MDR-Rundfunkrat | 03.12.2018 Katja Wildermuth wird neue Programmdirektorin am MDR-Standort in Halle

Rundfunkrat bestätigt Berufung der NDR-Kulturchefin in der Nachfolge von Nathalie Wappler

Im Bild (v.l.) Dr. Katja Wildermuth, Rundfunkratsvorsitzender Horst Saage und Intendantin Prof. Dr. Karola Wille
Im Bild (v.l.) Dr. Katja Wildermuth, Rundfunkratsvorsitzender Horst Saage und Intendantin Prof. Dr. Karola Wille Bildrechte: MDR/Kirsten Nijhof

MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille hat Dr. Katja Wildermuth als neue Programmdirektorin im MDR-Funkhaus in Halle an der Saale berufen. Die Journalistin und jetzige Kulturchefin des NDR folgt Nathalie Wappler Hagen nach, die zur neuen Direktorin des Schweizer Rundfunks und Fernsehen (SRF) gewählt worden ist. Der MDR-Rundfunkrat hat am Montag, 3. Dezember in Leipzig der Berufung Wildermuths zugestimmt. Die Amtsübernahme ist für Frühjahr 2019 vorgesehen.

Die MDR-Intendantin hat dem Aufsichtsgremium mitgeteilt, dass sie am Standort Halle die Notwendigkeit weiterer Strukturmaßnahmen sieht.  Ziel sei, die in der Programmdirektion Halle angesiedelten crossmedialen Inhaltebereiche Kultur sowie Wissen und Bildung in der Substanz zu stärken und durch eine Bündelung unter der Verantwortung von Katja Wildermuth in ihrem Profil nach zu schärfen.

Katja Wildermuth
Bildrechte: NDR/Christian Spielmann

Katja Wildermuth (53) verfügt über eine mehr als 20-jährige MDR-Erfahrung. Nach dem Studium (Deutsch, Geschichte und Sozialkunde) und dem Staatsexamen war die gebürtige Berlinerin Dozentin am Institut für Alte Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wo sie auch promovierte, bevor sie 1994 zum MDR kam, zunächst als Autorin auch für Magazinsendungen im ARD-Gemeinschaftsprogramm DAS ERSTE und dann als Redakteurin für das Zeitgeschehen. 2004 wurde sie Leiterin der MDR-Redaktion Geschichte und Gesellschaft, bevor sie Ende 2016 als Kulturchefin zum Norddeutschen Rundfunk wechselte.

Zuletzt aktualisiert: 03. Dezember 2018, 15:52 Uhr