MDRfragt - Das Meinungsbarometer für Mitteldeutschland MDRfragt: Zwei Drittel befürworten Aus für kostenlose Corona-Tests

Die überwiegende Mehrheit ist damit einverstanden, dass es ab Mitte Oktober keine Gratis-Corona-Tests mehr für alle Bürgerinnen und Bürger gibt. Auch spricht sich ein Großteil für die Ausweitung der Testpflichten aus. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Befragung vom MDRfragt, an der sich 21.405 Menschen aus Mitteldeutschland beteiligt haben.

Corona-Schnelltests soll es ab 11. Oktober nicht mehr generell kostenlos geben wie bisher, sondern nur noch für Menschen, die nicht geimpft werden können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung gibt (z. B. Schwangere oder Kinder). Das heißt ab 11. Oktober: Wer sich trotz Impfempfehlung gegen eine Impfung entschieden hat, muss seine Corona-Schnelltests künftig selbst zahlen.

Rund zwei Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der aktuellen Befragung von MDRfragt, die kurz nach den Beschlüssen des Bund-Länder-Treffens am Dienstag gestartet wurde, finden das Ende der generellen Gratis-Tests richtig (67 %). 32 Prozent finden die Entscheidung dagegen nicht richtig.

Ende für kostenlose Corona-Teste
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die überwiegende Zustimmung zum Beschluss wird auch in einigen Kommentaren der Teilnehmerinnen und Teilnehmer deutlich - wie diesem zum Beispiel:

Wer sich unsolidarisch verhält, sollte nicht erwarten, dass die Allgemeinheit noch für die Tests bezahlt. Völlig richtige Entscheidung der Politik.

24-jähriger Teilnehmer aus Mittelsachsen

Andere Teilnehmende sehen das Thema eher mit gemischten Gefühlen:

Ich bin da doch eher zwiegespalten. Einerseits begrüße ich es, wenn die Tests nicht mehr kostenlos sind. Andererseits ist es für die Gesellschaft und die Demokratie negativ, da dadurch die Gesellschaft weiter gespalten wird.

55-jähriger Teilnehmer aus dem Harz

In vielen Kommentaren sind die Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmer auch der Meinung, dass die Maßnahme ein indirekter Impfzwang sei:

Entgegen aller Beteuerungen kommt der Impfzwang nun doch durch die Hintertür!

52-jährige Teilnehmerin aus Mittelsachsen

Mehr Impfwillige durch Ende der Gratis-Tests? MDRfragt-Gemeinschaft gespaltener Meinung

Ob das Ende der Gratis-Tests noch zögernde Menschen zu einer Corona-Impfung bewegen kann, da ist die MDRfragt-Gemeinschaft gespaltener Meinung. 50 Prozent können sich vorstellen, dass sich mehr Menschen impfen lassen werden, 48 Prozent jedoch nicht.

Zwei Drittel für Ausweitung der Testpflichten

Noch im August soll die "3G"-Regel eingeführt werden ("getestet, geimpft, genesen") - eine Ausweitung der Testpflicht in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. So sollen bestimmte Innenräume nur noch von Menschen betreten werden dürfen, die negativ getestet, geimpft oder genesen sind - beispielsweise beim Besuch von Restaurants, Kulturveranstaltungen, Friseursalons, Schwimmhallen, Fitnessstudios, Kliniken und Pflegeheimen. Ausnahmen kann es für regelmäßig getestete Schüler und Regionen mit niedrigen Inzidenzen geben.

67 Prozent der MDRfragt-Mitglieder, die sich an der Befragung beteiligt haben, befürworten diese Entscheidung. 33 Prozent lehnen sie ab.

Ende für kostenlose Corona-Teste
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehrheit dafür, dass Ungeimpfte weiterhin an Veranstaltungen teilhaben können

Im Vorfeld wurde auch diskutiert, Ungeimpfte generell nicht mehr zu bestimmten Veranstaltungen zuzulassen - auch nicht mit negativem Schnelltest. Das wurde jedoch nicht beschlossen. Dass Ungeimpfte somit weiterhin an Veranstaltungen teilhaben können, findet die deutliche Mehrheit (68 %) richtig. 30 Prozent dagegen hätten sich hier härtere Maßnahmen gewünscht.

