Voller Einkaufswagen
Bildrechte: IMAGO

Saale-Holzland-Kreis Kämmeritz

Der Ort Kämmeritz im Saale-Holzland-Kreis geht nicht auf einen besonders genauen Kämmerer zurück - sondern vermutlich hat eine Kammer dem Ort seinen Namen gegeben.

Voller Einkaufswagen
Bildrechte: IMAGO

Historische Belege zu Kämmeritz

  • 1130 Chamirice (Eichler II, S. 14)
  • 1196 Chemeriz (Mainzer UB II Nr. 652 S. 1059)
  • 1350 Kemmericz (Lehnbuch, S. 99 Nr. 78)
  • 1833 Kämmeritz (König 3,26)
  • 1854 Cämmeritz (UMTB 2873 Osterfeld)

In der Deutung dieses Ortsnames kann man E. Eichler folgen. Er schreibt: Zugrunde liegt eine altsorbische Form *Kameric-, abgeleitet von dem aus dem Deutschen entlehnten Wort kamer(a) "Kammer", mittelhochdeutsch kamer(e) "Vorratskammer, Gerichtsstube", das seinerseits aus latein. camera "Raum mit gewölbter Decke" entlehnt ist. Als Grundformen kommen *Kamerica und *Kamerici "Dienstleute der Kammer" in Frage. Der Ortsname ist als Siedlung dieser Dienstleute, die für die Vorratskammer zuständig waren, zu verstehen. Es ist in gewissem Sinn eine dt.-slav. Mischbildung. Ebenso gebildet ist der Ortsname Kämeritz bei Zerbst.

Literatur: I. Bily, Ortsnamenbuch des Mittelelbegebietes, Berlin 1996, S. 205.
E. Eichler, Slawische Ortsnamen zwischen Saale und Neiße, T. 2, Bautzen 1987, S. 14.

Zuletzt aktualisiert: 29. September 2016, 10:17 Uhr