Luftbildaufnahme von Artern
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Kyffhäuserkreis Artern

Artern ist eine Stadt im thüringischen Kyffhäuserkreis. Die an der Unstrut gelegene Stadt befindet sich im Norden des Bundeslandes, an der Grenze zu Sachsen-Anhalt. In der dortigen Bußgeldstelle werden Thüringens Blitzer-Fotos ausgewertet. Rund um die Stadt gibt es die besten Böden für Zuckerrüben weit und breit. Doch was bedeutet der Name des Ortes?

Luftbildaufnahme von Artern
Bildrechte: GDI-Th, Freistaat Thueringen, TLVermGeo

Artern bei Sangerhausen, nach H. Walther: 9. Jahrhundert (Aratora, Latinisierung), 1136 de Artera, zu idg. *ar(m)- "pflügen", "vorgerm. *Artār-?"; da diese Sippe auch germ. belegt ist, wie ahd. art "das Pfügen", ae. earð "Ertrag, gepflügtes Land" zeigt, ist eine gut germanische Bildung *Art-er‑/*Art-ar- m.E. durchaus möglich, ja wahrscheinlich.

Namenkundliche Studien zum Germanenproblem", Jürgen Udolph, Berlin - New York, 1994, Seite 170

Zusammenfassung von Prof. Udolph: auszugehen ist von einer Grundform Ard-r-; altertümliche Bildung mit dem -r-Suffix (Element) wie bei Bachra. Die Grundlage ist ein germanisches Wort, das zum Beispiel in mittelhochdeutsch art "Ackerbau, Ackerland, Pflugland" fortlebt. Das angenommene Grundwort ist auch im Altengl. belegt: eard "a native place".

Grundbedeutung demnach: "Ort, Stelle, wo man pflügt, Ackerbau betreibt". Sehr alte, etwa 1.500 Jahre alte Ortsnamenbildung. Vergleichbare Bildungen wurden schon bei "Bachra" genannt.

Literatur-Angabe: "Namenkundliche Beiträge zur Siedlungsgeschichte des Saale- und Mittelelbegebietes bis zum Ende des 9. Jahrhunderts"
Hans Walther
Berlin, 1971
Seite 263