In Thüringen fangen diese Woche manche Weihnachts-Märkte an

Der Erfurter Dom und ein Riesenrad sind weihnachtlich beleuchtet (2017).
Bildrechte: MDR/Jana Münkel

Immer mehr Menschen in Deutschland haben das Corona-Virus.
Trotzdem fangen in manchen Städten in dieser Woche
die Weihnachts-Märkte an.
Zum Beispiel in diesen Städten in dem Bundes-Land Thüringen:
    • Eisenach,
    • Gotha,
    • Erfurt
    • und Weimar.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Weihnachts-Märkte in Eisenach und Gotha fangen am Montag an.
Wenn die Menschen die Weihnachts-Märkte besuchen wollen:
    • Dann müssen sie gegen das Corona-Virus ge-impft sein.
    • Oder sie müssen vom Corona-Virus genesen sein.

Der größte Weihnachts-Markt in Thüringen ist in Erfurt.
Er fängt am Dienstag an.
Und er soll in 3 Weihnachts-Märkte auf-geteilt werden.
Zu 1 von den 3 Weihnachts-Märkten können dann immer nur
2 tausend Menschen zur gleichen Zeit hin-gehen.
Und die Besucher müssen:
    • Gegen das Corona-Virus ge-impft
    • oder vom Corona-Virus genesen sein.
Der Weihnachts-Markt in Weimar fängt auch am Dienstag an.

Bis jetzt weiß aber kein Mensch:
Ob die Weihnachts-Märkte offen bleiben können.
Das bestimmt der Landtag vielleicht am Mittwoch.
Dann gibt es vielleicht wieder neue Corona-Regeln.

In manchen Städten wurden die Weihnachts-Märkte schon abgesagt.
Das bedeutet: Kein Mensch kann dort hin-gehen.
Das ist zum Beispiel in diesen Städten so:
    • Suhl,
    • Jena
    • und Nordhausen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Nachrichten um 09:00 Uhr