SC Magdeburg 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Handball | Champions League SC Magdeburg wacht zu spät auf - Niederlage im kleinen Finale gegen Kiel

09. Juni 2024, 21:07 Uhr

Der Frust saß nach dem Halbfinal-Aus gegen Aalborg tief, die Magdeburger kamen im kleinen Finale gegen Kiel gar nicht ins Spiel. Nach der Pause zeigte das Wiegert-Team ein anderes Gesicht, es reichte aber nicht mehr.

Der SC Magdeburg hat sich mit einer Niederlage aus dem Final Four der Champions League verabschiedet. Im kleinen Finale unterlag der Deutsche Meister gegen den THW mit 28:32. "Nichts hat funktioniert. Wir hatten eine schreckliche Abwehr", sagte Felix Claar bei DAZN. "Morgen werden wir mit der Saison superzufrieden sein, im Moment ist es hart." 

Magdeburg ohne Zugriff - Kiel zieht davon

Es war das Duell der Enttäuschten. Der SC Magdeburg als Titelverteidiger hatte sich gegen den dänischen Meister Aalborg Handbold knapp mit 26:28 geschlagen geben müssen und so den Sprung ins Finale verpasst. THW Kiel erhielt gegen den FC Barcelona beim 18:30 eine regelrechte Lehrstunde. Doch bevor es richtig starten konnte, wurden beide Teams zunächst ausgebremst. Wegen eines undichten Daches musste ein Wischkommando mehrere Minuten den Hallenboden trockenlegen.

Felix Claar SC Magdeburg schaut zum Hallendach und beobachtet Freiwillige beim Trocknen des Hallenbodens.
Felix Claar SC Magdeburg schaut zum Hallendach und beobachtet Freiwillige beim Trocknen des Hallenbodens. Bildrechte: IMAGO/Steinbrenner

Danach entwickelte sich eine überraschend einseitige Angelegenheit. Kiel in der Abwehr griffig mit einem überragenden Keeper Tomas Mrkva und einer schnellen Führung. Dann mussten die Magdeburger erneut auf Kapitän Christian O’Sullivan verzichten, der einen Kieler mit der Hand im Gesicht traf und nach 21 Minuten mit Rot runterflog. Magdeburg gelang in der Folge gar nichts mehr, während Kiel leichte Tore erzielen. So kam es zu einem unglaublichen Halbzeitstand von 14:23.

Tim Hornke (Magdeburg, 17) wirft ein Tor.
Die Magdeburger kamen in der ersten Halbzeit zu selten an Keeper Tomas Mrkva vorbei. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

Magdeburger Aufholjagd wird nicht gekrönt

Das wollten die Magdeburger, die erneut von einem großen Anhang unterstützt wurden, so nicht auf sich sitzen lassen. Die Elbestädter agierten in der Abwehr nun deutlich aggressiver, so bekam Kiel größere Probleme, zu klaren Würfen aus dem Rückraum zu kommen. Der Rückstand schmolz, obwohl Omar Ingi Magnusson noch zwei Siebenmeter liegen ließ. Eine Schrecksekunde erlebte Tim Hornke, der unglücklich mit dem rechten Fuß umknickte, in der Schlussphase aber wieder dabei war. Der THW, der zwischenzeitlich fast acht Minuten das Tor nicht traf, fing sich wieder. Dennoch schien beim 27:30 in der 58. Minute noch was möglich, aber Oscar Bergendahl scheiterte am Kreis an Mrkva. Danach spielten es die Norddeutschen runter.  

Tim Hornke, SC Magdeburg, wird auf der Bank am rechten Fuss behandelt.
Tim Hornke wird auf der Bank am rechten Fuß behandelt. Bildrechte: IMAGO/Steinbrenner

Stimme zum Spiel

Lukas Mertens 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

FC Barcelona holt sich den Pott

Die Handballer des FC Barcelona haben sich am Sonntagabewnd (09. Juni 2024) in einem engen Finale gegen Aalborg Handbold den Titel in der Champions League gesichert. Die Katalanen setzten sich mit 31:30 (15:15) durch. Wie schon im Halbfinale gegen den SC Magdeburg zeigten die Dänen eine starke Leistung, stellte den Favoriten mehrfach vor Probleme, ging kurz vor der Pause sogar erstmals in Führung. Eng blieben es auch nach dem Wechsel, Barcelona führte, Aalborg zog nach. In der dramatischen Schlussphase hatten die Dänen noch den Ausgleich in der Hand, Mikkel Hansen traf bei einem Freiwurf aber nur die Latte.

rei

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 09. Juni 2024 | 19:30 Uhr

8 Kommentare

Gohlis vor 1 Wochen

Wie wohltuend dagegen Frank Martins Saisonfazit in dem heutigen Audio. Danke @Frank Martin, ein Beitrag, der in zweieinhalb Minuten alles wichtige zusammenfasst.

FCM65 vor 1 Wochen

Leider hat es nicht sollen sein. Egal, vielen Dank für diese super Saison. Irgendwann ist der Tank auch mal leer. Bei dieser Leistungsdichte braucht man allerdings auch einen zweiten, eingespielten Torwart. Mit Herrn Portner wäre vielleicht mehr drin gewesen, obwohl Sergey bis zum Wochenende super gehalten hat. Es war schon unglaublig wie lange er dieses hohe Niveau gehalten hat. Am Wochenende war auch er am Ende seiner Kräfte. Man sollte nicht dieses letzte Wochenende in Erinnerung behalten, viel mehr auf die gesamte Saison schauen und die war grandios. Großen Respekt habe ich vor unserem Trainer, der so ehrgeizig und doch so bescheiden ist. Herr Wiegert, Sie werden auch bald wieder das große Ganze sehen. Und darauf können Sie mehr als stolz sein. Wir Fans sind es jedenfalls.

Resteiger vor 1 Wochen

Dankeschön für diese sehr erfolgreiche Saison. Das nach einer solangen Saison zum Ende die Kräfte und die Konzentration nachlassen ist menschlich. Ihr seit eben keine Maschinen, wie von einigen "Experten" bei Dyn behauptet.
Diese Spiele um Platz 3 sind die unnötigsten Veranstaltungen im Sport. Ich hoffe nur das T. Hornke es schafft zu den Olympischen Spielen, fit zu werden.
Den Spieler die uns verlassen, wünsche ich alles Gute in ihrem weiterem Leben.