Karel Gott
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Karel Gott im Interview: "Ein Gefühl, als würde ich nach Hause kommen"

Nach schwerer Krankheit zurück auf der Bühne, zeigt sich Karel Gott vital und voller Tatendrang. Am 10. Oktober 2016 gab er in Prag sein erstes Konzert. Wir haben mit ihm in Prag gesprochen.

Karel Gott
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Herr Gott, eines Ihrer neuen Lieder heißt "Perfekter Tag". Die Rückkehr auf die Bühne, die Vorstellung einer neuen CD - ist das ein perfekter Tag für Sie heute?

Ja, das Lied ist schon aus dem Gefühl heraus entstanden, zurück auf der Bühne, gesund und wieder unter meinen Freunden und Kollegen zu sein. Es ist ein Gefühl, als würde ich nach Hause kommen.

Die CD versammelt die größten Hits aus den letzten 40 Jahren. Das klingt wie die Bilanz einer jahrzehntelangen Karriere. Wenn Sie diese Karriere Revue passieren lassen, wie ist Ihre persönliche Bilanz?

Es ist die Bilanz einer wirklich nicht alltäglichen Karriere in dieser wackeligen Pop-Branche. Wenn etwas Unsicherheit ins Leben bringt, dann ist das eine Arbeit im populären Schlager und in der Popmusik. Ich bin meinen Freunden, Autoren, und Kollegen gegenüber so dankbar. Ich habe immer die Besten um mich gehabt! Vieles ist natürlich Teamarbeit. Um gut miteinander zu arbeiten, braucht es eine kollegiale Atmosphäre. Nur so kommen Muse und Inspiration. Wenn ich mich heute Abend ans Klavier setze und sage: "Jetzt werde ich meinen nächsten Hit komponieren" -  dann passiert nichts. Es kommt plötzlich, zufällig über einen und dann ist man inspiriert. Dabei hilft es, unter Freunden zu sein und man muss die Autoren kennen. Es hängt an langjährigen Freundschaften und dass man sich kennt. Manchmal kommen die Ideen einfach. "Lady Karneval" war innerhalb von 20 Minuten fertig. Es entstand aus dem Gefühl heraus: "Wir fahren nach Rio!". Das war wie der Start einer Rakete.

Sie haben sich äußerlich sehr verändert, sehen jünger aus. Ich finde, das steht Ihnen sehr gut. Gibt es auch innerlich einen neuen Karel Gott? Ich kann mir vorstellen, dass so eine Krankheit nicht ganz spurlos an einem vorbeigeht.

Das ist schon ein bisschen neu für mein Image. Für mein Publikum, das mich kennt, ist es schon ein bisschen anders. Dabei habe ich nicht so lange überlegt. Das kam plötzlich, zufällig. Kollegen meiner Frau haben auch mitentschieden. Das gefällt mir, so will ich bleiben.

Ich hoffe, dass Sie so bleiben. Können die Fans Sie auch wieder in Deutschland erwarten?

Nächstes Wochenende singe ich in der Westfalenhalle. Das wird eine Show mit Florian Silbereisen und ich glaube sie wird live übertragen.

Über dieses Thema berichtete Brisant auch im: TV | 14.10.2016 | 17:15 Uhr

(Zuerst veröffentlicht am 14.10.2016)

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2017, 15:59 Uhr