Nachrichten Ost-Thüringen um 16:30 Uhr


Triptis: A9 nach Vollsperrung wieder offen

Die Autobahn 9 ist nach einem Lkw-Unfall zwischen Triptis und Dittersdorf in Richtung München wieder offen. Die Strecke war am Dienstagvormittag mehrere Stunden gesperrt gewesen, nachdem ein mit Fleisch beladener Lkw auf einen anderen Laster aufgefahren war. Der hatte mit einem Defekt auf dem Seitenstreifen gestanden. Dabei wurde das Führerhaus des auffahrenden Lasters abgerissen, der 30 Jahre alte Fahrer aus Tschechien wurde dabei schwer verletzt. Der Kühlauflieger seines Lasters wurde teilweise aufgerissen. An beiden Lkw wurden die Tanks beschädigt, es lief Diesel aus. Die Autobahnpolizei geht von mindestens 200.000 Euro Sachschaden aus. Wegen der stundenlangen Vollsperrrung kam es auch auf der Umleitungsstrecke zu Staus und Behinderungen.


Rudolstadt: Tödlicher Unfall an Bahnschranke

Am Bahnübergang Breitscheidstraße hat sich am Dienstagvormittag ein tödlicher Unfall ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 82-Jähriger an dem geschlossenen Bahnübergang die Gleise mit seinem Fahrrad überquert und wurde dabei von einem Güterzug erfasst und getötet. Die Kripo Saalfeld führt die Ermittlungen zum Bahnunfall fort. Die Bahnstrecke war bis Mittag gesperrt.


Jena: Mutmaßliches Beziehungsdrama mit vier Toten

Nach dem mutmaßlichen Familiendrama in Jena werden weitere Einzelheiten bekannt. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN soll ein 38-jähriger Mann seine 25 Jahre alte Ehefrau und deren 43-jährigen neuen Lebensgefährten mit einem Messer erstochen haben. Am Anschluss vergiftete er offenbar sich selbst und seinen vier Wochen alten Sohn. Der Mann soll in der Wohnung einem Mehrgeschosser in Winzerla einen Holzkohlegrill entzündet und Fenster und Türen geschlossen haben. Erste gerichtsmedizinische Untersuchungen sollen ergeben haben, dass das Baby und der Mann an einer Rauchgasvergiftung gestorben sind.


Hartha: Franzosen übernehmen Käserei

Die Käserei "Altenburger Land" in Hartha wird künftig von einem französischen Unternehmen geführt. Die Käserei wird gemeinsam mit ihrem jetzigen Inhaber, der Rotkäppchen-Unternehmensgruppe, von der Milchdivision Eurial übernommen. Das teilte ein Unternehmenssprecher mit. Das Kartellamt müsse der Übernahme aber noch zustimmen. Der Standort im Altenburger Land sei nicht gefährdet. Demnach will Eurial die Kapazität der Käserei von derzeit 3.200 auf 4.200 Tonnen pro Jahr ausbauen und die Marke in Deutschland stärken. Bekannt ist die Käserei "Altenburger Land" für die Ziegenkäsemarke "Der grüne Altenburger". Mehr als 80 Menschen arbeiten in der Käserei Hartha. Seit dem Jahr 2000 gehören die Altenburger zur familiengeführten Rotkäppchen-Gruppe. Deren Gesellschafter haben sich nach 90 Jahren entschlossen, das Unternehmen wegen der schwierigen Nachfolge- und Marktsituation zu verkaufen. Mit Eurial arbeitet Rotkäppchen im Ziegenkäsebereich bereits seit mehreren Jahren zusammen. In Frankreich ist Eurial unangefochtener Marktführer in diesem Segment.


Bad Blankenburg | Erfurt: Unterschriften für den Begriff "Kindergarten"

In Erfurt sind am Dienstagvormittag die Unterschriften einer Petition für den Erhalt des Begriffs „Kindergarten" übergeben worden. Der Fröbelkreis Bad Blankenburg überreichte 6.805 Unterschriften an Landtags-Vizepräsidentin Margit Jung (Linke). Ursprüngliches Ziel waren 1.500 Unterstützer. Die Initiatoren wollen mit der Aktion den Begriff „Kindergarten" im öffentlichen Sprachgebrauch erhalten. In den vergangenen Jahren hat sich in Alltag und Medien immer mehr der Begriff Kita - für Kindertagesstätte - durchgesetzt. Friedrich Fröbel hatte 1840 den ersten Kindergarten der Welt in Bad Blankenburg gegründet. Seitdem hat sich das Wort Kindergarten in mehr als 40 Sprachen dieser Welt durchgesetzt, unter anderem in China und den USA.


Gera: Gutachter im Fall Stephanie gehört

Im Prozess um den Mord an der zehnjährigen Stephanie aus Weimar sind erneut forensische Gutachter angehört worden. Die Spezialisten der Hochschule Mittweida ermittelten mithilfe einer Computersimulation, wie das Mädchen damals von der Teufelstalbrücke der A4 gestürzt sein könnte. Nach Angaben der Experten vor Gericht muss das Mädchen von der Brücke gestoßen worden sein. Dem 66-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Jahr 1991 das Mädchen in Weimar entführt, missbraucht und später ermordet zu haben. Der sexuelle Missbrauch konnte nicht mehr angeklagt werden, da er bereits verjährt ist.


Gera: Weihnachtsbaum wird aufgestellt

Auf dem Geraer Marktplatz wird am Dienstagnachmittag der Weihnachtsbaum aufgestellt. Nach Angaben der Stadt handelt es sich um eine 18 Meter hohe Colorado-Tanne aus Thüringen. Sie wurde gesponsert und wird ab 15 Uhr auf dem Marktplatz aufgerichtet. Der Geraer Märchenmarkt wird am 29. November mit dem Märchen "Die Goldene Gans" eröffnet.


Neusitz: Unfall mit durchgegangenen Pferden

Zwei durchgegangene Pferde haben am Montagnachmittag auf der Straße zwischen Neusitz und Engerda (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) für Aufregung gesorgt. Eine 63 Jahre alte Autofahrerin konnte nicht ausweichen, ein Pferd prallte gegen den Wagen. Die Frau blieb unverletzt, das Tier musste in eine Klinik gebracht werden. Am Auto entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro. Die beiden Pferde waren davongaloppiert, nachdem eine 42 Jahre alte Frau von einem der Tiere gefallen war.

Zuletzt aktualisiert: 20. November 2018, 16:45 Uhr