Kindergesundheit Spaß am Sport: Bewegungscoach motiviert Kinder neu

Viele Kindergarten- und Schulkinder haben in der Lockdown-Zeit unter den begrenzten Sportmöglichkeiten gelitten. Bewegungscoaches an Kitas und Grundschulen in Thüringen sollen die Freude am Aktiv-Sein wieder fördern.

Schülerinnen beim Wettrennen.
Endlich wieder rennen, Basketball, Handball, schwimmen: Für Grundschul- und Kitakinder waren die Sportmöglichkeiten während der Pandemie stark eingeschränkt. Bewegungscoaches sollen die Freude am Sport wieder fördern. Bildrechte: imago/Sven Simon

Die Kleinen zu motivieren, das ist die Kunst von Ken Langhammer. Er ist einer von dreizehn hauptamtlichen Bewegungscoaches in Thüringen, die seit Mai im Auftrag des Landessportbundes Thüringen Kindern den Spaß an Sport und Bewegung wieder näher bringen sollen.

Denn Beweglichkeit, Kraft und Schnelligkeit vieler Kinder haben in der Corona-Pandemie arg gelitten. Um sie wieder fürs Aktiv-Sein zu begeistern, hatte der Landessportbund in verschiedenen Sportvereinen zu Beginn des Jahres mehrere Stellen für hauptamtliche Bewegungscoaches ausgeschrieben. Mit ihren Spiel- und Bewegungsideen sollen sie Kinder zwischen fünf und zehn Jahren in Kindergärten, Grund- und Gemeinschaftsschulen anregen, die Freude am Sport neu für sich zu entdecken.

Schwimmunterricht: Kinder mit Schwimmhilfe im Wasser
Neue Sportarten ausprobieren: Bewegungscoaches können passende Kontakte vermitteln. Bildrechte: DLRG

Schnittstelle zwischen Verein, Schule und Familie

Die Bewegungscoaches sind vom Landessportbund bis Juli 2023 hauptamtlich engagiert. Finanziert werden die Stellen über ein Landesprogramm des Bildungsministeriums, mit dem durch die Pandemie entstandene Defizite bei Kindern und Jugendlichen aufgeholt werden sollen.

Die somit nun hauptamtlichen Trainer bilden eine wichtige Schnittstelle zwischen Vereinssport, Familien sowie Kitas und Schulen. Denn die eigentliche Vereinsarbeit ist ehrenamtlich und damit oft in den Abendstunden, erklärt Ken Langhammer, der im Kreis Saalfeld-Rudolstadt als Trainer aktiv ist. Dann jedoch könnten viele Eltern die Kinder nicht zum Sport bringen. Wer Interesse an einer bestimmten Sportart hat, kann dank der Bewegungscoaches aber nun einfacher den passenden Kontakt bekommen.

Mit Spaß strengt der Sport nicht an

Bei Spielen, die auch den Geist fordern, sind die Kinder Feuer und Flamme. Wer sich komplett konzentriert, der merkt zum Beispiel nicht, wie anstrengend es ist, eine Strecke schnell zu laufen, sagt Langhammer.

Dabei muss es nicht immer ein Wettbewerb sein, denn die Kinder unterscheiden sich stark in ihrer Leistung und auch in ihren Möglichkeiten. Deshalb bringen die Bewegungscoachs neben praktischen Erfahrungen im Trainieren von Kindern auch physiologische Kenntnissen mit.

MDR (uwk/fra)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 16. Juni 2022 | 06:10 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen