So 08.08. 2021 13:00Uhr 360:00 min

Buchautor Anselm Oelze
Buchautor Anselm Oelze Bildrechte: Iona Dutz / Schöffling & Co
MDR KULTUR - Das Radio So, 08.08.2021 13:00 19:00

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

MDR KULTUR am Sonntagnachmittag

  • Stereo

Beiträge aus der Sendung

Botanischer Garten Plan 20 min
Bildrechte: MDR/Bernd Schekauski

Johann Peschel gilt als Vater der Landschaftsarchitektur. Der im 16. Jahrhundert geborene Pfarrer, hatte zum ersten Mal ein Buch geschrieben, in dem es ausschließlich um die Gestaltung von Gärten ging.

MDR KULTUR - Das Radio So 08.08.2021 13:00Uhr 19:55 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
* 13:15 Uhr - Max Richter und sein neues Album "exiles"
Max Richter stellt die Weltersteinspielung seines 33-minütigen Werks "Exiles" vor. Auf dem Album sind außerdem neu interpretierte Werke, die einst zu hören waren in seinem von Virginia Woolf inspirierten Ballett, in Hollywood-Blockbustern, Golden Globe ausgezeichneten Dokumentarfilmen und auf Fendi-Laufstegen.

* 13:45 Uhr - Stichtag: 1981 Roger Federer geboren
Er gilt als bester Tennisspieler aller Zeiten. Auf jeden Fall ist er der älteste Spieler, der noch Grand Slams gewann.
(Autor: Andreas Schnur)

* 14:15 Uhr - Schönes Buch: Michael Krüger: "Im Wald, im Holzhaus"
Poetische Blicke nach außen, in die Natur, aber auch nach innen, auf Vergänglichkeit, Krankheit und Tod. Vorgestellt von Ulrich Rüdenauer.

* 14:45 Uhr - MDR KULTUR Vorschau: Lesezeit ab Montag: "Amenecer" von Sophie Stein

* 15:00 Uhr - Diskurs: Die Grenzen des Glücks. Der Schriftsteller Anselm Oelze im Gespräch mit Bettina Baltschev
Im September 2020 brennt auf der griechischen Insel Lesbos Moria nieder, das größte Flüchtlingslager Europas. Wenige Wochen nach dem Brand fliegt der Schriftsteller Anselm Oelze nach Lesbos, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Er erlebt eine Insel, auf der der Ausnahmezustand zur Regel geworden ist, und fragt, wie es dazu kommen konnte. Er erlangt Zutritt zu dem in Windeseile errichteten neuen Camp Kara Tepe und kann mit Menschen sprechen, die dort leben müssen.

Außerdem verfolgt er die Arbeit der Medien und blickt hinter die Kulissen der Hilfsorganisationen. Doch er denkt auch über seine Rolle als Beobachter und die eigene Wahrnehmung des Geschehens nach. Und so ist der Bericht seiner Reise nicht nur eine eindringliche literarische Reportage, sondern vor allem eine hellsichtige Reflexion über lieb gewordene Selbstverständlichkeiten, über die eigene Verantwortung, die Macht der Grenzen und die Zufälligkeit des Glücks.
(Redaktion: Katrin Wenzel)

* 17:05 Uhr - MDR KULTUR Spezial Musik mit Johannes Paetzold
Mit folgenden KünstlerInnen:

* Billy Eilish "Happier Than Ever", 30.07.
* Tito Jackson "Under Your Spell", VÖ 06.08.
* John Clacier "SHILOH: Lost For Words", VÖ 30.07.
* Lump "Animal"(Laura Marling), VÖ 30.07.
* Zwanie Jonson "We like it", VÖ 06.08.
* Max Richter "Exiles", 06.08.

* 18:05 Uhr - MDR Kultur trifft … Christian Kurzke
Studienleiter des Studienbereichs Jugend, Evangelische Akademie Sachsen, Dresden

"Verständigung durch Begegnung" steht über der Konzeption der Evangelischen Akademie Sachsen in Dresden. Eine Herausforderung während der 19 Monate Corona-Pandemie, die jedoch mit 90 Online-Veranstaltungen Wort hielt. Darunter auch zahlreiche Angebote von Christian Kurzke, Studienleiter für den Bereich Jugend. In Fachtagungen thematisiert er die Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen in der Gesellschaft, aber auch die Kinder- und Jugendpolitik selbst. Es geht um Gestaltung- und Teilhabemöglichkeiten, um Demokratiestärkung.

17 Evangelische Akademien, angebunden an die jeweiligen Landeskirchen, gibt es bundesweit. Mit der Neugründung 1945, sollte eine Auseinandersetzung mit der eigenen Schuld an den Verbrechen des Nationalsozialismus erfolgen und ein Beitrag zu einer demokratischen und freiheitlichen Gesellschaft geleistet werden. In Sachsen wurde die Evangelische Akademie 1949 in Meißen durch das Ehepaar Georg und Magdalena Muntschick gegründet, mit Sitz in einem Privathaus am Meißner Jüdenberg. Nach der politischen Wende 1989/ 90 zog sie in den Sankt-Afra-Klosterhof. Im September 2020, einem Beschluß der sächsischen Landeskirche folgend, fand die Evangelische Akademie Sachsen ihr neues Domizil im Dreikönigsforum Dresden.

In Eisenach wurde Christian Kurzke 1977 geboren. Nach Abitur und Zivildienst studierte er von 1997 bis 2003 Diplom-Erziehungswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. In der Diplomarbeit befaßte er sich mit Fremdheitserfahrung und Fremdverstehen und den abzuleitenden Schlußfolgerungen für Interkulturelles Leben. Zeitgleich absolvierte Christian Kurzke eine Ausbildung zur Organisation und Leitung internationaler Begegnungen am "Institut Neue Impulse" in Berlin und absolvierte 2001/2002 ein halbjähriges Volontariat in Nahsholim/Israel. Ab 2004 war und ist Christian Kurzke u.a. in diversen Beiräten/Kuratorien zur Kinder- und Jugendpolitik/Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen, war 2005 Gründungsmitglied und wirkte bis 2020 in der "Ökumenischen AG Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus in Sachsen", war 2005 Initiator, am Aufbau beteiligt und bis heute Vorstandsvorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Jungen- und Männerarbeit Sachsen e.V., war von 2008 bis 2020 Jurymitglied "Innovationspreis Weiterbildung des Freistaates Sachsen" und im Jahr 2009 Initiator, am Aufbau beteiligt und Moderator des Netzwerkes "Meißner Thesen zur Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit Ostdeutschland". Seit 2003 ist Christian Kurzke Studienleiter im Studienbereich Jugend, Evangelische Akademie Sachsen in Dresden.
Moderation: Ellen Schweda
Redaktion: Angelika Zapf