Altenburger Land Zschöpel

Zschöpel ist ein Ortsteil von Ponitz im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Etwa 120 Einwohner leben hier.

Enststehung des Ortsnamens:

  • 1336 Zceypelow (BV Altenburg 416)
  • 1480 Symon Zscheppeler (in Nirkendorf) (Grünert 194)
  • 1495 Tscheppelaw(nach Löbe)
  • 1528 Scheppel(nach Löbe)
  • 1528 am Zschepelberge (nach Löbe)
  • 1545 Zschepel(nach Löbe)
  • 1548 Zschepel(nach Löbe)
  • 1552 Petter Schtzopel (Grünert 194)
  • 1554 Wolff Zscheppeler (in Flemmingen) (Grünert 194)
  • 1753 Zschöpel (Atlas Altenburg)
  • 1796 Zschopel (Bube 10)
  • 1841 Zschöpel (Frommelt 2,80)
  • 1848 Zschöppel (Huhn 6,935)
  • 1870 Zschöpel

Es liegt erkennbar ein slavischer Ortsname vor. Die Deutung steht im Historischen Ortsnamenbuch von Sachsen: eine altsorbische Ableitung mit dem Element -ov-von einem slavischen Personennamen Čepel´ (gesprochen etwa: Tschepel). Dessen Grundlage gehört wohl in einen Zusammenhang mit der folgenden Wortgruppe: *čepel´ "Klinge, Teil eines Messers", alttschech. čepel "Metallblättchen, Klinge", tschech. čepelník "Blechschmied", poln. czepioła "Schürhaken, Gabel", vielleicht aber auch ganz anders zu slav. *čepl´,obersorbisch čepl "Teufel". In späterer Zeit ist das in erster Silbe stehende -e- zu -ö- gerundet worden. Letztlich kann man in dem Ortsnamen eine Bedeutung "Ort des Čepel" sehen.

Literatur: Historisches Ortsnamenbuch von Sachsen, Bd. 1-3, Berlin 2001. 669

Zuletzt aktualisiert: 06. Juni 2016, 11:44 Uhr