Kurzfilme im MDR

Kurzfilme im MDR

Sendungsbild
Langsam zu essen fiel Heide Abert bereits als Kind schwer. Bildrechte: MDR/Alina Cyranek
MDR FERNSEHEN Sa, 15.12.2018 02:00 02:10

Familienessen

Familienessen

Kurzfilm Deutschland 2013

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Anna (Alexandra Martini) und Thomas (Josef Heynert) im WG-Wahnsinn.
Anna (Alexandra Martini) und Thomas (Josef Heynert) im WG-Wahnsinn. Bildrechte: MDR/ in one media
MDR FERNSEHEN Di, 18.12.2018 00:55 01:03

Aussicht

Aussicht

Kurzfilm Deutschland 2016

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Jan (Jan Kummer) muss erkennen: Das Leben kann kürzer sein, als gedacht.
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:35 00:38

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Short Film

Short Film

Kurzfilm Deutschland 2013

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Die Mutter (Gesa Badenhorst) erhält von ihrer Familie die Kündigung.
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:38 00:43

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Outsourcing

Outsourcing

Kurzfilm Deutschland 2007

  • Stereo
  • 4:3 Format
Nachbar (Tilo Krügel) und Nachbarin (Ariane Ott).
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:43 00:46

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Der Nachbar

Der Nachbar

Kurzfilm Deutschland 2008

  • Stereo
  • Schwarz/Weiß
  • 4:3 Format
... zum Vorstellungsgespräch mit falschen Schuhen.
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:46 00:50

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Good Luck, Bunny!

Good Luck, Bunny!

Kurzfilm Deutschland/USA 2010

  • Stereo
  • 4:3 Format
Sendungsbild
Langsam zu essen fiel Heide Abert bereits als Kind schwer. Bildrechte: MDR/Alina Cyranek
MDR FERNSEHEN Sa, 15.12.2018 02:00 02:10

Familienessen

Familienessen

Kurzfilm Deutschland 2013

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Anna (Alexandra Martini) und Thomas (Josef Heynert) im WG-Wahnsinn.
Anna (Alexandra Martini) und Thomas (Josef Heynert) im WG-Wahnsinn. Bildrechte: MDR/ in one media
MDR FERNSEHEN Di, 18.12.2018 00:55 01:03

Aussicht

Aussicht

Kurzfilm Deutschland 2016

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Jan (Jan Kummer) muss erkennen: Das Leben kann kürzer sein, als gedacht.
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:35 00:38

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Short Film

Short Film

Kurzfilm Deutschland 2013

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • VideoOnDemand
Die Mutter (Gesa Badenhorst) erhält von ihrer Familie die Kündigung.
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:38 00:43

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Outsourcing

Outsourcing

Kurzfilm Deutschland 2007

  • Stereo
  • 4:3 Format
Nachbar (Tilo Krügel) und Nachbarin (Ariane Ott).
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:43 00:46

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Der Nachbar

Der Nachbar

Kurzfilm Deutschland 2008

  • Stereo
  • Schwarz/Weiß
  • 4:3 Format
... zum Vorstellungsgespräch mit falschen Schuhen.
Bildrechte: ARD Foto
MDR FERNSEHEN Sa, 22.12.2018 00:46 00:50

Zehn kurze Filme zum Kurzfilmtag 2018 Good Luck, Bunny!

Good Luck, Bunny!

