Osteuropa

Radfahren in Kiew: Mühsamer Aufbruch

Fahrräder in Kiew.
Kiew, Hauptstadt der Ukraine, knapp drei Millionen Einwohner. Ein Radfahrerparadies? Bildrechte: IMAGO
Fahrräder in Kiew.
Kiew, Hauptstadt der Ukraine, knapp drei Millionen Einwohner. Ein Radfahrerparadies? Bildrechte: IMAGO
Vitali Klitschkow auf dem Rad in Kiew.
Immerhin: Auch Bürgermeister Wladimir Klitschkow wird dann und wann mit dem Rad gesichtet. Bildrechte: IMAGO
Straßenverkehr
Fehlanzeige. Noch dominieren ganz klar Autos die Straßen der ukrainische Hauptstadt. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Straßenverkehr
Radwege sind rar. Und auch Radfahrer sieht man deutlich weniger als beispielsweise in Berlin. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Fahrrad
Doch Fahrradklubs, wie die "Kyiv Cyclists’ Association", arbeiten daran, dass sich das ändert. An Aktionstagen können sich Bürger der Stadt kostenlos ein Rad ausleihen ... Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Fahrradfahrer, Inlineskater
... und an Touren bis an die Perepherie der Stadt teilnehmen. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Männer, Frauen, Fahrräder
Für Einsteiger bietet der Radfahrerklub eine Fahrradschule an. Coaches erklären, wie man sicher in der Großstadt fährt. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Fahrradfahrer, Straße
Nach der Theorie wird geübt. Gefahren wird in Straßenkleidung. Das soll deutlich machen, dass Fahrräder nicht nur Sportgeräte, sondern normale Transportmittel sind. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Frauen, Zettel, Brücke
Mitglieder der "Kyiv Cyclists’ Association" ermitteln regelmäßig, wie viele Menschen mit dem Rad unterwegs sind. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Fahrradfahrer
Und - es entwickelt sich. Im Mai 2018 zählten die Fahrradaktivisten 3089 Radfahrer an Werktagen und knapp 3000 an Samstagen und Sonntagen. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Fahrräder
Gemessen an der 822.000-Einwohnerstadt Amsterdam, wo täglich knapp 500.000 Menschen aufs Rad steigen, ist das nicht viel. Doch im Vergleich zum Vorjahr radeln nun in Kiew immerhin 40 Prozent mehr Menschen. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Männe und Frauen stehen vor einer Tafel und halten Urkunden in den Händen.
Arbeitgeber, die ihr Mitarbeiter ermutigen, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren, werden von den Fahrradaktivisten ausgezeichnet. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Fahrradfahrer
Die vielseitigen Aktivitäten der Fahrradlobby tragen immer mehr Früchte. So verbindet inzwischen ein Radweg den Stadtrandbezirk Troyschnyna mit der City von Kiew. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Frau, Zettel
Damit schnell weitere Radwege entstehen, arbeiten Mitglieder des Fahrradklubs "Kyiv Cyclists’ Association" auch eng mit der Stadtverwaltung zusammen. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association
Fahrradkontrolle in Kiew.
Die zieht mit. Mittlerweile sind Fahrradstreifen der Polizei in der ukrainischen Hauptstadt unterwegs. (Über dieses Thema berichtete MDR AKTUELL auch am 10.08.2018, 17:45 Uhr.) Bildrechte: IMAGO
Alle (15) Bilder anzeigen

Osteuropa

Fahrradfahrer
Die vielseitigen Aktivitäten der Fahrradlobby tragen immer mehr Früchte. So verbindet inzwischen ein Radweg den Stadtrandbezirk Troyschnyna mit der City von Kiew. Bildrechte: Kyiv Cyclists’ Association