Thüringen In Jena müssen un-geimpfte Mitarbeiter im Gesundheits-Bereich kein Bußgeld bezahlen

Pflegerin erhält Impfung
Bildrechte: IMAGO / Belga

In Deutschland gibt es seit einiger Zeit die Impf-Pflicht.
Sie gilt für alle Mitarbeiter,
die im Gesundheits-Bereich arbeiten.
Zum Beispiel für Mitarbeiter:
In Krankenhäusern,
in Senioren-Heimen
und in Arzt-Praxen.
Das bedeutet:
Die Mitarbeiter müssen sich gegen das Corona-Virus impfen lassen.
Sonst müssen sie vielleicht ein Bußgeld bezahlen.
Oder sie dürfen nicht mehr arbeiten.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Sa 26.11.2022 07:21Uhr 02:28 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-2190350.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Jena ist eine Stadt im Bundes-Land Thüringen.
Dort gibt es auch die Impf-Pflicht.
Aber im Gesundheits-Bereich arbeiten immer noch
viele un-geimpfte Mitarbeiter.
Die Stadt Jena wollte ihnen deshalb Bußgeld-Bescheide schicken.
Dann müssten die un-geimpften Mitarbeiter 250 Euro Bußgeld bezahlen.

Die Gewerkschaft Verdi hat sich aber
für diese Mitarbeiter stark gemacht.
Sie hat am Dienstag gesagt:
Alle Mitarbeiter waren in den letzten Monaten sehr wichtig.
Sie haben vielen kranken Menschen geholfen.
Deshalb sollten un-geimpfte Mitarbeiter jetzt kein Bußgeld bezahlen.
Denn das wäre nicht gerecht.

Das hat die Stadt-Verwaltung bestimmt

Am Mittwoch hat die Stadt-Verwaltung von Jena dann gesagt:
Die un-geimpften Mitarbeiter bekommen doch keinen Bußgeld-Bescheid.
Sie müssen also kein Bußgeld bezahlen.
Und sie dürfen auch weiter arbeiten.
Ab dem nächsten Jahr brauchen die Mitarbeiter
auch keinen Impf-Nachweis mehr.
Denn das hat die Bundes-Regierung in dieser Woche bestimmt.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 23. November 2022 | 16:00 Uhr