Honeckers Enkel Roberto

Honeckers Enkel Roberto

Mann mit Kind 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Enkel und Maler

Geschichte

Roberto Yáñez - Honeckers Enkel

Erich Honecker und sein Enkelsohn Roberto Yañez.
Der Staatsratsvorsitzende der DDR und Generalsekretär des ZK der SED Erich Honecker war sein Opa. An den Wochenenden besuchte er Opa Erich oft in der Waldsiedlung Wandlitz. Dort spielte gern im Wald, und manchmal nahm ihn der Opa mit zur Jagd. "Mein Großvater war am wichtigsten für meine Entwicklung, er hat meine Seele mit poetischen Dingen gefüttert", sagte Roberto Yañez 2011 in einem Interview mit "Der Zeit". Bildrechte: Zeitzeugen TV
Erich Honecker und sein Enkelsohn Roberto Yañez.
Der Staatsratsvorsitzende der DDR und Generalsekretär des ZK der SED Erich Honecker war sein Opa. An den Wochenenden besuchte er Opa Erich oft in der Waldsiedlung Wandlitz. Dort spielte gern im Wald, und manchmal nahm ihn der Opa mit zur Jagd. "Mein Großvater war am wichtigsten für meine Entwicklung, er hat meine Seele mit poetischen Dingen gefüttert", sagte Roberto Yañez 2011 in einem Interview mit "Der Zeit". Bildrechte: Zeitzeugen TV
Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker
Roberto Yañez versteht sich als Maler, Dichter und Songwriter. Er ist Mitglied der chilenischen Surrealisten-Gruppe "Derrame". Bildrechte: Zeitzeugen TV
Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker
Seit der Trennung seiner Eltern wohnte Roberto Yañez bei seiner Großmutter Margot Honecker, der ehemaligen Volksbildungsministerin der DDR. Inzwischen lebt der Maler, Sänger und Dichter in der Hafenstadt Valparaiso. Bildrechte: Zeitzeugen TV
Roberto Yañez Betancourt Honecker in Berlin vor der East-Side-Gallery
Seit 1990 war Roberto Yañez nicht mehr in Deutschland. Für eine Ausstellung seiner Bilder kommt er im Herbst 2013 wieder an die Orte seiner Kindheit zurück. Außerdem stellt er seinen Gedichtband "Frühlingsregen" vor. Bislang hatte der Künstler kein Geld für die weite Reise. Im Bild: Roberto Yáñez vor der East-Side-Gallery in Berlin.

(Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV, am: 08.02.2017 | 14.00 Uhr)
Bildrechte: Zeitzeugen TV
Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker
Im März 1990 siedelte der damals 15-Jährige mit seinen Eltern - Honeckers Tochter Sonja und dem Exil-Chilenen Leo Yáñez Betancourt - von Berlin nach Santiago de Chile über. Chile ist seine zweite Heimat geworden: "Das Land ist sehr inspirierend mit diesem unfassbaren Licht, mit einer Wüste, die einmal im Jahr blüht", sagt er. Im Bild: Roberto Yañez und der Filmemacher Thomas Grimm in der Atacama-Wüste.​ Bildrechte: Zeitzeugen TV
Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker
Doch der Anfang in Chile machte ihm sehr zu schaffen. "Die Kunst hat mich gerettet", sagte der Maler und Dichter heute. Vor allem der Surrealismus fasziniert ihn. Bildrechte: Zeitzeugen TV
Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker
Am 11. September 1973 stürzte Pinochets Militärjunta die sozialistische Regierung von Salvador Allende. Viele Anhänger von Allendes Unidad Popular flohen ins Ausland, auch die DDR nahm etwa 2000 Chilenen auf. Zum Dank dafür gewährten die Chilenen ihrerseits den Honeckers nach dem Fall der Mauer Asyl. Und seinem Enkel finanzierten die Chilenen die Schulausbildung an der Deutschen Schule in Santiago de Chile. Im Bild: Roberto Yañez und die Crew um Filmemacher Thomas Grimm vor Allendes Grab in Santiago de Chile. Bildrechte: Zeitzeugen TV
Prof Dr Axel Klausmeier und Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker.
Im Bild: Roberto Yañez mit Axel Klausmeier (Mi.), Direktor der Stiftung Berliner Mauer, am Mauermuseum in der Bernauer Straße​. Für Roberto Yañez war Erich Honecker nicht der Staatsmann, sondern sein Großvater. Über die Mauertoten hat er mit ihm nie gesprochen. Bildrechte: Zeitzeugen TV
Prof Dr Axel Klausmeier und Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker.
Wenn er den Großvater noch einmal etwas fragen könnte, würde er ihn fragen, warum er damals die Reisepolitik nicht gelockert hat. "Das war sein größter Fehler", meint Roberto Yañez. Bildrechte: Zeitzeugen TV
Roberto Yañez, der Enkelsohn von Erich Honecker
Im Bild: Filmemacher Thomas Grimm und Roberto Yañez vor dessen Haus in Valparaiso. Thomas Grimm hat den Künstler bei seiner Rückkehr nach Deutschland mit der Kamera begleitet. Bildrechte: Zeitzeugen TV
Alle (10) Bilder anzeigen