MDR-Rundfunkrat | 13. September 2021 MDR-Rundfunkrat genehmigt MDR-Jahresabschluss 2020 und nimmt den Geschäftsbericht zur Kenntnis

Der MDR-Rundfunkrat hat in seiner Sitzung am 13.9.2021 den vom Verwaltungsrat festgestellten Jahresabschluss und den Lagebericht des MDR für das Jahr 2020 genehmigt. Insgesamt hat der MDR das Geschäftsjahr 2020, bei dem es sich um das letzte Jahr der Beitragsperiode 2017 bis 2020 handelte, mit einem Fehlbetrag in Höhe von 15,2 Millionen Euro abgeschlossen. Er wird vollständig durch Entnahme aus den Rücklagen gedeckt.

MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille betonte: "Das Jahr 2020 war mit dem weltweiten Ausbruch der Corona-Pandemie ein außergewöhnliches Jahr. Um die Menschen in Mitteldeutschland bestmöglich und in hoher Qualität zu informieren und bei der Bewältigung der Krise zu unterstützen, hat der MDR große programmliche Anstrengungen in allen Ausspielwegen unternommen. Dabei ist es unser Anspruch, konsequent sparsam und wirtschaftlich zu handeln."

MDR-Rundfunkratsvorsitzende Prof. Dr. Gabriele Schade und der Rundfunkrat würdigten das effektive und wirtschaftliche Vorgehen des Senders.

Gabriele Schade: "Der MDR-Rundfunkrat hat ein waches Auge sowohl auf die Sicherung der Funktionsfähigkeit des MDR zur Erfüllung seines Auftrags wie auf seine aktive Rolle an Effizienzprogrammen innerhalb der ARD." Die Qualität und die Vielfalt der Angebote sind Eckpfeiler für die Akzeptanz bei Beitragszahlerinnen und Beitragszahlern.

Der Jahresabschluss ist von einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen worden.

Des Weiteren nahm der Rundfunkrat den Geschäftsbericht des MDR für das Jahr 2020 zur Kenntnis, dieser informiert im Wesentlichen über die wirtschaftliche Situation des MDR. Der Geschäftsbericht ist im Internet nachzulesen.