Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Leipziger Montagsdemonstration am 6. November 1989 Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Bernd Heinze

Das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

Das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. ist eine gute Adresse für alle, die sich mit der Geschichte des Widerstandes gegen die SED-Diktatur beschäftigen wollen und vor allem aber mit den Ereignissen im Umfeld der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 in Leipzig.

Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Leipziger Montagsdemonstration am 6. November 1989 Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Bernd Heinze

Die Gründungsgeschichte des Archivs beginnt im Jahr 1990. Es entstand aus der gemeinsamen Initiative des Leipziger Oppositionellen Uwe Schwabe und des Westdeutschen Klaus Roewer, der Anfang 1990 nach Leipzig kam, um Material für eine wissenschaftliche Arbeit zur Friedlichen Revolution in Leipzig zu sammeln. Uwe Schwabe brachte seine Kontakte zur Leipziger Bürgerbewegung ein, überzeugte Menschen, ihre persönlichen Unterlagen und Aufzeichnungen in ein Archiv zu geben, während Klaus Roewer seine Wohnung zur Verfügung stellte und die ersten Archivierungsarbeiten finanzierte. Im Mai 1991 gründeten sie gemeinsam mit anderen Leipziger Oppositionellen das Archiv Bürgerbewegung e.V.

Fotos aus den Zeiten der Revolution

Im Bestand des Archiv Bürgerbewegung befinden sich auch zahlreiche Fotografien: Sie zeigen Grufties auf dem Karl-Marx-Platz, die Nikolaikirche und natürlich die Montagsdemonstrationen im Herbst 1989.

Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Demonstration vor der Leipziger Oper im März 1990 auf dem Karl-Marx-Platz (heute: Augustusplatz) Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Bernd Heinze
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Demonstration vor der Leipziger Oper im März 1990 auf dem Karl-Marx-Platz (heute: Augustusplatz) Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Bernd Heinze
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Montagsdemonstration in Leipzig am 16. Oktober 1989 Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Bernd Heinze
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Montagsdemonstration in Leipzig am 30. Oktober 1989 Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Bernd Heinze
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Kerzen vor der Bezirksverwaltung des MfS an der sogenannten Runden Ecke am Dittrichring in Leipzig. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Markus Kellermann
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Montagsdemonstration in Leipzig, 23. Oktober 1989 Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Markus Kellermann
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Nikolaikirche in Leipzig im März 1989 Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Martin Jehnichen
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Grufties im März 1988 auf dem Leipziger Karl-Marx-Platz (heute Augustusplatz). Ein Foto von Mahmoud Dabdoub. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Mahmoud Dabdoub
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Montagsdemonstration am 23. Oktober 1989 in Leipzig Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Christoph Motzer
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Leipziger Montagsdemonstration am 6. November 1989 Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Bernd Heinze
Teilnehmer der Demonstration der Friedlichen Revolution 1989.
Montagsdemonstration auf dem Leipziger Innenstadtring am 11. Dezember 1989. (Über dieses Thema berichtet der MDR im TV in MDR Zeitreise, 6.10.2019 | 22:20 Uhr) Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V/Henry Krause
Alle (10) Bilder anzeigen

Oppositionelle Schriften gesammelt

Eine zweite Quelle des heutigen Archives bildet die "Markusbibliothek". Sie wurde im Herbst 1988 analog zur Berliner Umweltbibliothek gegründet. Die Leipziger Markusgemeinde mit Pfarrer Rolf-Michael Turek an der Spitze öffnete die Räume der Gemeindebibliothek für die Arbeit der oppositionellen Gruppen. In der Markusbibliothek versuchte man, Schriften oppositioneller Gruppen aus der gesamten DDR zu sammeln und zugänglich zu machen.

Dokumente und Schriftstücke

Aufbewahrt werden im Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. auch diverse zeithistorische Dokumente: Flugblätter, Aufrufe, Protokolle, aber auch Briefe, die bei der Oppositionsgruppe "Neues Forum" eingingen.

Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Flugblatt vom 9. Oktober 1989. Es wurde von Mitgliedern Leipziger Basisgruppen (Arbeitskreis Gerechtigkeit, Arbeitsgruppe Menschenrechte und Arbeitsgruppe Umweltschutz) um Pfarrer Christoph Wonneberger am 7. und 8. Oktober 1989 verfasst und in ca. 25.000 Exemplaren für die entscheidende Montagsdemonstration am 9. Oktober gedruckt. Unter dem Motto "Wir sind ein Volk!" wurden sowohl Demonstranten als auch Sicherheitskräfte zur Gewaltlosigkeit aufgerufen. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Flugblatt vom 9. Oktober 1989. Es wurde von Mitgliedern Leipziger Basisgruppen (Arbeitskreis Gerechtigkeit, Arbeitsgruppe Menschenrechte und Arbeitsgruppe Umweltschutz) um Pfarrer Christoph Wonneberger am 7. und 8. Oktober 1989 verfasst und in ca. 25.000 Exemplaren für die entscheidende Montagsdemonstration am 9. Oktober gedruckt. Unter dem Motto "Wir sind ein Volk!" wurden sowohl Demonstranten als auch Sicherheitskräfte zur Gewaltlosigkeit aufgerufen. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Dokumente aus dem ursprünglichen Bestand der Markusbibliothek. Nach den Festnahmen am Rande einer Montagsdemonstration am 11. September 1989 wurden dort ganz gezielt Unterlagen und Daten zu den Ereignissen des Herbstes `89 wie Flyer, Augenzeugenberichte oder auch die Anzahl der Demonstrationsteilnehmer etc. gesammelt. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Außerdem wurde ein Kontakttelefon eingerichtet. Anlaufstelle für westliche Journalisten, aber auch für Eltern oder Freunde die befürchteten, dass Kinder oder Bekannte verhaftet worden waren.  Die Dokumente zeigen Mitschriften des Kontakttelefons zum Friedensgebet vom 18. September 1989 und den anschließenden Verhaftungen (im "DDR-Deutsch": Zuführungen). Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
In den Archivbeständen befinden sich auch einmalige, häufig handschriftliche Unterlagen, die die Vorgänge in Leipzig im Herbst 1989 dokumentieren. So etwa die handschriftlichen Notizen von Ernst Demele (Mitglied der "Arbeitsgruppe Frieden" und der "Initiativgruppe Leben") zum Friedensgebet und der Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 in Leipzig. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Ein anderes Beispiel sind überlieferte Mitschriften zu den Sprechchören und Transparenten, die während der Montagsdemonstration am 16. Oktober gerufen resp. mitgeführt wurden. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Die am 9./10. September 1989 gegründete Oppositionsgruppe "Neues Forum" besaß innerhalb der im Kontext der Friedlichen Revolution neu entstanden Initiativen und Protestbewegungen die größte Breitenwirkung... Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
... und wurde zum bevorzugten Empfänger von schriftlichen Meinungsäußerungen zu den unterschiedlichsten Themen.  Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Zahllose Briefe und Zuschriften gingen beim "Neuen Forum" ein. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
Briefe, die das "Neue Forum" zwischen September 1989 bis 1991 erreichten, sind Bestandteil der Dokumentensammlung. Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Dokumente Archiv Bürgerbewegung
In den Unterlagen über das "Neuen Forum" findet sich auch der Aufruf an die Demonstranten vom 4. Oktober 1989, sich von rechtsradikalen oder antikommunistischen Tendenzen zu distanzieren.
(Über dieses Thema berichtet der MDR im TV auch in "MDR Zeitreise" | 6.10.2019 | 22:20 Uhr)
Bildrechte: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.v.
Alle (10) Bilder anzeigen

220 Meter Archivmaterial

Es wurden nach und nach immer mehr Unterlagen der Bürgerbewegungen, der DDR-Opposition, von kirchlichen Basisgruppen und persönliche Sammlungen im Archiv Bürgerbewegung Leipzig zusammengeführt. Heute befindet sich das Archiv im "Haus der Demokratie" in Leipzig. Der Archivbestand umfasst derzeit ca. 220 laufende Meter und wird archivgerecht aufbewahrt. Das Archiv ist für jedermann nutzbar.

Die Sammlung wird durch ein umfassendes Foto-, Presse-, Ton- und Videoarchiv ergänzt. Darüber hinaus erfasst und speichert das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. Akte des Widerstands und der Opposition im Osten Deutschlands von 1945 bis 1989.

Über dieses Thema berichtete der MDR im TV in MDR Zeitreise 6.10.2019 | 22:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Oktober 2019, 10:15 Uhr