Luftbildaufnahme von Arenshausen
Bildrechte: Geoportal Thüringen

Landkreis Eichsfeld Arenshausen

Arenshausen liegt im Landkreis Eichsfeld an dem Fluss Leine. Die Gemeinde hat knapp über tausend Einwohner und gehört seit 1990 zum neuen Bundesland Thüringen.

Luftbildaufnahme von Arenshausen
Bildrechte: Geoportal Thüringen

Historische Belege:

  • 1189-1190  Arnshusen (Mainzer UB II Nr. 531 S. 885)
  • 1303 Theodericus de Arenshusen (Wolf S. 239)
  • 1315 de Arnshusen (Amtsbuch Nordhausen, S. 102)
  • 1323 ville Arnshusen (Gudenus, CDM I S. 971)
  • 1331 domina de Arnshusen (Lib PC 46)
  • 1364 Arnshusen (Regesten Erzb. Mainz Nr. 1803)
  • 1542 Arnßhaußen (Müller, Heiligenstadt)
  • 1631 zu Arnshaußen (Müller, Heiligenstadt)
  • 1676 ahn den Arntzhausischen wiesen (Müller, Heiligenstadt)
  • 1726 aus orentshaußen (Müller, Heiligenstadt)
  • 1833 Arenshausen (König 2,3)

Der Ortsname enthält im zweiten Teil zunächst niederdeutsch oder mittelhochdeutsch -husen ("bei den Häusern" = "Siedlung, Ort"). Im ersten Teil ist ein Vorname Arn erkennbar, eine Kurzform von Arnfried oder Arnwald, abgeleitet von aro, ara "Adler". In den jungen Quellen wird zur Auflösung der Konsonantengruppe -arns- ein -e- eingeschoben: Arensh(a)usen. Die Endung -husen entwickelt sich allmählich zur neuhochdeutschen Form -hausen, sodass der ganze Ortsname als "Siedlung eines Arn" verstanden werden kann.

Literatur: E. Müller
Die Ortsnamen des Kreises Heiligenstadt
Halle 1958, S. 14.

E. Müller
Die Ortsnamen des Kreises Heiligenstadt
Heiligenstadt 1989, S. 9.

H. Walther
Namenkundliche Beiträge zur Siedlungsgeschichte des Saale- und Mittelelbegebietes bis zum Ende des 9. Jahrhunderts Berlin 1971, S. 292.