Ungeimpfte weiterhin bei Veranstaltungen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr als die Hälfte hat Sorgen vor neuer Corona-Welle im Herbst, knappe Mehrheit würde dann strengere Maßnahmen befürworten

60 Prozent der Befragungsteilnehmerinnen und –teilnehmer sorgen sich vor einer neuen Corona-Welle im Herbst. 38 Prozent dagegen nicht.

Sollte sich die Corona-Lage im Herbst zuspitzen, würde eine knappe Mehrheit (54 %) strengere Corona-Maßnahmen befürworten. Dagegen wären 45 Prozent.

Ende für kostenlose Corona-Teste
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Deutliche Unterschiede zwischen Impfbefürwortern und –ablehnern

77 Prozent der an der Befragung beteiligten Mitteldeutschen sind bereits geimpft oder wollen sich bald impfen lassen. 10 Prozent wollen mit einer Impfung auf Langzeitstudien warten. Und elf Prozent lehnen eine Impfung für sich ab. Diese Verteilung ist in den letzten Befragungen von MDRfragt nahezu konstant geblieben. Zwischen der Gruppe der Impfablehner und derjenigen, die bereits geimpft sind oder sich bald impfen lassen wollen, gibt es deutliche Unterschiede:

  • Ende der Gratis-Tests: Während 86 Prozent der Impfbefürworter die Entscheidung richtig finden, finden sie 96 Prozent der Impfablehner nicht richtig.
  • Ende der Gratis-Tests als Impf-Motivation: 59 Prozent der Impfbefürworter glauben, dass das Ende der Gratis-Tests noch zögernde Menschen zum Impfen bewegen könnte. 84 Prozent derjenigen, die einer Impfung ablehnend gegenüberstehen, glauben nicht, dass kostenpflichtige Coronatests als Impfanreiz dienen können.
  • Ausweitung der Testpflichten: Während 85 Prozent der Impfbefürworter auch die Einführung der "3G"-Regel befürworten, lehnen mit 98 Prozent fast alle derjenigen, die sich nicht impfen lassen wollen, die Ausweitung der Testpflicht für Innenräume ab.

Dass die Diskussion ums Impfen kontrovers geführt wird, zeigen auch die vielen Kommentare, die uns unsere Mitglieder geschickt haben. Hier zwei Beispiele:

Wer sich nicht schützen will, soll auch die Konsequenzen tragen. Impfen ist Bürgerpflicht! Ich habe absolut kein Verständnis für weitere Lockdowns, mein Leben ist zu kurz, um von Menschen, die Impfungen ablehnen, bestimmt zu werden!

70-jährige Teilnehmerin aus Suhl

Die Politik sollte mehr analysieren, warum sich viele Menschen nicht impfen lassen wollen. Die Beweggründe der Skeptiker und Verweigerer werden zu wenig wahr- und ernstgenommen. Das ist wie bei politischen Entscheidungen: Die Mehrheit ist dafür - also hat die Minderheit nichts zu sagen.

69-jähriger Teilnehmer aus Nordsachsen

Über diese Befragung Die Befragung vom 10.-11.08.2021 stand unter der Überschrift:
Ende der Gratis-Tests und verschärfte Testpflichten - Was halten Sie von den aktuellen Corona-Entscheidungen?

Insgesamt sind bei MDRfragt 47.182 Menschen aus Mitteldeutschland angemeldet (Stand 11.08.2021, 17.30 Uhr).

21.405 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben online an dieser Befragung teilgenommen.

Verteilung nach Altersgruppen:
16 bis 29 Jahre: 429 Teilnehmende
30 bis 49 Jahre: 3.988 Teilnehmende
50 bis 64 Jahre: 9.013 Teilnehmende
65+: 7.975 Teilnehmende

Verteilung nach Bundesländern:
Sachsen: 10.845 Teilnehmende
Sachsen-Anhalt: 5.370 Teilnehmende
Thüringen: 5.190 Teilnehmende

Verteilung nach Geschlecht:
Männlich: 54 Prozent
Weiblich: 46 Prozent

Die Ergebnisse der Befragung sind nicht repräsentativ. Wir haben sie allerdings in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Beirat nach den statistischen Merkmalen Bildung, Geschlecht und Alter gewichtet. Das heißt, dass wir die Daten der an der Befragung beteiligten MDRfragt-Mitglieder mit den Daten der mitteldeutschen Bevölkerung abgeglichen haben.

Aufgrund von Rundungen kann es vorkommen, dass die Prozentwerte bei einzelnen Fragen zusammengerechnet nicht exakt 100 ergeben.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 11. August 2021 | 21:45 Uhr