Neues Gesicht Gesine Schöps moderiert den SACHSENSPIEGEL

Gesine Schöps verstärkt das Moderatorenteam im MDR-Landesfunkhaus Sachsen. Ihre Fernsehpremiere aus dem virtuellen SACHSENSPIEGEL-Studio war am Sonnabend, 13. April 2019.

Gesine Schöps
Bildrechte: MDR/Tilo Holzapfel

Gesine Schöps ist für die MDR-Fernsehzuschauer bereits ein bekanntes Gesicht. Sie berichtete u.a. vom Roten Teppich beim Semperopernball oder kürzlich vom frischen Rollrasen in Mügeln als sächsische Patin beim MDR-Frühlingserwachen. Nun wird sie neben Anja Koebel, Tino Böttcher, Andreas F. Rook und Daniel Johé auch den MDR SACHSENSPIEGEL moderieren. MDR SACHSENSPIEGEL-Chef Olaf Kische freut sich auf die neue Moderatorin: "Gesine Schöps ist mit ihrer herzlichen und frischen Art eine tolle Verstärkung für unser Team."

In den letzten Jahren als Reporterin durfte ich so viele tolle Orte in Sachsen kennenlernen und viele liebe Menschen noch dazu. Die Geschichten, die sie erzählen, sind nicht immer einfach, mal bunt und glücklich, mal tiefergehend und bedrückend. Aber umso wichtiger ist es, dass sie gehört werden. Ich freue mich, dass ich ein Teil von denen sein darf, die diese Geschichten erzählen.

Gesine Schöps | Neue Moderatorin im SACHSENSPIEGEL-Team

Am Samstag, 13. April 2019, begrüßte sie die Zuschauerinnen und Zuschauer 19:00 Uhr erstmals aus dem virtuellen Studio im MDR-Landesfunkhaus Sachsen in Dresden.

Drei Leidenschaften: Dresden, Leipzig und Pferde

Gesine Schöps
Gesine Schöps während einer Live-Moderation für die MDR-Aktion Frühlingserwachen in Mügeln Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die gebürtige Leipzigerin, Jahrgang 1987, wuchs in Köthen und Zwönitz auf. "Journalismus war eigentlich nie mein Plan", erzählt sie. "Mit 18 war ich der festen Überzeugung: Ich werde mal Logopädin." So studierte sie Sprechwissenschaft in Halle. Aber ein Praktikum beim MDR-Fernsehen weckte ihre Reporter-Leidenschaft, führte zu einem Volontariat beim MDR und sie zurück nach Sachsen. "Leipzig und Dresden haben es mir besonders angetan. In Dresden liebe ich es, mit dem Rad die Elbe entlang zu fahren oder durch die Neustadt zu laufen. In Leipzig braucht es nur einen Sommertag an der Sachsenbrücke - und ich bin glücklich." In ihrer Freizeit liegt für sie "das Glück der Erde aber vor allem auf dem Rücken der Pferde. Dieses Hobby begleitet mich schon seit meiner Kindheit."