Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
GesundheitRezepteGartenFamilienlebenLifestyleRechtFinanzenDigitalesMobilität

Ihr Browser unterstützt kein HTML5 Video.

Das Video wird geladen ...

Französische Spezialität: Ziegenkäse-Lebkuchen-Terrine

Süße Verlockung

Ziegenkäse-Terrine mit Lebkuchen, Nüssen und Trockenobst

Stand: 15. September 2021, 09:06 Uhr

Backen Sie eine wunderbare Köstlichkeit in wenigen Arbeitsschritten. Was Sie für diesen Kuchentraum brauchen, zeigt die Genussexpertin Aurélie Bastian.

Zutaten für einfachen Lebkuchen

Zutaten für Ziegenkäse-Terrine mit Lebkuchen, Nüssen und Trockenobst

TippWer Pilze mag, kann die Terrine /Pastete auch mit gebratene Waldpilzen verfeinern. Dazu werden die Pilze, beispielsweise Pfifferlinge oder Steinpilze angebraten und auf die Schicht marinierter Softobstfrüchte gegeben.
Achtung: keine Champignons!!!!!!!

Die Zubereitung des Lebkuchenteigs

In einer Schüssel alle Zutaten trocken zusammenmischen. Im weiteren Schritt das Ei, die Milch und den Honig zugeben und den Teig cremig rühren. Den Teig solange kneten / mischen, bis er nicht mehr klebt und glatt sowie glänzend ist. Ideal, man setzt die Knethaken des Handmixers für das Rühren ein oder besser noch (wenn vorhanden) die Küchenmaschine.

Aus dem Teig eine Kugel formen. Den Lebkuchenteig in eine Schüssel oder Form mit Deckel geben und einige Stunden, wenn möglich sogar über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Nachdem der Teig geruht hat und weiterverarbeitet werden soll, diesen nochmals richtig fest durchkneten. So wird der Teig wieder geschmeidig.

Aurélies Back-Tipp

Den Lebkuchenteig während der Zubereitung nicht lange unbearbeitet stehen lassen, denn sonst wird er fest und lässt sich kaum noch bearbeiten.

Backen des Lebkuchenteigs auf einem Blech

Lebkuchenteig auf bemehlter Fläche fingerdick ausrollen. Backblech mit Backpapier belegen (oder leicht gefettetes, bemehltes Blech zum Backen verwenden).

Backblech in vorgeheizten Ofen, mittlere Schiene, backen. Hin- und wieder die Farbe prüfen, denn der Lebkuchen darf nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt er bitter. Die Hitze evtl. reduzieren.
Backzeit etwa 45 Minuten bei 175 - 180°C Umluft; Gas Stufe 2 bis 3.

TippDer Lebkuchenteig sollte nicht mit Zuckerguss überzogen sein, bitte für das Rezept den reinen und unglasierten Lebkuchenteig verwenden.

Backen des Lebkuchenteigs in einer Kastenbackform

Kastenbackform leicht mit Butter ausfetten und bemehlen. Teig in Kastenbackform geben, Backform in vorgeheizten Ofen, mittlere Schiene, backen. Hin- und wieder die Farbe prüfen, denn der Lebkuchen darf nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt er bitter. Die Hitze evtl. reduzieren.
Backzeit etwa 45 Minuten bei 175 - 180°C Umluft. Gas Stufe 2 bis 3.

Fertigen Lebkuchen aus dem Ofen nehmen. Abkühlen lassen und anschließend weiterverarbeiten.

TippSollte der Lebkuchen bis zur Weiterverarbeitung hart werden oder beim Backen zu trocken geraten sein, dann sollte man ihn an feuchter Luft, oder zusammen mit einem angeschnittenen Apfel aufbewahren. Dadurch wird er wieder butterweich.

Die Zubereitung Ziegenkäse-Pastete / Terrine

Aurélies Genuss-TippWer auf den Portwein verzichten möchte, also ohne Alkohol das Rezept zubereiten mag, der betröpfelt die Lebkuchenscheiben statt mit Portwein einfach mit Milch.

  1. Das komplette Softobst in grobe Stück schneiden und in eine Marinade aus 3 EL Wasser sowie 3 EL Portwein einlegen. Die Schüssel mit dem eingelegten Softobst abdecken und auf die Seite stellen.
  2. Während das Softobst mariniert die Haselnüsse im Mixer kleinhacken.
  3. Nun die Ziegenkäse-Creme zubereiten. Dazu die Sahne und den Ziegenfrischkäse in eine Schüssel geben. Beide Zutaten vermischen und cremig aufschlagen. Mit Salz und reichlich Pfeffer abschmecken.
  4. Die fertige Ziegenkäse-Creme auf die Seite stellen.
  5. Den vorgebackenen Lebkuchenteig in 0,5cm dünne Scheiben schneiden.
  6. Anschließend eine Kastenbackform mit Frischhaltefolie auslegen.
  7. Den Boden der Form zuerst mit dünnen Lebkuchenteigscheiben auslegen. Die Scheiben werden mit etwas Portwein betröpfelt.
  8. Auf die erste Schicht Lebkuchen die Hälfte der vorbereiteten Ziegenkäse-Creme und etwa die Hälfte des eingelegten Softobstes verteilen. Das Softobst wird mit gehackte Haselnüssen bestreut.
  9. Die erste Schicht in der Kastenbackform, also alle Zutaten in der Kastenbackform, andrücken bis die Masse in der Kastenbackform gut verteilt ist.
  10. Nun eine weitere Schicht Lebkuchenscheiben in die Kastenbackform geben. Auch diese Lebkuchenscheiben werden mit etwas Portwein angefeuchtet.
  11. Eine zweite Schichte Ziegenkäse-Creme, mariniertes Softobst und gehackte Haselnüsse kommt in die Kastenbackform.
  12. Alles wird mit einer dritten Schicht aus Lebkuchenscheiben abgedeckt.
  13. Die ganze Pastete / Terrine andrücken, sodass sich die Masse in der Form gleichmäßig verteilt und mögliche Lufteinschlüsse entweichen.
  14. Die fertige Pastete / Terrine kommt für Minimum eine Stunde in den Kühlschrank. Idealerweise über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
  15. Gut gekühlt kann nunmehr die Ziegenkäse-Pastete mit etwas Salat serviert und genossen werden.

Bildrechte: MDR / Aurelié Bastian

Et voilà!

Quelle: Aurélie Bastian, MDR um 4

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 15. September 2021 | 17:00 Uhr

Mehr Rezepte

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Weitere Ratgeber-Themen

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen