Das Schloss Moritzburg aus der Parkansicht in Zeitz (Burgenlandkreis).
Neben seinem weitläufigen Schlosspark gibt es im Museum des Schlosses Zeitz Ausstellungen zu sehen, zum Beispiel die Kinderwagen-Sammlung oder aktuell die Ausstellung über japanische Kultur. Bildrechte: picture alliance / ZB | Peter Endig

Kulturelle Ausflugsziele Wohin am Wochenende? Tipps für Erfurt, Zeitz und Gablenz

12. Juli 2024, 14:21 Uhr

Sie suchen Ausflugstipps für das Wochenende? Im Museum des Schlosses in Zeitz gibt es eine Ausstellung über japanische Kultur – Anlass dafür war die seit 20 Jahren bestehende Freundschaft zwischen Zeitz und der japanischen Stadt Tosu. Einladend ist außerdem der weiltläufige Schlosspark mit japanischem Garten. Kühl und trocken ist es in den Horchgängen der Zitadelle Petersberg in Erfurt. Ein Ausflug in den Kromlauer Park belohnt mit dem Blick auf die sensationelle Rakotzbrücke.

Wann haben Sie eigentlich zuletzt das Sommerloch gesehen? Öffnet sich das nicht immer im Juli – oder habe ich mir das falsch gemerkt? Achtung Durchsage: Sommerloch, bitte an Kasse 5! Oder haben Sie es vielleicht aus Versehen eingesteckt? Wenn Sie bitte mal kurz in Ihren Taschen nachschauen möchten. Aber egal, dieser Newsletter mit all seinen Tipps wäre sowieso eine echte Provokation für so ein Sommerloch. Soll es bleiben, wo es ist.

Zeitz: Japanisch-zeitzerische Freundschaft

Ein Ausflug allein zu Schloss und Park Moritzburg in Zeitz reicht Ihnen nicht? (Glaub ich nicht, hab ich schon ausprobiert, lohnt sich immer!) Wenn Sie aber jetzt hinfahren, stehen Sie praktisch mit einem Bein in Japan. Denn Zeitz ist seit 20 Jahren mit der Stadt Tosu befreundet, eine Freundschaft, die gepflegt wird. Derzeit mit der Ausstellung "Sonnenglanz und Mondenschein". Nicht von ungefähr gibt es draußen im Schlosspark auch einen japanischen Garten.

Zum Entstehen dieser Freundschaft soll außerdem die Musik eine Rolle gespielt haben. Atemberaubende Dinge gibt es in der Ausstellung zu sehen, aus der modernen wie traditionellen Kultur Japans, zum Beispiel eine Rüstung des Kato-Clans aus Kyusho. Und zwei Seelen. Ja, richtig: Seelen, sie heißen "Katana" und "Wakizashi". Es handelt sich dabei um Samurai-Schwerter. Es heißt die Schwerter seien die Seelen der Samurai-Kämpfer.

Schloss Moritzburg in Zeitz aus der Vogelperspektive
Schloss Moritzburg in Zeitz: Hier finden neben Ausstellungen auch andere Veranstaltungen wie Konzerte statt. Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Wenn Sie schon mal in Zeitz sind, könnten Sie bei eventuellen Gewittern, Starkregen oder Hitzeanfällen abtauchen in die unterirdischen Gänge der Stadt. Und noch was Spektakuläres hat Zeitz zu bieten. Am Samstag feiert das Neue Theater Zeitz Premiere mit einem Stück in ukrainischer Sprache. Wollte ich noch erwähnen.

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

Ausstellung "Sonnenglanz und Mondenschein"
20 Jahre deutsch-japanische Freundschaft Zeitz & Tosu
Bis 3. November 2024

Museum Schloss Moritzburg Zeitz
Schlossstraße 6
06712 Zeitz

Dienstag bis Sonntag: 10 bis 16 Uhr

Unterirdisches Zeitz e. V.
Altmarkt 21
06712 Zeitz

Führungen nach telefonischer Voranmeldung möglich: täglich in der Zeit von 9 Uhr bis 10 Uhr unter der Rufnummer 03441 / 212722

"Frauen auf Annonce" – Ein Stück in ukrainischer Sprache im Neuen Theater Zeitz
Premiere: Samstag, 13. Juli 2024, 18:30 Uhr

Karten gibt es Dienstag und Freitag jeweils von 15 bis 17 Uhr im Ukrainischen Zentrum für Integration, Rossmarkt, 4 (3. Stock) in Zeitz.

Erfurt: Mit der Funzel durch unterirdische Gänge

Regen, Gewitter oder Hitze sind die Begleiter in diesem Sommer (wahrscheinlich hat sich das Sommerloch deshalb verkrümelt). Ein schöner Fluchtort sind die Horchgänge in der Zitadelle Petersberg in Erfurt.

