Stadtverwaltung Eisenach
Das Gebäude der Stadtverwaltung der kreisfreien Stadt Eisenach. Bildrechte: MDR/Heidje Beutel

Lutherstadt Eisenach

Eisenach gehört zu den Lutherstädten und liegt im Westen Thüringens. Bekannt ist Eisenach vor allem durch die Wartburg oberhalb der Stadt, weshalb sie auch als Wartburgstadt bezeichnet wird.

Stadtverwaltung Eisenach
Das Gebäude der Stadtverwaltung der kreisfreien Stadt Eisenach. Bildrechte: MDR/Heidje Beutel

Historische Belege:

1129 Ysenache, um 1150 Bertholdus de Isinacha, 1180 Isenacha, Ende 15. Jh. Eyssenach, Eyßenach, 1506 Isennach.

Aufgrund der Belege muss man von einem Gewässernamen ausgehen. Da es heute in Eisenach aber keinen Fluss oder Bach Isenach oder Eisenach gibt, geht die Forschung von einem sogenannten Teilabschnittsnamen aus: Flüsse hatten früher nicht nur einen Namen, sondern mehrere; und nicht selten blieben diese Teil-Namen in Ortsnamen, die an dem entsprechenden Gewässerabschnitt lagen, leben.

Deutungen:

Professor Udolph deutet den ursprünglichen Gewässernamen auf zweifache Art und Weise:

1.) Aus althochdeutsch isen "Eisen" + -aha, einem alten Wort für "Wasser, Fluss"; das wäre dann ein "Eisen-fluss", vielleicht zu verstehen als "Fluss mit eisenhaltigem, eisenfarbenen Wasser".

2. und überzeugender: ausgehend von einer alten Form Isina, Isana kann der Namen dann zu einer alten, indogermanischen Gruppe von Flussnamen um *eis-, *ois-, *is- "(sich) heftig, schnell bewegen" zugeordnet werden. Wörter, die dazu gehören, gibt es im Altindischen, Griechischen, Altnordischen und anderen Sprachen.

Also ein sehr alter Flussname. Erst später wurde er an deutsch Eisen angeglichen.

Literatur-Angaben: "Deutsches Ortsnamenbuch"
M. Niemeyer
Berlin-Boston, 2012
Seite 150f.

"Namenkundliche Beiträge zur Siedlungsgeschichte des Saale- und Mittelelbegebietes bis zum Ende des 9. Jahrhunderts"
Hans Walther
Berlin, 1971
Seite 255

"Duden: Geographische Namen in Deutschland"
D. Berger
Mannheim usw., 1993
Seite 95f.

"Eisenach in Thüringen - die Erschließung des Ortsnamens. In: Namenkundliche Informationen 73"
Joachim Larenz
1998
Seiten 9-17