Luftaufnahme Peuschen
Peuschen war zeitweise eine Wüstung. Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Saale-Orla-Kreis Peuschen

Peuschen ist eine Ortschaft im thüringischen Saale-Orla-Kreis. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Peuschen, Bahren und Laskau. Der Ortsname geht auf einen slawischen Begriff zurück.

Luftaufnahme Peuschen
Peuschen war zeitweise eine Wüstung. Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Historische Belege:

  • 1408: Peuschen (ist erwähnt, aber wohl keine Originalschreibung (Dedie, Oppurg, S. 81)
  • 1428: Puschen (Dedie, Oppurg, S. 259)
  • 1833: Peuschen, nebst Peuschenhaus bei Bahren (König 2, 13)

Zur Bedeutung des Ortsnamens:

Der Ort Peuschen war zeitweise eine Wüstung, also unbewohnt. Dadurch ist die Überlieferung des Namens unterbrochen worden und es gibt Probleme, die ursprüngliche Form festzustellen. Allerdings hilft der Beleg von 1428, der bisher unbekannt war, bei der Bestimmung der Grundform. Es gibt auch den Verdacht, dass der Ortsname Peuschen in einem Zusammenhang mit dem Namen einer anderen Wüstung, die in der Nähe lag, steht. Deren Name war Weischen. Dieser Name lebt heute noch in dem Bachnamen Waischener Bach in Peuschen und dem Bergnamen Waischener Berg, der etwa einen Kilometer westlich von Peuschen liegt, weiter.

Aufgrund des Belegs von 1428 Puschen kann vermutet werden, dass der Ortsname Peuschen aus einer slawischen Grundform *Puščina entstanden ist. Darin steckt slavisch pusty, pustoj usw. "wüst, verlassen, öde". Auch die ungarische Puszta gehört dazu, denn dieser Name stammt ebenfalls aus dem Slawischen.

Literatur-Angaben: E. Eichler: "Slawische Ortsnamen zwischen Saale und Neiße", Bd. 4, Bautzen 2009, S. 59.

H. Rosenkranz: "Ortsnamen des Bezirkes Gera", Greiz 1982, S. 69.

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Der Vormittag mit Haase und Waage | 20. September 2018 | 11:10 Uhr