Weißenborn I 1997 Durchs Eisenberger Mühltal

Weißenborn liegt im Osten des Saale-Holzland-Kreises. Der Ort ist der südliche Ausgangspunkt des Eisenberger Mühltals und steht für den Namen des stärksten Mannes der Welt, Milo Barus. An der Meuschkensmühle ist ihm ein Museum gewidmet. Die Tradition der Holzleiterproduktion in Weißenborn wird bis heute fortgeführt.

Ein großes Mühlrad vor einem Gebäude
Die Schössermühle mit Mühlrad. Bildrechte: MDR / Heike Neuhaus

Strecke

Der Weg entlang der Rauda von Weißenborn nach Kursdorf verbindet acht zum Teil bewirtschaftete Mühlen. Retour geht es durch den Wald oder man hat Glück und kann sich vom einem Kremser auf der Fahrstrecke kutschieren lassen.

Länge 13 km  
Höhendifferenz 200 Meter  
Dauer 3,5 bis 4 Stunden  

Ein Weg neben einem Fluß
Der Fahrweg entlang der Rauda verbindet die Mühlen. Bildrechte: MDR / Heike Neuhaus

Streckenpunkte

Parkplatz Weißenborn (Eingang zum Mühltal) – Meuschkensmühle – Naupoldsmühle – Froschmühle – Pfarrmühle – Walkmühle – Amtsschreibermühle – Schössermühle – Robertsmühle – retour auf demselben Weg oder durch den Wald – Parkplatz Weißenborn

Streckenbeschreibung

Die Route beginnt am Parkplatz in Weißenborn im Mühltalweg. Man kann entweder direkt auf dem Fahrweg entlang der Rauda die einzelnen Mühlen ansteuern oder läuft abschnittsweise parallel wie vorgeschlagen auf den Waldwegen.

Ein Gebäude
Die Meuschkensmühle – Arbeitsstätte von Milo Barus, dem stärksten Mann der Welt. Bildrechte: MDR / Heike Neuhaus

Erste Mühle ist die Meuschkensmühle mit dem Milo-Barus-Wettkampf-Bereich. Letzte Mühle die Robertsmühle mit den Miniaturmodellen aller Mühlen. Manchmal werden Kremserfahrten zurück angeboten, auch geführte Touren per Audioguide sind möglich.

Auf einen Blick

Mit einem Klick

Mehr entdecken