Kurzfilm Deutschland/USA 2010

  • Stereo
  • 4:3 Format

Mediathek

2. Kurzfilmnacht 2018 - Rückschau

Die MDR-Kurzfilmnacht 2018 in Bildern - Teil II

Greta (Fabienne Haller) soll ihren Peiniger (Tigran Petrosyan, 2.v.r.) an Fjodorow (Vladislav Grakovskiy, 3.v.r.) verraten.
Der 1. Film der Kurzfilmacht: "Irgendwer". Der 13-minütige Film von Marco Gadge basiert auf einer wahren Geschichte und spielt in Deutschland am Ende des 2. Weltkrieges. Bildrechte: MDR/in one media
Greta (Fabienne Haller) soll ihren Peiniger (Tigran Petrosyan, 2.v.r.) an Fjodorow (Vladislav Grakovskiy, 3.v.r.) verraten.
Der 1. Film der Kurzfilmacht: "Irgendwer". Der 13-minütige Film von Marco Gadge basiert auf einer wahren Geschichte und spielt in Deutschland am Ende des 2. Weltkrieges. Bildrechte: MDR/in one media
Fabienne Haller als Greta vor der Kompanie der Roten Armee.
Die Rote Armee kämpft in den Straßen der Stadt - Greta (Fabienne Haller) hat sich mit ihrer Familie versteckt und hofft auf Gnade... Bildrechte: MDR/in one media
Anatolij (Tigran Petrosyan) packt Greta (Fabienne Haller).
Doch die Sowjets wollen sich rächen. Bildrechte: MDR/in one media
Dr. Mannick (Martin Reik) beobachtet seine Patientin Natalie (Susanne Wolff) genau.
Der 2. Film der Kurzfilmnacht: "Die Couch". Ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Patientin und Psychotherapeut. Bildrechte: MDR/ravir film
Natalie Dupont (Susanne Wolff) ist eigentlich wegen Schlafproblemen zu Dr. Mannick (Martin Reik) gekommen.
Natalie Dupont (Susanne Wolff) ist wegen Schlafproblemen zu Dr. Mannick (Martin Reik) gekommen. Die Ursache dafür soll ein Verbrechen sein. Doch alle Nachfragen dazu lässt sie unbeantwortet. Bildrechte: MDR/ravir film
Blick über Dresden und die Praxis von Dr. Mannick.
Der 14-minütige Kurzfilm von Joe Kienast spielt in Dresden. Bildrechte: MDR/ravir film
Bürgermeister Holz-Kummer (Jan Kummer) studiert mit seiner Frau Beate (Beate Düber) die Landkarte von Hammerthal.
Der 3. Film der Kurzfilmnacht: "Hammerthal - Kapitel 2: Die Grenze". Im zweiten Kapitel der Hammerthal-Reihe steht das Jugendzentrum kurz vor der Eröffnung. Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt
Lotta Kummer als Lotta und Nina Kummer als Nina legen die Grenze zur Tschechischen Republik neu fest.
Einem Österreicher auf tschechischer Seite passt das überhaupt nicht. Lotta (Lotta Kummer) und Nina (Nina Kummer) legen die Grenze zur Tschechischen Republik spontan neu fest. Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt
Ein Baum (Jan Kummer) wandelt durch Hammerthal.
Tischlermeister Kummer (Jan Kummer) möchte an der Verbreiterung der Dorfstraße mitverdienen... Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt
Die Pathologen (Bernd Thiele, li. und Heiko Pinkowski) bei der Arbeit.
Mit dem 23-minütige Film schaffte Olaf Held eine "Kurzfilm-Micro-Serie". Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt
Elas Traum von einem besseren Leben im Westen teilt Jakub (Bartosz Sak) nicht.
Der 4. Film der Kurzfilmnacht: "Ela - Skizzen zum Abschied". Der Gewinner des Goldenen Reiters Kurzspielfilm im Nationalen Wettbewerb beim Filmfest Dresden 2017 spielt in der polnischen Provinz. Bildrechte: MDR/interfilm Berlin
Zu ihrem Neffen Mikołaj (Mikołaj Trzybiński) hat Ela (Karolina Romuk-Wodoracka) eine besonders innige Beziehung.
Ela (Karolina Romuk-Wodoracka) will wie so viele junge Polen aus der Tristesse der Plattenbausiedlung ausbrechen und in den "goldenen Westen". Bildrechte: MDR/interfilm Berlin
Karolina Romuk-Wodoracka als Ela und Bartosz Sak als Jakub
Ihr langjähriger Partner Jakub (Bartosz Sak) zeigt immer wieder Verachtung für den Traum von Ela. In 24 Minuten bildet Oliver Adam Kusio die unsentimentale und fast selbstverständliche Erkenntnis ab, dass auch die großen Geschichten von der Liebe in einer kleinen Welt auserzählt sind - und neue Geschichten anderswo gefunden werden müssen. Bildrechte: MDR/interfilm Berlin
Ein Mädchen (Jessy Moravec) besucht einen Freund aus Kindertagen.
Der 5. Film der Kurzfilmnacht: "Fische". Der künstlerische Kurzspielfilm erzählt die Suche eines Mädchens nach Nähe und Geborgenheit, getrieben von dem Wunsch, einen Platz für sich zu finden. Bildrechte: MDR/Nivre Film & Studio GmbH
Junge (Christian Erdt)
Das 16-jährige Mädchen reist in eine Stadt, um einen Freund (Christian Erdt) wiederzufinden. Bildrechte: MDR/Nivre Film & Studio GmbH
Das Mädchen (Jessy Moravec) beobachtet eine Schlange.
Doch die Zweisamkeit hält nur kurz - das Mädchen (Jessy Moravec) wird immer wieder mit dem Alleinsein konfrontiert. Bildrechte: MDR/Nivre Film & Studio GmbH
Alle (17) Bilder anzeigen

