Luftbildaufnahme von Herressen
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Weimarer Land Herressen

Herressen liegt südwestlich von Apolda. Seit 1993 ist der Dorf-"Zusammenschluss" Herressen-Sulzbach ein Ortsteil von Apolda.

Luftbildaufnahme von Herressen
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Historische Belege:

  • 1209: Hircen (Dobenecker III Nr. 1437)
  • 1254: Hirizen (Walther, Namenkundliche Beiträge S. 244)
  • 1282: Herizen
  • 1289: Hirzen
  • 1348: Herezen (Dobenecker)
  • 1355: Hirsen
  • nach 1372: Herssen
  • 1515: Herreszen

Deutung:

Im Allgemeinen erklärt man den Ortsnamen als "bei den Hirschen". Prof. Jürgen Udolph hält diese Deutung für nicht überzeugend. Der Namenforscher erklärt, es gibt zahlreiche Ortsnamen wie Hirschberg, aber "bei den Hirschen" wohl kaum. Stattdessen müsse man von einer ganz anderen Deutung ausgehen.

Prof. Udoph denkt an eine altgermanische Bildung *Har-it-un oder *Her-it-un, wobei das -un für den sogenannten Dativ Plural steht, der in germanischen Ortsnamen ganz üblich ist. Der Ortsname enthält weiter ein altes Wort *har- "(steinige) Untiefe in Gewässern; mit dem Boden verwachsene Steine" und ein altes Suffix *-itja/*-atja.

Letztlich also etwa: Ort an einer steinigen Stelle am oder im Wasser.

Literatur-Angaben: "Das Flußgebiet der Thüringischen Saale"
Elfriede Ulbricht (= DS. 2)
Halle, 1957
Seite 46;

"Die Namen der Ortschaften und Wüstungen Thüringens"
Adolf Werneburg
Nachdruck, Köln-Wien, 1983
Seite 21

"Namenkundliche Beiträge zur Siedlungsgeschichte des Saale- und Mittelelbegebietes bis zum Ende des 9. Jahrhunderts"
Hans Walther
Berlin, 1971
Seite 244