Zusammenarbeit mit der Film- und Fernsehwirtschaft

Hand an einem TV - Kameraobjektiv
Bildrechte: Colourbox

Für den MDR sind Auftragsproduzentinnen und -produzenten im Bewegtbildbereich wichtige Partnerinnen und Partner zur Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Auftrags. Eine vitale, leistungsstarke und vielfältige Produzentenlandschaft ist eine Voraussetzung für hervorragende Programmqualität. Deshalb ist dem MDR an einer guten Zusammenarbeit mit den Produzentinnen und Produzenten und ihren Branchenverbänden im Sendegebiet gelegen.

Dazu haben der Mitteldeutsche Rundfunk, der Mitteldeutsche Film- und Fernsehproduzentenverband und der Filmverband Sachsen Anfang 2020 eine gemeinsame Erklärung abgegeben.

Produzentenbericht und Programmwerkstatt

Seit 2013 weist der MDR freiwillig in seinem Produzentenbericht aus, wie er die Rundfunkbeiträge für fiktionale und non-fiktionale Produktionen einsetzt und damit zur Stärkung der Produzentinnen und Produzenten beiträgt.

Im Vergabebericht wird der Umfang an Produktionsdienstleistungen aufgeführt, die der MDR vom Markt bezieht. Regelmäßig informiert der MDR in Produzentenwerkstätten seine Auftragnehmenden über geplante Schwerpunktsetzungen, Veränderungen und Bedarfe.

Werkzeuggürtel
Bildrechte: colourbox.com

ARD-Eckpunkte für ausgewogene Vertragsbedingungen

Für den MDR gelten die ARD-Eckpunkte für ausgewogene Vertragsbedingungen und eine faire Aufteilung der Verwertungsrechte bei Produktionen für die Genre Fiktion, Unterhaltung und Dokumentation (Eckpunkte 2.0). Unter anderem können sich Produzentinnen und Produzenten bei teilfinanzierten Auftragsproduktionen mit einem eigenen Finanzierungsanteil werthaltige Rechte sichern.

Mit dem ARD-Schichtenmodell wird zudem ein fairer Interessenausgleich zwischen den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer und den Verwertungsmöglichkeiten der Produzentinnen und Produzenten ermöglicht. Zur Klärung grundsätzlicher Anwendungsfragen der Eckpunkte 2.0 ist eine ständige Schiedsstelle eingerichtet worden. Als deren Vertrauensperson wurde Herr Ulrich Lenze berufen (ulenze@t-online.de).

Beiträge zur Film- und Medienförderung

Darüber hinaus ist der MDR als Gesellschafter an der Mitteldeutschen Medienförderung GmbH beteiligt und stellt ihr jährlich 2,76 Millionen Euro zur Verfügung. An den Zuschüssen der ARD in Höhe von 9,3 Millionen Euro für die Filmförderanstalt des Bundes ist der MDR beteiligt.

Im Sendegebiet unterstützt der MDR außerdem diverse Filmfestivals, Filmpreise und Fachtagungen, wie etwa DOK Leipzig, Internationales Filmfestival Schlingel, Filmfest Dresden, Goldener Spatz in Gera und Erfurt oder die ARD-Programmwerkstatt zur Zukunft dokumentarischer Produktionen.