Ein Bildschirm zeigt einen sitzenden jungen Mann.
Bildrechte: Franziska Schade

Geteiltes Wissen Hermanns Linkliste

Gewusst, wo! Herrmann zeigt Euch, wo man dies und das findet, wenn man anfängt, selbst Filme zu drehen: Ein kleines Einmal-Eins in Sachen Urheberrecht, Schnittprogramm und Musik. Echt hilfreich.

Ein Bildschirm zeigt einen sitzenden jungen Mann.
Bildrechte: Franziska Schade

Zusammenfassung zum Urheberrecht: 

Eine der wichtigsten Adressen, wenn man seinen Film für Wettbewerbe und Verkäufe nutzen will, ohne Ärger zu bekommen! Denn verkaufen darf man nur, was man selbst erdacht und hergestellt hat, bzw. für das man die Erlaubnis des Produzenten hat. Und wer kennt bitte Bands wie Coldplay oder dergleichen persönlich ... Da kommen wir gleich zum nächsten Link.

Creative Commons:

Super Adresse, um zugängliches Material zu suchen. Generell ist die Benutzung sogar möglich, ohne die Leute zu fragen. Ihr müsst Euch nur an die genannten Bedingungen halten. Schreibt im Zweifelsfall die Leute an und fragt bei denen nach, ob man ihre Produkte, wie Lieder, Bilder oder auch Filme, nutzen darf!

Drehbuchschreiben:

Wer vom großen Kino träumt, sollte bei EINS anfangen. Das wäre beim Film die Idee, und darauf folgend das Drehbuch. Einfache Handhabung, nur schnell anmelden mit dem, heutzutage sehr üblichen Facebookaccount und schon kann es los gehen. Für größere Projekte sollte man sich nach weiteren Programmen umsehen, die es teilweise auch umsonst gibt.

Schnittprogramme: 

Nicht das "Non-Plus-Ultra" der Schnittprogramme, aber dafür, dass es KOSTENLOS ist, ziemlich vorne mit dabei. Weg von Templates à la"I-movie" oder stupide wenigen Möglichkeiten wie beim NEUEN "Windows Movie Maker", hin zu - meiner Meinung nach - semi-semi-semi-professionellem Schnitt.

Kostenlose Musik und Ton:

Und wieder eine gute Möglichkeit, um an KOSTENFREIE Musik zu gelangen. Was ist ein Film schon ohne Musik??? Ebend!

Videoplattformen

Und was ist ein Film wohl zu guter Letzt ohne Publikum? Da es vermutlich nur die wenigsten beim ersten Mal direkt ins Kino schaffen, kann man sich prima erst mal auf den berühmtesten Portalen im Internet präsentieren, Kritik einheimsen und daran wachsen. Hollywood, wir kommen! ... irgendwann ...

Wer ist Hermann Ziege? Ausbildungsberuf:
Mediengestalter Bild/Ton

Alter: 24 Jahre

Aufgabe bei "Mach mal..!": Teamleiter/Regisseur/Darsteller

Zuletzt aktualisiert: 24. Januar 2014, 15:38 Uhr