"Zeit, die nie vergeht": Ex-Perl-Sänger Barakowski ist tot

Rocksänger Michael Barakowski ist tot. Er starb bereits am Freitag im Alter von 63 Jahren, melden mehrere Zeitungen unter Berufung auf seine Bandkollegen. Barakowski hatte sich in einer Klinik in Sachsen-Anhalt offenbar mit Krankenhauskeimen infiziert, war ins Koma gefallen und nicht wieder aufgewacht.

Sänger Michael Barakowski ( GER ) während der Aufzeichnung der MDR - Silvestergala Spass ist für alle da! - mit dem MDR ins Jahr 2010 am 22.10.2009 in Stollberg.
Michael Barakowski auf einer MDR-Silvestergala 2009 in Stollberg Bildrechte: imago stock&people

Über Nacht ein Star

Als Sänger der DDR-Rockband "Perl" war Michael Barakowski 1985 über Nacht berühmt geworden. Mit dem Song "Zeit, die nie vergeht" hatten die Musiker einen Nerv bei ihrem Publikum in der DDR getroffen. Vor allem offenbar bei jungen Männern. Denn das Lied avancierte neben "Nie zuvor" von Elektra blitzschnell zu einer der Hymnen der NVA-Soldaten. Durchhalten trotz "Tagedrücken". "Zeit, die nie vergeht" war auch kommerziell ein Erfolg. In den Radio- und TV-Hitparaden der DDR belegte der Song sechs Monate lang Platz 1. Bis heute verkaufte sich der Titel rund 700.000 Mal.

One-Hit-Wonder

An den großen Erfolg von "Zeit, die nie vergeht" konnte Michael Barakowski nie wieder anknüpfen. Nach seinem Ausscheiden bei "Perl" veröffentlichte er ein Solo-Album und wurde Frontmann der Band "Smokings Rockshow".

Gescheitertes Comeback

Als erster und einziger DDR-Bürger nahm Barakowski als "Kennzeichen D" an einem gesamtdeutschen Vorentscheid für den Grand Prix d' Eurovision de la Chanson teil und belegte den achten Platz. Er produzierte einige Nachwuchsbands und arbeitete mit Klaus Lage zusammen. Ein Comeback mit "Perl" 2004 brachte nicht den erhofften Erfolg.

(voq)


Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch im: Radio | 21.01.2018 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. Januar 2018, 14:21 Uhr