Audiodeskription Drei MDR-Nominierungen für den 20. Deutschen Hörfilmpreis

Keyvisual zur MDR-Streamingserie "Die Pflegionärin"
Bildrechte: MDR/Cross Media/Christian Riebe

Der Hörfilmpreis "ADele" könnte wieder nach Leipzig gehen. In der Kategorie Dokumentation wurde dieser dem MDR zuletzt 2019 für die herausragende Hörbeschreibung von "Ein Jahr auf Kihnu" verliehen.

Die Chancen sind auch dieses Jahr nicht schlecht, denn 2022 sind gleich drei Filme nominiert. Es sind drei sehr unterschiedliche Formate, die damit auch ganz unterschiedliche Hörbeschreibungen erfordern.

Einmal der Kinderfilm "Jamils Schwester", in dem es besonders auf die altersgerechte Sprache ankommt. In der rasanten Webserie "Die Pflegionärin" stehen die Dialoge im Vordergrund. Für die Hörbeschreibung bleibt in den Textlücken oft wenig Platz. Die Hörfassung zur Tierdokumentation "Zimmer frei? Die Baukunst der Spechte" verlangt wie alle Dokus einen hohen Rechercheaufwand. "Was ist ein Buntspecht? Wie unterscheidet er sich von einem Schwarzspecht?“.

Wenn Sie mögen, können Sie auch bis zum 15.09. für eine der drei Produktionen in der Kategorie "Publikumspreis" abstimmen: