Der Naumburger Dom ist Welt-Kultur-Erbe geworden

Schon seit dem Jahr 1998 hat sich die Stadt Naumburg
immer wieder bei der UNESCO beworben.
Denn der Naumburger Dom sollte Welt-Kultur-Erbe werden.
Aber es haben immer andere Städte gewonnen.
Jetzt hat die UNESCO-Jury bestimmt:
Der Naumburger-Dom ist Welt-Kultur-Erbe.

Die Freude in der Stadt Naumburg ist groß
Reiner Haseloff ist Minister-Präsident
im Bundes-Land Sachsen-Anhalt.

Er hat dem MDR gesagt:
Wir freuen uns riesig.

Es hat lange gedauert.
Jetzt gibt es in Sachsen-Anhalt
schon 5 Welt-Kultur-Stätten.

Jetzt kommen bestimmt noch mehr Besucher:
    • Nach Sachsen-Anhalt
    • und nach Naumburg.
Denn viele Menschen wollen jetzt vielleicht
den Naumburger Dom sehen.

Die UNESCO-Jury hat lange beraten.
Denn viele wollten nicht noch eine Kirche als Welt-Kultur-Erbe haben.
Aber dann hat sie bestimmt:
Dass der Dom von Naumburg Welt-Kultur-Erbe sein soll.

Der Dom in Naumburg ist ein besonderes Bauwerk
Am Entscheidungs-Tag wurden verschiedene Führungen
durch den Dom gemacht.

Damit wollte die Stadt Naumburg den Besuchern zeigen:
Dass der Dom ein besonderes Bauwerk ist.

Den Naumburger Dom gibt es schon einige 100 Jahre.
Dort können sich die Besucher
die berühmten die Stifter-Figuren ansehen.
Besonders die Figur von der Markgräfin Uta kennen viele Menschen.
Auch der Westchor
und der Ostchor sind sehr berühmt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 01. Juli 2018 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Juli 2018, 17:00 Uhr