1. Kurzfilmnacht 2018 - Rückschau

Die MDR-Kurzfilmnacht 2018 in Bildern - Teil I

Hammerthal
Der 1. Film der Kurzfilmnacht: "Hammerthal". Im Mittelpunkt steht Sozialarbeiter René (Rene Szymanski), der das ehemalige Jugendzentrum in der Gemeinde Hammerthal wieder eröffnen möchte. Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt e.V.
Hammerthal
Der 1. Film der Kurzfilmnacht: "Hammerthal". Im Mittelpunkt steht Sozialarbeiter René (Rene Szymanski), der das ehemalige Jugendzentrum in der Gemeinde Hammerthal wieder eröffnen möchte. Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt e.V.
Hammerthal
Bürgermeister Holz-Kummer (Jan Kummer) hat dafür jedoch eine andere Verwendung vorgesehen. Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt e.V.
Hammerthal
Außerdem möchte Kummer unbedingt den neuen Großauftrag... Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt e.V.
Hammerthal
...zwanzig Finnhütten für die Tourismusbranche. René verzweifelt. Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt e.V.
Hammerthal
René (li.) mit seinem Vater (Wolfgang Adam, re.) Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt e.V.
Hammerthal
Lotta (Lotta Kummer) und Nina (Nina Kummer) vor dem ehemaligen Jugendzentrum. Bildrechte: MDR/Chemnitzer Filmwerkstatt e.V.
Zwischen uns steht ein Salat
Er (Christian Heiner Wolf) an einem Ende des Esstisches. Bildrechte: MDR/Alice von Gwinner
Zwischen uns steht ein Salat
Zwischen ihr und ihm steht der scheinbar unerreichbare Salat. Bildrechte: Alice von Gwinner
A Wolf's Mind
Der 3. Film: "A Wolf's Mind". Im Mittelpunkt steht der Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda Joseph Goebbels (Arndt Schwering-Sohnrey) - hier mit seiner Geliebten Gerda Maurus (Gintare Parulyte). Bildrechte: MDR/ravir film
A Wolf's Mind
Goebbels will Fritz Lang (Jochen Hägele), der soeben 'Das Testament des Dr. Mabuse' realisiert hat, für das NS-Regime begeistern. Bildrechte: MDR/ravir film
A Wolf's Mind
Goebbels‘ Geliebte Gerda Maurus. Bildrechte: MDR/ravir film
Gabi
Der 4. Film der Nacht: "Gabi". In Gabis (Gisa Flake) Leben hat sich eine zähe Leere eingeschlichen. Bildrechte: rbb/Filmuniversität Babelsberg
Gabi (Gisa Flake) mit ihrer Schwester (Britta Steffenhagen) im Friseursalon Clara Rosenthal
Sie regt sich nicht einmal mehr auf, wenn ihr Ehemann sie betrügt. Zudem wälzt ihre hochschwangere und gestresste Schwester (Britta Steffenhagen) ihre Probleme auf Gabi ab. Bildrechte: rbb/Filmuniversität Babelsberg
Gabis Vater
Zu allem Überfluss übernimmt Gabi, nach einem Rohrbruch im Altersheim, auch noch die Pflege ihres senilen Vaters. Bildrechte: rbb/Filmuniversität Babelsberg
Gabi (Gisa Flake) auf der Baustelle
Zu viel für Gabi, die tagsüber auf der Baustelle arbeitet. Bildrechte: rbb/Filmuniversität Babelsberg
Gabi (Gisa Flake, re.) und Marco (Florian Kroop)
Gabi mit Arbeitskollege Marco (Florian Kroop) Bildrechte: rbb/Filmuniversität Babelsberg
Alle (19) Bilder anzeigen

Animationsfilmnacht 2018 - Rückschau

Die Sandmanzen
Dazu verschiebt Fritz Penzlin die einzelnen Glasperlen und macht von jeder kleinen Bild-Veränderung ein Foto. Wenn Schorsch zum Beispiel mit den Augen blinkert, legt Fritz Penzlin die Augen voller Glasperlen und macht ein Foto. Dann nimmt er die Glasperlen wieder heraus und macht wieder ein Foto. So entstehen viele Tausend Bilder. Aber bewegen können sich Agathe und Schorsch noch nicht. Bildrechte: MDR/Balance Film GmbH