Kulturnacht | 05.02.2023 | 22:10 Uhr Kulturnacht: Im Gespräch mit Katharina Wagner über die Kinderoper "Lohengrin" bei den Bayreuther Festspielen

Während der berühmten Richard-Wagner-Festspiele wird jedes Jahr eine Oper nur für Kinder aufgeführt. Was dieses Format so besonders macht, darüber spricht Reporterin Sophie Hartmann mit Festspielleiterin Katharina Wagner.

Festspielhaus mit dem Blumenmeer, das das Hauswappen der Familie Wagner darstellt
Bildrechte: Meike Kratzer

Opern von Richard Wagner sind nichts für Kinder - zumindest würden das sicher einige behaupten. Sie dauern viele Stunden, behandeln Themen wie Tod und Gewalt - und vor allem sind es Opern. Die Bayreuther Festspiele beweisen das Gegenteil: Dort wird jedes Jahr eine Wagneroper nur für Kinder aufgeführt. Das kommt richtig gut an.

"Kinder, schafft Neues!" Das soll der Komponist zu Lebzeiten immer wieder gefordert haben. Seine Urenkelin und Festspielleiterin Katharina Wagner hat sich das offenbar besonders zu Herzen genommen: Wie keine andere steht sie auf dem "grünen Hügel" für Veränderung und Umbruch. Die Kinderoper ist für sie ein Herzensprojekt.

Festspielhaus auf dem grünen Hügel (Drohnenaufnahme)
Das Bayreuther Festspielhaus auf dem grünen Hügel. Bildrechte: Corinna Weih

Jedes Jahr gibt Katharina Wagner das Zepter für die Inszenierung der Kinderoper an Studierende deutscher Kunsthochschulen ab. So auch im vergangenen Jahr: Da übernahm die 28-jährige Lea Willeke aus Jena die Regie bei "Lohengrin" und machte daraus eine Detektivgeschichte à la Sherlock Holmes.

Wie es dazu kam und warum die Kinderoper die traditionsreichen Wagner-Festspiele um einiges nahbarer macht, all das erfährt man in der Kulturnacht am Sonntagabend nach 22 Uhr.

Die Folgen der MDR THÜRINGEN-Kulturnacht im Podcast hier anhören:

MDR THÜRINGEN-Kulturnacht

Menschen am Bahnsteig bei einer historischen Eisenbahn.
Bildrechte: MDR/Markus Wetterauer
Alle anzeigen (44)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Kulturnacht | 05. Februar 2023 | 22:10 Uhr