Zwischen Schnauze und Pfote Beautysalon für Hunde

Eigentlich sollte es eher „zwischen flauschig und super-flauschig“ heißen. Zumindest, wenn man sich die vierbeinigen Kundschaft von Hundesalon „Dogs an der Kö“ anguckt. Wir haben Havaneser Honey beim Waschen, Föhnen und Schneiden begleitet. Kleiner Spoiler: Nach dem Föhnen vervielfältigt sich das Volumen des Fells nochmal. #cutenessoverload

von Friederike Franke, Florian Friedrich, Anne-Dorette Ziems

Azubi Luisa an der Kamera; Kerstin Matkowitz Föhnt ihren Hund Honey 3 min
Bildrechte: MDR

Sa 12.10.2019 13:44Uhr 03:00 min

https://www.mdr.de/volontariat/video-345230.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Sobald wir den Hundesalon im Leipziger Westen betreten, bellt es aus allen Ecken. Hier kann sich niemand so einfach reinschleichen. „Zwischen Schnauze und Pfote“ wird die tierische Kundschaft im Hundesalon Dogs an der Kö zu Recht gemacht. Wir haben den Laden in Leipzig-Schleußig besucht und uns mit der Inhaberin Kerstin Matkowitz getroffen. Seit fast drei Jahren arbeitet sie jetzt als Groomerin und hat damit ihr Hobby zum Beruf gemacht. 

Ich gehe jeden Tag gerne zur Arbeit.

Ist das nicht toll, wenn man das sagen kann? Unser Team durfte ihren Havaneser Honey bei einer Komplettbehandlung im Salon begleiten. Waschen, Föhnen und Schneiden – für Honey zwar nicht der Spaß seines Lebens, aber der Kleine hält tapfer durch, obwohl wir ständig mit Kamera, Tonangel und Smartphone um ihn herumwirbeln. Bereitwillig lässt er sich sogar eine GoPro um den Hals schnallen und nimmt uns so mit seinem Blick durch den Laden. 

Zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2019, 14:53 Uhr