er zu den bedeutenden Vertretern der sog. Neuen Sachlichkeit der 20er und 30er Jahre. Diese erste Ausstellung Lenks Gesamtwerk entstand in Zusammenarbeit mit Wessenberg-Galerie Konstanz am Bodensee. Von Wolfram Nagel.
Franz Lenk. Der Entwirklichte Blick – zu sehen in der Städtischen Galerie Dresden bis 8. Januar 2023. Danach wandert die Ausstellung weiter nach Konstanz.

* 15:30 Uhr - Wetter & Verkehr

* 15:45 Uhr - Miku Sophie Kühmel: Junge Literatur im Herzoglichen Museum Gotha
Alte Gemälde, antike Vasen, Skulpturen oder ägyptische Mumien. In Museen stehen zahlreiche Ausstellungsstücke. Nicht selten sind wir beim Gang durch ein Museum mit den faszinierenden kultur- und kunsthistorischen Objekten überfrachtet. Die kleinen Info-Schilder unter den Objekten oft wissenschaftlich geschrieben, im Fachjargon. Die Stiftung Schloss Friedenstein hat in einem künstlerischen Experiment - zusammen mit der Schriftstellerin Miku Sophie Kühmel - versucht das aufzubrechen. Indem die Autorin den Objekten eine Stimme gegeben hat. Das Ergebnis ist im Herzoglichen Museum in Gotha zu sehen.
Lisa Wudy mit ihren Eindrücken.
Die Texte können noch bis zum 15. Januar 2023 im Herzoglichen Museum gelesen werden. Zudem ist es auch möglich, sie online nachzuhören.


Aktuelle Empfehlungen für das Wochenende.

Auch interessant