Die Zitadelle in Erfurt: eine Brücke führt zum Eingang der Festung mit vielen unterirdischen Gängen
Die Horchgänge in der Zitadelle Petersberg sollten die Festung vor Eindringlingen schützen. Heute wird hier Geschichte erfahrbar und sie schützen vor Hitze und Regen. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Bot die Festung einst Schutz vor Eindringlingen, sind Sie dort auch sicher vor sämtlichen Wetterkapriolen. Allerdings munkelt es dort, und dieser berühmte Atem der Geschichte streicht beständig über sie hinweg – ist also nur etwas für unerschrockene Besucher*innen. Die Horchgänge waren dafür da, möglichst früh vor dem Feind gewarnt zu werden. Doch alles das können Sie sich vor Ort erzählen lassen. Neben den täglichen Führungen 11 und 14 Uhr gibt es 17:30 außerdem noch die "Funzelführung" durch den Petersberg. Da kann einem schon das Gemüt schnattern – vergessen Sie nicht Pullover und festes Schuhwerk.

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

Zitadelle Petersberg
Petersberg 3
99084 Erfurt

Öffnungszeiten:
täglich von 10 bis 18 Uhr

Führungen täglich 11 und 14 Uhr
Funzelführung täglich 17:30 Uhr

Eintritt:
8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Gablenz: Schattiger Park mit sensationeller Brücke

Gibt es keinen Starkregen, dafür aber Hitze, empfiehlt sich der Besuch eines Parks. (Sie kennen den? Was ist ein Keks unter einem Baum? – Ein schattiges Plätzchen!) Schattige Plätzchen finden Sie zum Beispiel im Kromlauer Park: Kromlau ist ein Ortsteil der sächsischen Gemeinde Gablenz im Landkreis Görlitz. Dort gibt es natürlich Bäume und das dunkle Wasser des Rakotzsees.

Die Rakotzbrücke im Kromlauer Park: Die 20 Meter lange Brücke spannt sich über das Gewässer in einer derart runden Krümmung, dass sie mit ihrem Spiegelbild im Wasser einen Kreis ergibt.
Die Rakotzbrücke auf dem Rakotzsee im Kromlauer Park wird auch "Teufelsbrücke" genannt. Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Wirklich bestaunenswert ist die Rakotzbrücke: 20 Meter lang spannt sie sich über das Gewässer in einer derart runden Krümmung, dass sie mit ihrem Spiegelbild im Wasser einen Kreis ergibt. Sie ist umgeben von einer mystischen Kulisse, weshalb die Brücke in der Vergangenheit wohl auch Bekanntschaft mit dem Teufel geschlossen haben soll. Es ist keine Brücke zum Drübergehen (ist sogar verboten), sondern eine für die stille Betrachtung.

Weitere Informationen (zum Ausklappen)

Der Kromlauer Park ist rund um die Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Der persönliche Tipp: James Baldwin hören

Ganz egal, welches Wetter gerade auf Sie niedergeht, ich rate Ihnen dringend, sich eine Lesung anzuhören. Das können Sie auf dem Balkon, auf der Wiese oder in unterirdischen Gängen: überall. "Beale Street Blues" erzählt von der sehr tiefen Liebe zwischen Fonny und Tish. Der afroamerikanische Schriftsteller James Baldwin, der im August seinen 100. Geburtstag hat, findet dafür eine Sprache, die mich umgehauen hat: schnoddrig und poetisch zugleich. Voller Wut, Liebe und Hoffnung ist man beim Hören der empörenden Ungerechtigkeit einer weißen Welt voller Rassismus ausgeliefert.

Schwarz-weiß-Aufnahme des Schriftstellers James Baldwin, der auf einem gemusterten Sofa sitzt, vor einer Wand mit gemusterter Tapete
Der afroamerikanische Schriftsteller James Baldwin wäre am 3. August 2024 100 Jahre alt geworden. Sein Roman "Beale Street Blues" erschien 1974. 2018 erschien eine Neuübersetzung von Miriam Mandelkow bei dtv. Bildrechte: IMAGO / Leemage

Die Schauspielerin Constanze Becker liest diesen Roman grandios, mit Gefühl für Rhythmus und einer Stimme, die genau zu den Gedanken von Tish passt – man hängt gespannt an ihren Lippen. Hier finden Sie die Lesung (HR 2018) in der ARD Audiothek. Sie müssen sich ein bisschen beeilen, die ersten Folgen verschwinden nach diesem Wochenende, aber alle 15 Folgen sind zum Download.

MDR KULTUR hat lesenswerte Newsletter:

Noch mehr Streaming-Tipps für die ARD Audiothek und ARD Mediathek gibt’s in unseren Newslettern. Ob Filme, Serien, Podcasts oder Konzerte – jede Woche bekommen Sie ausgewählte Empfehlungen unserer Autor*innen zum Hören und Binge-Watchen direkt in Ihr Postfach. Zum Beispiel "Die besten Filme und Serien zum Lachen oder Weinen" oder "Fünf spannende Krimi-Podcasts für den Urlaub". Hier geht's zur Anmeldung für die Mediathekstipps und die Audiothekstipps.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 30. Juni 2024 | 17:55 Uhr

Mehr MDR KULTUR