Luftbildaufnahme von Neundorf(bei Lobenstein)
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Saale-Orla-Kreis Neundorf (bei Lobenstein)

Neundorf befindet sich südwestlich der Stadt Bad Lobenstein, umgeben von Wäldern des Südostthüringer Schiefergebirges. Auf dem Neundorfer Friedhof erinnern zwei Grabdenkmale an Häftlinge des KZ-Außenkommandos „Laura“, die dort Zwangsarbeit verrichten mussten.

Luftbildaufnahme von Neundorf(bei Lobenstein)
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Historische Belege:

  • um 1500 Naundorf, Nawendorf, Neundorf, Neunsdorf (Brückner, Reuß, S. 778)

  • Zur Bedeutung des Ortsnamens:

Die Schreibungen von ca. 1500 "Naundorf, Nawendorf, Neundorf, Neunsdorf" zeigen, dass der erste Teil - das Bestimmungswort - noch nicht seine endgültige Form gefunden hatte. Wie bei den Familiennamen "Neumann, Niemann, Neumann" steht im ersten Teil dt. neu, das aber gerade im Mitteldeutschen und Ostmitteldeutschen gern als Nau(n)- erscheint.

Der Name ist als Kompositum mit dem hochdeutschen Grundwort -dorf zu betrachten. Dem Bestimmungswort liegt das mittelhochdeutsche Adjektiv niuwe ‚neu, frisch’ im Dativ Singular zugrunde. Der Ortsname ist aus Wendungen wie mittelhochdeutsch *zū dëm nūwen dorfe = bei dem neuen Dorf, zu dem neuen Dorf entstanden. Er ist somit als ‚neu errichtete Siedlung’ zu deuten.

Der Ansicht von G. Brückner, dass die Siedlung ihren Namen vom anliegenden Neunberg (auch Neuberg) erhalten hat, kann man kaum zustimmen.

Literatur-Angaben: "Landes- und Volkskunde des Fürstenthums Reuß j. L"
G. Brückner
Gera, 1870
S. 778

"Ortsnamen des Bezirkes Gera"
H. Rosenkranz
Greiz 1982
S. 29